Frage von robotolo, 88

Fundierte und bezahlbare Yoga-Lehrer-Ausbildung in Berlin?

Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte im kommenden Jahr in Berlin neben dem Beruf eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer beginnen. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern. Man könnte die Qualität der Ausbildung vermutlich in Abhängigkeit von der Dauer schon oberflächlich einordnen. Ich habe, Modulbasierte Kurse, 4-wöchige Intensivkurse, 3/4 jährige-, 2 jährige- und 4 jährige Ausbildungen gefunden. Ich möchte zwar eine wirklich fundierte Ausbildung absolvieren, die auch etwas kosten darf. Allerdings erscheint mir eine 4 jährige Ausbildung für knapp 9000€, wie von BDY-Schulen, angeboten, doch etwas sehr viel, insbesondere unter dem Aspekt, dass der Verdienst von Yoga-Lehrern sicher nicht überdimensional sein wird.

Nach meiner Internet-Recherche erscheint mir bisher die 2-jährige Ausbildung von Yoga-Vidya-Berlin als sehr fundiert und die Kosten mit ca. 5000€ auch einigermaßen erschwinglich.

Meine Frage ist nun: Hat jemand persönliche Erfahrungen mit dieser Art der Ausbildung gemacht oder kann etwas zur Qualität der Ausbildung sagen und möchte dies teilen? Oder: Kennt jemand noch weitere fundierte Ausbildungsangebote zum Yogalehrer, die einigermaßen bezahlbar sind?

Vielen Dank schon vorab!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Yogamag, 88

Folgende Fragen stellen sich mir, bevor ich deine Frage beantworten kann:

  • hast du schon Yoga-Erfahrung?
  • In welcher Yogarichtung (Ashtanga-, Vinyasa-, Power-,  Shivananda,- Bikram- , Iyengar-, etc-Yoga) hast du bereits Erfahrung gesammelt?

Es gibt so viele, teilweise sicher auch gute Ausbildungen, die je nachdem was du suchst, zweckmässig und sinnvoll sind.

Die Ausbildungsinhalte klaffen weit auseinander und die Qualität ist nicht abhängig von den Kosten der Kurse. Klar, die Dauer (ob 100, 200 oder 1000 Stunden) ist sicher massgebend- "gut Ding braucht Weil".

Dennoch sind manche Stile eher esoterisch, andere wie im Fitnessstudio sehr körperorientiert oder wie in der Akrobatik, wiederum andere haben den Schwerpunkt im Mantrasingen oder Meditieren oder das Zusammenleben in ashramartigen Intensivwochen wird verlangt....

Darum: wo sind deine bisherigen Erfahrungen gelagert und was möchtest du selber dabei erfahren?

Dann kannst du auch eine konkrete und hilfreiche Antwort bekommen.

Kommentar von robotolo ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Seit etwa 1 Jahr besuche ich Yoga-Stunden bei einen "Vidyanisch"-geprägtem Lehrer. Dies gefällt mir auch sehr und das Esoterischische liegt mir auch.

Meine Interessen liegen stärker im klassischen Yoga. Im modernem (Fitness-) Studio ambiente fühle ich mich nicht so wohl.

Sivananda-Yoga wäre sicherlich meine Richtung. Meine Erfahrungen mit dem Vidya-System zeigen mir, das mich die Rishikesh-Reihe nicht erfüllt.

Mir ist nun klar geworden, dass ich erstmal noch weitere Richtungen ausprobieren muss. Insbesondere  das Vinyasa-, Ashtanga-Yoga interessiert mich noch.

Kann mir evtl. jemand mit eigenen Worten die Unterschiede zwischen den vier Richtungen Ashtanga-, Vinyasa, Sivananda- und Vidya-Yoga erläutern?

Ich habe viel im Netz gelesen, kann mir jedoch keine echte Klarheit verschaffen.

Vielen Dank und Viele Grüße!

Kommentar von Yogamag ,

Hi robotolo,

es ist gut, wenn du dich weiter umachaust.

Zu deiner Frage, wie sich diese Stile unterscheiden:

  • Ashtanga-Yoga ist eine sehr fordernde Form des Hatha-Yogas. Die Asanas werden meist in fliessender und dem Atem angepasster Abfolge, eingebaut im Sonnengruss, absolviert und für einige Atemzüge gehalten. Oft wird auch gesprungen, was die Hand- und Sprunggelenke sehr belastet. Eine Zeit lang ist das ok, aber langfristig ruiniert das die Gelenke...
  • Vinyasa-Yoga ist die sanfte Form des Ashtangas... im Atemfluss und mit wenig korrektiver Ausrichtung werden ineinandergefügt diverse Asanas ausgeführt...
  • Sivananda und Vidya ist so ziemlich dasselbe. Auch hier wird wenig auf die korrekte Ausführung der Asanas geachtet, dafür kommt viel Mantrasingen, körperreinigende Übungen, Pranayama und in der Ausbildung ashramartiges Getue hinzu- wenn du sowas magst?
  • Iyengar-Yoga, welches ich seit 30 Jahren praktiziere und auch unterrichte, ist ebenfalls sehr anstrengend. Allerdings werden die Asanas länger gehalten, auf genaue Ausrichtung der Gelenke und Wirbelsäule wird grosser Wert gelegt und durch den Einsatz von Hilfsmitteln (Stühle, Decken, Polster, Gurte Klötze uvm) erreicht man als Übender ein sehr grosses Spektrum an Möglichkeiten. Die Meditation ist im Asana. Pranayama wird ebenfalls geübt, aber sehr viel feinsinniger und es wird wenig Hokuspokus betrieben. Damit meine ich, dass kein suggestiver Einfluss auf die Psyche der Übenden ausgeübt wird.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und Danke fürs Sternchen!

Antwort
von TRichter1956, 59

Yoga Vidya ist der größte Anbieter Deutschlands und hat Vor-, aber auch deutliche Nachteile. Du wirst damit sehr zufrieden sein, wenn Du ein sehr spirituell- hinduistisch ausgerichtetes Yoga lernen möchtest. Problematisch dabei ist allerdings die starke Einengung auf eine recht starre Asanafolge (die Rishikesh-Reihe) und vor allem die manchmal haarsträubenden Defizite in der Berücksichtigung von physiologischen Gesichtspunkten, was die (Rücken)gesundheit angeht (so etwa, wenn schon nach kürzester Zeit der Kopfstand einbezogen wird.

Alternative? Spirit Yoga mit mehreren Studios in verschiedenen Berliner Stadtteilen. Die kenne ich als recht seriös, habe allerdings in Berlin keine großen Vergleiche, da ich nicht von dort komme. Du kannst ja mal reinschauen.

Antwort
von Kristall08, 59

Vergiss Yoga vidya, es sei denn, du stehst auf Gehirnwäsche.

Wenn ich mir deren Videos anschaue bei Youtube, sträuben sich meine Nackenhaare senkrecht.

Ich persönlich bevorzuge Iyengar-Yoga, das frei ist von irgendwelchen spirituellen Überfrachtungen. Vielleicht hier: http://www.iyengar-yoga-berlin.de/ausbildung.php? Es gibt aber auch noch andere Institute in Berlin.

Ich würde mir die Yogaschulen, die für dich infrage kämen, erst mal in Ruhe anschauen. Was nützt dir eine "billige" Ausbildung, wenn du dich dort nicht wohl fühlst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten