Frage von LucySkys, 62

Für wieviele Teilnehmer ist "normales" WLAN gleichzeitig nutzbar und weiß jemand über die kosten für WLAN auf Veranstaltung?

Ihr Lieben! Ich mache eine kleine Veranstaltung mit ca. 300 Gästen. Die sollen natürlich alle mit WLAN versorgt werden. Beim Veranstaltungsort ist ein normaler WLAN Zugang (ich denke mal son Ding wie auch bei mir zuhause steht ;- ). Wieviele Leute können gleichzeitig über so einen Kasten online gehen? Kann man so einen Anschluss irgendwie pimpen, dass noch mehr Leute online gehen können?

Was würde es kosten, einen Anbieter damit zu beauftragen, für WLAN für den Tag zu sorgen?

Hat noch jemand eine andere Idee?

:) LG Lucy

Antwort
von Peppie85, 42

also was du da vor hast ist schon der pure wahnsinn. du kannst innerhlab einer netzwerkebene eines normalen heimntzwerkes so wie so theoretisch maximal 253 geräte anschließen. die null am ende wird für den letzten adressblock nicht akzeptiert, und die 1, oder die zwei oder die 100 (je nach dem was du für einen router verwendest, sind in der regel für die adresse des routers schon vergeben. dazu kommt, wenn du dann noch mehrere AP einrichtst, fallen wietere adressen weg.

hier sollte man sich schon wirklich an erfahrenes fachpersonal wenden. und das kostet... ich sag mal bis alles steht und funktioniert ist schon mal gerne ein tausender den bach runter. rehcnet man das auf 300 Gäste hoch, sind das schon mal alleine dafür über 3 € pro gast.

wenn ihr in der gegend wo gefeiert wird einen gescheiten handyempfang habt, dann verzichte lieber auf diesen luxus...

lg, Anna

Kommentar von asdundab ,

Könnte man nicht eine Router Kaskade machen?

Kommentar von PeterKremsner ,

Man kann die Teilnehmer in zwei Subnetze geben welche beide einen eigenen DHCP haben. Natürlich muss man dann für die Netze noch passende Routen eintragen oder das ganze per NAT verbinden, oder man verkleinert die Subnetzmaske.

Wenn nur die ersten beiden Zahlen der IP der Netzteil sind dann passen in das Netzwerk um die 65000 Nutzer, damit sollte eigentlich alle Clients umgehen können und man braucht kein NAT oder irgendwelche Routen bekannt machen, die Frage ist nur ob der DHCP so eine Einstellung zulässt.

Kommentar von Peppie85 ,

bei all dem bleibt aber immernoch das unbedeutende problem, dass du einen anschluss mit einer gewaltigen bandbreite brauchst, damit sich die gäste nicht über das sch... langsame internet beklagen... ein gigabit wäre hier wahrscheinlich angesagt...

lg, Anna

Kommentar von PeterKremsner ,

Das stimmt, das habe ich auch in meiner Antwort bzw den Kommentaren dazu thematisiert ;)

Kommentar von asdundab ,

Stimmt, 16er Präfix wäre sinnvoller.

Antwort
von PeterKremsner, 57

300 Leute sind recht viele und von einem normalen WLAN Router nicht machbar.

Dazu brauchst du entweder einen WLAN Router der so etwas Packt oder mehrere WLAN Access Points, wobei diese alle Synchronisiert sein müssen.

Zudem muss der DHCP Server richtig eingestellt werden, die Subnetzmaske müsste in dem Fall 255.255.0.0 sein (ums einfach zu halten).

Geht es nur ums Netzwerk oder muss für die Leute eine Internetverbindung auch her?

Wie viel ein Unternehmen verlangt weis ich nicht, aber um die 600 Euro aufwärts würde ich schätzen. Hohl dir mal ein Kostenangebot ein, wenn du ein Unternehmen findest welche das machen würden.

Kommentar von asdundab ,

Er will das wahrscheinlich über einen Privat Tarif mit 16 oder 50 MBit/s laufen lassen.

Kommentar von PeterKremsner ,

Darum ja auch die Frage ob alle Gäste denn den Internetzugriff benötigen, oder ob es Primär nur um die Vernetzung der Computer oder was auch immer geht, zB für eine Lan Party.

Mit einem normalen 50Mbit/s Tarif wird das sowieso nicht ganz funktionieren, es sei denn die Gäste sind es gewohnt, dass die Internetverbindung sehr langsam ist.

Kommentar von asdundab ,

Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass nur 1/3 oder weniger gleichzeitig das Netz nutz. Aber um genaueres zu sagen, müsste man wissen, was das für eine Veranstaltung ist. Villeicht ist es ja auch nur für Facebook und WhatsApp gedacht, dann kommte mit 50 MBit/s oder sogar 16 hin.

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja es kommt sehr stark auf die last drauf an welche die Internetverbindung tragen muss, aber da ich annehme dass der Fragesteller im Bereich IT eher nicht bewandert ist, würde ich sagen, dass das von wem erledigt wird der sich auskennt.

Denn ohne IT Kenntnisse ist so eine Aufgabe nicht mehr leicht zu meistern, man müsste in dem Fall auch über effektives QOS nachdenken um die Gegenebene Verbindung bestmöglich auszunutzen.

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für WLAN, 44

Das kommt darauf an, ob da wo du feierst ein ordentlicher DSL- oder Kabelzugang ist oder nicht. Sofern das nicht der Fall ist sollte dies schonmal nicht möglich sein. Selbst eine 100MBit/s-Leitung kann bei 300 Leuten echt wenig sein...

Auch ist ein WLAN-AccessPoint für 300 Personen auf jeden Fall zu wenig, da müsstest du schon ein paar mehr verteilen, welche natürlich auch per Kabel am Hauptrouter sind. Zudem müssen die auch richtig eingerichtet sein, damit die alle den selben Namen haben.

Ich würde dir empfehlen das nicht zu tun, da es keine Möglichkeit gibt eine gute Leitung für einen oder mehrere Tage zu buchen, geschweige denn die Router zu mieten. Zudem hast du ein Problem, sofern jemand etwas verbotenes über deinen Anschluss macht und du eine Abmahnung oder Ähnliches bekommst.

Kommentar von asdundab ,

Ich denke nicht, dass der Anschluss dem TE gehört

Kommentar von SYSCrashTV ,

Das kommt noch dazu. Du kannst nicht einfach eine halbe IT-Infrastruktur ohne Nachfrage / Einverständnis an einen Anschluss packen, der dir nicht gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten