Frage von HammerHendrik, 82

Fürs Cabrio zu Groß?

Tach bin 195 cm groß und wollte mal fragen ob man zu groß fürs Cabrio sein kann. Also das man mit den Kopf bischen drüber ist sodass es halt stört Das wunsch Auto wäre ein BMW 3er e46

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bhhgbmhbmjh, 12

Du bist alt genug Kauf Dirn bus

Antwort
von Dunkel, 52

Ich denke da müsstest du wirklich rein sitzen. Jeder sitzt ja irgendwie anders. Ich bin 1.83, habe meinen Sitz ca. auf mittlerer Höhe und nach oben hin noch gut Luft.

Könnte mir also vorstellen, dass du mit 1.95 auch eine gute Position findest. Aber Probieren geht über studieren.

Antwort
von DatSchoof, 54

Hallo lieber Fragesteller,

das kann man so allgemein nicht wirklich sagen, da jeder auch irgendwie anders sitzt. Der eine sitzt gerade, der andere eher nach hinten gelehnt. Und dann gibt es noch die Sitzriesen. Kurz und gut, ich würde mal schauen, dass Du in einem BMW Haus vorbei gehst und mal probe sitzt oder fährst.

Ich habe schon in Cabrios gesessen und fand es dann ein wenig unangenehm, weil ich so groß bin. Aber wie gesagt, das ist Typsache und kommt auf das Cabrio an.

Viele Grüße
DatSchoof

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 45

Also ich bin nur 1,70 und mich würde es auch schon stören wenn ich im Auto kein Dach überm Kopf hätte. Andere sind über 2m und empfinden dies nicht als störend.

Dazu kommen ja noch weitere Dinge, zB gibt es Sitzriesen oder Leute die eher liegen als sitzen. Zum Cabrio ist meine Meinung dass es viel angenehmer ist im Sommer ein geschlossenes Auto zu haben das über eine Klimaanlage verfügt statt sich die Sonne in den Nacken einbrennen zu lassen. Ein Cabrio taugt eigentlich lediglich als Hingucker, also nur Was für Leute mit ADS.

Kommentar von margrue ,

"Ein Cabrio taugt eigentlich lediglich als Hingucker, also nur Was für Leute mit ADS."

Was soll bitteschön diese (sorry) dämliche Aussage?! Nur weil Du der Ansicht bist mußt Du das doch nicht gleich verallgemeinern. Ich bin seit über 11 Jahren begeisterter und überzeugter Cabriofahrer und es gibt für mich nichts besseres. Was die Leute denken interessiert mich nicht, da es mein Fahrgefühl und meine Freiheit ist. Du kannst selbstverständlich einer anderen Meinung sein, aber das Du die Cabriofahrer mehr oder weniger als Angeber und Aufmerksamkeitsfanatiker bezeichnest finde ich schon ganz schön dreist!

Kommentar von machhehniker ,

Wenn es für Dich nichts Besseres gibt als ein Auto, bzw das Gefühl eine bestimmte Autobauform zu fahren, solltest Du mal mit Deinem Hausarzt darüber reden. Keine wenigstens gleichwertigen Glücksgefühle durch Familie, Taten, Erlebnisse, etc?

Ich hab einfach die Erfahrung gemacht über Jahre hinweg darauf reingefallen zu sein dass Cabriofahren das ultimative Fahrgefühl sein soll, machte zunächst ja auch irgendwie Spass. Aber Irgendwann hab ich mal darüber nachgedacht und herausgefunden dass es einfach gar nicht so ist wie es allgemein heisst. Um Welten mehr Freiheit bietet das Motorrad, für alles Andere bietet ein geschlossenes Auto weitaus mehr Vorteile.

Da Cabrios noch immer mehr beachtet werden und es noch immer als das Tollste unter den Autos zählt sehe ich dessen einzigen Zweck darin Aufmerksamkeit zu erregen bzw ein Statussymbol darzustellen, es mag aber auch Ausnahmen geben

Kommentar von Dunkel ,

Jetzt mal ehrlich: Nur weil das Konzept "Cabrio" für dich nicht funktioniert, kannst du doch nicht unterstellen dass die Leute nur nach Aufmerksamkeit schreien und das dringend als Statussymbol brauchen.

Ich mag bspw. weder Wein, noch Champagner. 

Frei nach deiner Definition sind das ja quasi die Cabrios unter den Getränken ("das Tollste unter den Getränken", "im Verhältnis zum Nutzwert sehr teuer", "erlesener Geniesser - Kreis der nicht für jeden zugänglich ist", "Luxusgut", "jeder schaut, wenn im Restaurant die teuerste Flasche Wein/Champagner mit viel Tamtam serviert wird"). Trotzdem kann ich mit meinem Bier daneben sitzen und akzeptieren, dass ihnen etwas schmeckt was mir nicht zusagt. 

Was das nun mit ADS oder gar irgendwelchen Komplexen der Wein- / Champagnertrinker zu tun haben soll, erschliesst sich mir einfach nicht.

Kommentar von machhehniker ,

Meine Hochachtung! Es gibt kaum Leute die bei diesem Thema einfach dazu stehen was ihnen schmeckt und was nicht.

Du kannst mit einem Bier daneben sitzen wenn im Restaurant mit viel Tamtam überteuerter, vergorener Blubberwein serviert wird, aber wie sieht es mit Denjenigen aus die den bestellt haben?

Ich hab auch kein Problem damit mit einem unauffälligem Auto neben Jemandem an der Ampel zu stehen der ein getuntes Auto, einen Supersportwagen, ein Cabrio, oftmals in Verbindung mit überlauter Musik, hat. Aber ich sehe ja Denjenigen und sein Verhalten zeigt wie der Neid/Beachtung von Anderen finden möchte.

Es gibt womöglich Leute die einen besseren Geschmack zwischen einem 50,-€-Wein (von Billigeren merkt man es wirklich meist) und sehr teuren Weinen rausschmecken, so mag es auch Leute geben die ein auffälliges Auto nicht deshalb fahren weil es auffällig ist. Da wird es sich aber wohl um absolute Minderheiten handeln.

Kommentar von margrue ,

Ich weiß zwar nicht, was mein Hausarzt mit meinem Cabrio zu tun hat, aber Deine rege Fantasie und merkwürdige Denkweise wird Dir sicher eine Begründung liefern. Für mich zeugt Deine Darstellung aber eher daraufhin, dass Du ggf. ärztliche Hilfe suchen solltest. Auch versteh ich nicht, wie Du einfach mal festlegst, dass es für mich "Keine wenigstens gleichwertigen Glücksgefühle durch Familie, Taten, Erlebnisse, etc." geben sollte? Woher willst Du das wissen? Hast Du etwa eine Glaskugel oder kennst Du mich persönlich? Ich habe bei der Beantwortung der Frage lediglich bemerkt, dass ich das Fahren eines Cabrios als ein tolles Gefühl empfinde. Warum willst Du mir das madig machen? Jedem das seine! Scheinbar scheinst Du auch noch von "vorgestern" zu sein. Wir leben nicht mehr in den Neunzigern, wo das Cabrio tatsächlich noch als "Statussymbol" angesehen wurde. Heutzutage fahren so viele Cabrios rum, dass keiner mehr das Auto für Aufmerksamkeitsempfindungen nutzt. Auch ich habe noch nicht bemerkt, dass sich jemand nur wegen meinem Cabrio umdreht und auch ich nutze das Cabrio lediglich nur für mein Fahrvergnügen und nicht um als "toller Hecht" dazustehen. Sofern man keinen Ferrari oder Audi R 8 Cabrio fährt, ist heutzutage ein normales Cabrio Standard in jedem Straßenbild und hat keinesfalls was mit Angeber oder Status zu tun.

Kommentar von machhehniker ,

Auch versteh ich nicht, wie Du einfach mal festlegst, dass es für mich
"Keine wenigstens gleichwertigen Glücksgefühle durch Familie, Taten,
Erlebnisse, etc." geben sollte? Woher willst Du das wissen? Hast Du etwa
eine Glaskugel oder kennst Du mich persönlich?

Weil von Dir diese Aussage kam:

Ich bin seit über 11 Jahren begeisterter und überzeugter Cabriofahrer und es gibt für mich nichts besseres.

Warum willst Du mir das madig machen?

Ich möchte Niemandem Etwas madig machen, nur die Augen öffnen. Hier geht es um Jemanden der überlegt sich ein Cabrio zuzulegen, dem wollte ich mitteilen dass ich solche Gedanken auch schon hatte und die sich später als Reinfall rausstellten. Von dieser Erfahrung wollte ich den teilhaben lassen. Wenn Du Dich davon angegriffen fühlst weil dies für Dich kein Reinfall ist tut mir dies leid. Wegen mir kannst Du Cabriofahren weiterhin toll finden, das ist mir egal. Es ist mir eigentlich auch egal aus welchen Gründen Du es toll findest.

Vielleicht gehörst Du sogar zu den Wenigen die wirklich ein Fahrgefühl geniessen das nach meinem Verständnis gar nicht geniessbar ist und das nicht machen damit sie währenddessen Achtung erfahren, danach damit herumprahlen können oder vor einem entsprechenden Wochenendwetter nicht andere Leute damit neidisch machen wollen.

Kommentar von Dunkel ,

Ein Cabrio taugt eigentlich lediglich als Hingucker, also nur Was für Leute mit ADS

Lieber machhehniker, wie du an den vielen Pfeilen nach oben und "Danke"-Meldungen sicher merkst, bin ich nahezu immer einer Meinung mit dir.

Aber hier frage ich mich wirklich, was diese  Aussage soll?

Inwiefern dass etwas mit ADS zu tun haben soll, würde mich ernsthaft interessieren. Wenn ich im Cabrio unterwegs bin drehen sich genauso viele/wenige Leute  nach mir um, wie wenn ich in Limo/Coupe/SUV/whatever unterwegs bin. Das Cabriofahren dient einzig und allein mir selbst, weil es mir Spass macht. 

Und hey, wenn ich im Sommer lieber ein geschlossenes Auto mit Klima möchte, dann lass ich das Dach oben und drücke auf den Knopf mit der lustigen Schneeflocke. Für alle anderen Fälle fahre ich offen und freue mich am Luftzug :-)

Kommentar von machhehniker ,

Das ist einfach eine persönliche Meinung von mir, ich hatte früher immer von einem Cabrio geträumt weil ich immer dachte dass dies richtig toll sein muss mit Sowas zu fahren (allgemein wird dies ja auch immernoch von fast Jedem suggeriert). Dann fuhr ich eine Zeit lang Cabrio und stellte fest dass dieses Auto keinerlei Vorteil gegenüber anderen Autoarten hat, nur Nachteile.

Das Einzige das mir auffiehl war dass ein Cabrio doch als etwas Besonderes wahrgenommen wird, also man damit mehr Aufmerksamkeit erregt. Mir war das noch obendrein unangenehm am Cabrio, es gibt aber Leute die offenbar genau dies möchten (auch wenn denen nicht ärztlich ADS bescheinigt wurde).

Ich sehe daher ein Cabrio mehr als ein Statussymbol, Etwas womit  deren Besitzer/Fahrer sich in einem Kreis fühlen der nicht für Jeden zugänglich ist. Es mag Einzelfälle geben in denen dies nicht so ist, möglicherweise gehörst Du dazu. Wenn ich beim Fahren ein Gefühl von Freiheit möchte (Luftzug, nicht im Geschlossenen,...) fahre ich Motorrad.

Kommentar von Dunkel ,

 

Dann fuhr ich eine Zeit lang Cabrio und stellte fest dass dieses Auto keinerlei Vorteil gegenüber anderen Autoarten hat, nur Nachteile.

Das ist wohl leider wahr. Nervt mich ab und zu auch. Grade im Hinblick auf den Laderaum. Vor allem dann, wenn man im 2-Personen-Haushalt 2 von den Dingern hat :-) Drum wird zum Herbst vermutlich eins durch ne schöne, klassische Limousine ersetzt.

Blicke anderer Leute hab ich bislang nie bewusst wahr genommen. Und ich bin da eigentlich recht empfindlich, weil ich da überhaupt kein Fan von bin. Vielleicht liegts aber ja auch am Modell. Unsere Fahrzeuge sind jetzt nicht unbedingt auffällige Fahrzeuge aus dem Sportwagen-Segment.


Verstehe also dein Problem nach wie vor nicht. 


 

Wenn ich beim Fahren ein Gefühl von Freiheit möchte (Luftzug, nicht im Geschlossenen,...) fahre ich Motorrad.

Das eine, schliesst das andere ja nicht aus. Wenn ich (mehr) Luft möchte und zu 100% weiss, dass ich unterwegs nichts weiter erledigen möchte, dann pack ich ebenfalls die SuMo aus oder schwinge mich aufs MTB. Allerdings haben diese ja noch weniger Nutzwert als ein Cabrio. Damit kann ich auf meiner Tour zumindest noch beim Supermarkt vorbei :-)


 

Etwas womit  deren Besitzer/Fahrer sich in einem Kreis fühlen der nicht für Jeden zugänglich ist. 

Ich empfinde zwar nicht so, aber verstehe deinen Punkt.

Daher, Hand aufs Herz: Ist das bei den Bikern soooo viel anders? Wohl nicht!

Was fährst du denn für ein Motorrad, wenn ich fragen darf?


Kommentar von machhehniker ,

Verstehe also dein Problem nach wie vor nicht. 

Eigentlich habe ich gar kein Problem, hier geht es um Jemanden der sich überlegt sich ein Cabrio zuzulegen. Demjenigen wollte ich noch einige Punkte geben über die er sich auch noch Gedanken machen soll bevor es dem auch geht wie mir und erst hinterher rausfindet dass dies ein Reinfall war.

Der Nutzwert eines Motorrades liegt wohl im Auge des Betrachters. Ich sollte manchmal auch möglichst schnell Irgendwo sein oder hab Etwas Irgendwo zu erledigen wo sehr schwer ein Parkplatz zu finden ist, da ist dann Nichts nützlicher als ein Motorrad (bzw kenne ich Nichts).

Nunja, Biker gehören gewissermassen schon mit ihrer erworbenen Fahrerlaubnis zu einem Kreis dem nicht Jeder angehört. Unter denen wiederum gibt es dann sogar noch Motorradclubs oder Motorradfahrer die scheinbar einem Wettbewerb nachgehen wer sich am schnellsten Todfährt. Beim Motorrad gibt es aber wirklich ein grundlegend anderes Fahrgefühl weshalb ich da klar einen Grund erkennen kann warum man es fährt.

Ich fahre ein nacktes Motorrad mit nicht übermässig Leistung, hab da zwar auch nen Joghurtbecher stehen aber mit dem Teil sind Fahrmanöver in Geschwindigkeiten möglich die jenseits der Vorstellungskraft der meisten Autofahrer sind. Daher fahre ich etwas ungern damit, da muß ich doch zu sehr überlegen wie sich die Anderen verhalten werden (die Aufschrift am Grabstein: "Er hatte Vorfahrt" würde mir auch Nichts mehr bringen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten