Frage von Leolynn14, 143

Fütterung im Offenstall ?

Hallo liebe Community! Mich würde interessieren was ihr euren Pferden im Offenstall zu fressen gebt, also außer Heu, Futterstroh, Gras und Mineralfutter.

Bei wieviel "Leistung" bekommen eure Pferde zusätzlich Kraftfutter und wenn ja welches.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 61
Nur Grundfutter - also Heu,Stroh und evtl. Gras

Schwer abzustimmen, weil das auch mit der Jahreszeit zu tun hat.

Im Sommer Heu, Stroh, Gras und gut ist - selten mal etwas Kraftfutter wenn man mehr als 2 Stunden was getan hat.

Im Winter Heu, Stroh, Mifu, Bierhefe, Sonnenblumenkerne - selten mal etwas Kraftfutter wenn man mehr als 1,5 Stunden was getan hat.

Aber Fütterung von Pferden ist so individuell wie jedes einzelne Lebewesen - es gibt niemals "die Fütterung".

Sommer, Herbst, Winter, Frühling - Kondition, Zustand, Wetter, Gesundheitszustand, Futtrigkeit und noch so vieles mehr gehört das mit eingerechnet, das man das niemals Pauschal beantworten kann.

Kommentar von Leolynn14 ,

Vielen Dank für deine Antwort, du hast natürlich recht was die Jahreszeiten angeht und auch das die Fütterung auf jedes Pferd individuell angepasst werden sollte. Mich hat es nur mal interessiert wie andere das so handhaben.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Haustiere & Tiere, 91
Grundfutter und Mineralfutter

Hallo, 

ausser rund um die Uhr Heu, Wiese und Mineralfutter gibt´s nach der Arbeit ein Leckerchen in Form von Karotten oder getrocknete Hagebutten. Kraftfutter braucht mein Wallach nicht, da er nicht mehr geritten wird und wir nur Bodenarbeit oder gemütliche Spaziergänge machen. 

Wäre er noch reitbar und hätte Bedarf an Kraftfutter, dann würde ich ungequetschten Hafer füttern. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Leolynn14 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Fütterst du auch im Winter nichts an Kraftfutter zu?

Kommentar von VanyVeggie ,

Nein. Da reicht Heu und Stroh aus. :) Was ich noch vergessen habe: Es gibt manchmal Äste wo sie die Rinde abknabbern können. 

Antwort
von Mikado13, 49
Grundfutter und Mineralfutter

Meine zwei Pferdchens bekommen prinzipiell ihr Heu aus der Raufe mit Zeitschaltuhr (also nur etwa 17 Stunden Zugang über den Tag verteilt), in den Fresspausen etwas Stroh und Zweige zum Knabbern, stundenweisen Zugang zu Gras und einmal täglich ihr Mineralfutter. 

Mein Oldie bekommt zusätzlich zwei-dreimal täglich Heucobs, wenn er diese mal nicht gut frisst, wird eine Handvoll Hafer darunter gemischt, um es ihm wieder schmackhaft zu machen, ansonsten bekommt er kein Kraftfutter.

Mein Youngster bekommt nur, wenn kurweise zum Beispiel Bierhefe, Sonnenblumenkerne oder irgendein spezielles Mineral gegeben wird, das ganze mit einer kleinen Menge Heucobs.

Ansonsten brauchen sie nichts. Außer vielleicht mal ein kleines Karottenstückchen zur Belohnung, wenn sie bei der Arbeit besonders brav sind oder neue Sachen erarbeitet werden. 

Kommentar von Heklamari ,

genauso mache ich es auch - nur brauche nich keine Zeitschalturh, da meine Rösser altersbedingt nicht mehr alle Zähne haben und z.T 1-3mal täglich ganzjährig Heucobs zzgl. Mineral, Vit B und Medizin eingeweicht bekommen, ggf Kräutermixfutter als Geschmacksgeber dazu; Quetschhafer würde aber auch ok sein,

im Winter: alle Heu/Heulage + Heucobs + Öl (Sonnenblumenöl, Lebertran) je nach Zahnbild

Kommentar von friesennarr ,

in den Fresspausen etwas Stroh und Zweige zum Knabbern, stundenweisen Zugang zu Gras und einmal täglich ihr Mineralfutter.

Sind ja dann keine Fresspausen. Eine Fresspause wäre, wenn nix mehr rein geht.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 22

Ob ein Pferd Kraftfutter braucht oder nicht, kann man nicht so pauschal aussagen.

Generell sagt man, ein Pferd, das nur freizeitmäßig gearbeitet wird, braucht nur Raufutter. Erst, wenn es richtig arbeiten muss, braucht es Kraftfutter. Die Weide dient eher der Bewegung als dem Bauch voll schlagen und Mineral eben angepasst an die Region, in der das Pferd lebt, an die Böden, auf denen das Heu gewachsen ist und was die mitgeben.

Aber: Das gilt für das gesunde Pferd. Da im Müslizeitalter viele Pferde schon mit vorangegangenen und den Stoffwechsel dauerhaft schädigenden Fütterungsfehlern zu uns kommen, gibt es immer wieder Pferde, die das Raufutter nicht sauber genug verstoffwechseln, um ihm genug Energie entziehen zu können.

Entsprechend kommen unsere beiden Warmblüter auch nicht mehr mit nur Heu und Mineral aus und wir müssen Kraftfutter zufüttern. Dein einen sogar 2 kg Hafer am Tag. Deshalb war mir wichtig, einen Stall mit Kraftfutterstation zu finden, weil 2 kg Hafer in 2 bis 3 Portionen verteilt zu geben, ist klar, dass den Dauerfresser Pferd nicht fitter macht, sondern ständig Kolikgefahr birgt. Der andere braucht nur 300 bis 400 g Hafer am Tag, das ginge schon eher in Portionen, aber natürlich lebt er jetzt auch mit dem anderen in der Herde mit dem Automaten, wo das ganze auf 60-Gramm-Portionen verteilt wird. Der schwerfuttrige bekommt also jede Stunde 1 Portion und in 9 Stunden 2 Portionen und er geht eigentlich stündlich. Der andere bekommt eben 5 bis 6 mal am Tag je seine 60 Gramm.

Auf "wenn ja, welches" kann es nur eine Antwort geben. Das einzige für Pferde nicht direkt schädliche: Hafer im ganzen Korn. Alles andere hat ja dazu geführt, dass unsere zwei Freizeitpferde mit normalerweise einer Einheit von ca. 1 Stunde und einer großen Einheit pro Woche von bis zu 4 Stunden Arbeit sowie angemessenen Ruhetagen überhaupt Kraftfutter brauchen. Und dass der eine jetzt stark EMS gefährdet ist. Auch, dass der andere bei Kauf Leberwerte im Blut hatte, dass der Tierarzt erstaunt war, wie es solche bei einem lebenden Pferd überhaupt geben kann und heute immer noch auf jedes Medikament stark reagiert.

Antwort
von beglo1705, 31
Nur Grundfutter - also Heu,Stroh und evtl. Gras

So ganz pauschal schwierig zu beantworten, kommt auch darauf an was das Pferd leisten muss. 

Meine Stute bekommt ab und an Hafer dazu weil die auch 5-6 Stunden täglich im Wald arbeitet. Mein Hengst bekommt gutes Heu und Stroh und hat seine Koppel 24/7 zur Verfügung. Gelegentlich für beide MiFu. 

Als Leckerlie mal ein Stück Apfel, eine Karotte oder Gurke oder mal ein paar Äste vom Apfelbaum ggf. Fichte. 

Das ist von Pferd zu Pferd verschieden und sollte individuell angeglichen werden. 

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 36
Grundfutter und Mineralfutter

ich habe für jedes Pferd einen eigenen Futter- und medizinplan - sie  sind eben schon alt und brauchen mal dies und das dazu,

 aber Weidegang gibt's ganzjährig, dies Jahr geben ich auch ganzjaärig Heu dazu - aber da nimmt kaum eines, es sei denn, ich mach den Paddok zu..., also kein Weidegang für einige Stunden,

Mineralien, Vit B, Algenmehl, in bis zu 5kg Heucobs bekommen die Uralten in mehreren Portionen(1-3), im Winter 1mal mind. warm für alle

Grundfutter: 24 std Heulage - aber erst, seid die Zähne raus sind.... davor grundfutter Heu - lang- und kurzhalmig, je nach Bedarf zzgl MiFu

bei Arbeit: doppelt Mifu zzgl. Kräuterseniorenfutter und oder Quetschhafer(wg der leeren Kiefer)

Kommentar von friesennarr ,

Also schlimmer gehts nimmer Fütterung?

Hulage - gehört eh nicht zur Pferdefütterung.

Müsli mit undefinierbarem Kräuteranteil sollte auch nicht in er Pferdefütterung auftauchen.

Warme Mahlzeiten braucht kein Pferd (das ist für uns Menschen brauche wir aber auch nicht).

Und wie du in einem Kommentar schreibst Öl, braucht auch kein Pferd.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 28
Grundfutter und Mineralfutter

Meine bekommt Gras und Heu. Zusätzlich das Iwest Magnostabel, ein sehr gutes Mineralfutter für Pferde mit geringer Leistung. Um das Zeug in sie reinzubekommen gibt es 3 Hände Heucobs mit Karotte und Apfel und einem kleinen Becher Sonnenblumenkerne. Wenn es sehr heiß ist und wir länger draußen waren, dann gibts noch n Schuss Elektrolyt dazu. 

Mein Pferd ist als Araber ein sehr guter Futterverwerter. Im Gelände sind wir recht flott unterwegs, trotzdem bekommt sie nur etwas Hafer wenn wir länger als 5 Tage mehr als 30km am Tag zurücklegen. Die meisten Pferde erbringen keine ernsthafte Leistung und werden fettgefüttert. Weniger ist in den allermeisten Fällen mehr

Antwort
von Sophielindner, 46
Grundfutter, Mineralfutter und Kraftfutter

Also meistens bekommt sie Heu und Gras. 

 Mineralfutter vielleicht eine Hand pro Tag also jetzt nicht so besonders viel. Und Kraftfutter bekommt sie (meistens Hafer. )Wenn wir abesonders lang trainieren. Also bei ihr merkt man es relativ schnell ob es jetz zu viel Hafer war oder nicht *grins* Also in der Woche bekommt sie vielleicht dreimal Hafer. Ich reite sie ungefähr jeden Tag aber es sind ja auch mal entspannte ausritte dabei. 

Antwort
von PeKoWe, 10
Nur Grundfutter - also Heu,Stroh und evtl. Gras

Hallo,

bei uns gibt es drei mal am Tag Heu, im Sommer und Winter, wenn es das Wetter zu lässt, ganztägig Koppelgang und um die Weihnachtszeit meistens noch Weihnachtsbäume zum abnagen die bei dem Weihnachtsbaumverkauf auf unserem Hof übrig bleiben.

Ansonsten bekommt mein Pony kein Zusatzfutter, außer nach der Arbeit einen Mineraleckstein - den liebt er!

Manchmal lege ich im Sommer, wenn es zu heiß zum arbeiten ist, einige Äpfel in eine große Wanne mit Wasser die er dann herausfischen kann, dadurch ist er im Kopf beschäftigt und bekommt gleichzeitig eine Abkühlung.

Mehr braucht mein Pony nicht, obwohl er schon 21 ist und wir mindestens jeden zweiten Tag lange Ausritte machen oder auf dem Platz arbeiten ist er super in Form.

Liebe Grüße, Pelle

Antwort
von mfan1997, 34
Grundfutter und Mineralfutter

Unsere Pferde haben 24h Heu und stehen im Sommer über Nacht auf der Graskoppel. Sie bekommen nur Mineralfutter bzw Zusatzfutter (z.B. Ekzemer) ansonsten kein Kraftfutter. Unser Senior kriegt hin und wieder Müsli, dass er nicht zu sehr abbaut, der Hengst kriegt Kraftfutter wenn er deckt .

Die Pferde werden alle 1-2 Tage für etwa eine Stunde bewegt, allerdings keine körperlich besonders anstrengende Arbeit

Antwort
von Caitlyn16, 43
Grundfutter und Mineralfutter

Also mein Pferd steht in Offenstallhaltung und hat den ganzen Tag Zugang zu Heu. Außerdem bekommt er einmal am Tag einen Mineralriegel. Allerdings füttere ich in der Saison auch oft Müsli statt dem Riegel, da er ein Sportpferd ist und auch Turniere geht. Über den Winter bekommt er aber niemals Kraftfutter

Antwort
von Kimmay, 54
Grundfutter, Mineralfutter und Kraftfutter

Meine Reitbeteiligung bekommt nach getaner Arbeit noch Futter, also nicht, wenn man nur mal kurz ein wenig spazieren war. Er bekommt Hafer, Mineralien und ab und zu mal ne Möhre oder ein Stück Apfel dazu.

Im Offenstall hat er selbstverständlich 24/7 Heu + Stroh und er steht von April - Oktober täglich mindestens 6 Stunden auf der Weide. Die Weiden sind mit dem Offenstall verbunden, er kann also immer wählen wo er hinmöchte & hat so auch im Sommer immer genug Heu zur Verfügung.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 37

Jetzt im Augenblick nur Gras. 24/7 Stunden am Tag. Dazu eine kleine Scheppe körnerfreies Kraftfutter. Agrobs Alpengrün. Und ein kleines Schäufelchen Magnolythe S 100.

Im Winter wird das Gras durch Heu/Stroh ersetzt. Und je nach Temperatur wird die "Kraftfuttergabe" erhöht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten