Frage von Nemo2711, 66

Für wen sage ich aus?

Hallo, kann mir jemand helfen? Bei einem Gerichtsprozess haben mich Beschuldigter und Kläger als Zeuge angegeben. Darf nun ich entscheiden, für wen ich aussage? Oder wie läuft das jetzt ab? Ich hoffe jemand weiß etwas genaueres!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uni1234, Community-Experte für Jura & Recht, 12

Wer Dich als Zeugen benennt hat NATÜRLICH keinen Einfluss auf den Inhalt Deiner Aussage.

Du bist als Zeuge verpflichtet die Wahrheit zu sagen. Das heißt Du darfst nichts hinzufügen und nichts weglassen. Ansonsten machst Du dich strafbar.

Wenn Deine Aussage sich mit der Version einer Partei deckt, dann ist das gut für diese Partei. Du solltest aber auf jeden Fall den Eindruck vermeiden, dass Du zu ihren Gunsten aussagst.

Antwort
von RuedigerKaarst, 30

Du darfst dich für niemanden entscheiden, eine Gerichtsverhandlung ist keine Quizshow.

Du sagst das aus, was Du gesehen hast, bleibst bei der Wahrheit und darfst nichts hinzufügen und nichts ausschmücken. 

Im eigenen Interesse solltest Du die Wahrheit sagen, ansonsten wäre es eine Straftat wegen Falschaussage,  die Strafrechtlich verfolgt wird. 

Antwort
von Step44, 24

Deine moralische Bewertung der Situation ist nicht  gefragt. Beide wollen deine Beobachtungen zu einerTat erfragen. Du musst das erzählen, was du gesehen hast.  Die Anwälte wollen natürlich ihren Fall gewinnen.  Deshalb wird dich jeder etwas anders zu den Sachverhalt befragen. 

Die Bewertung dessen obliegt dem Richter. 

Antwort
von Kirschkerze, 23

Du sagst FÜR gar keinen aus. Du erzählst neutral was geschehen ist und was du gesehen hast

Antwort
von Goodnight, 28

Du gibst wahre Antworten ohne etwas dazu zu dichten oder etwas weg zu lassen. Das wäre für dich strafbar.

Antwort
von NordischeWolke, 30

Du sagst einfach nur die Wahrheit. 

Antwort
von system966, 43

Ja genau, du solltest dir bis zur Gerichtsverhandlung überlegen, welchen der beiden du unterstützen willst. Zum Beispiel weil du ihn lieber magst. Vergiss bitte nicht den Telefon- und Publikumsjoker einzusetzen. 

Kommentar von anobi86 ,

*grins*

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Ich habe vor lachen den den Dampf verschluckt. 😯

Kommentar von Nemo2711 ,

Nur zum Verständnis: ich weiß ganz genau, dass der Beschuldigte nichts getan hat und somit unschuldig ist, dafür habe ich Beweise. Der Kläger hat mich als Zeuge angegeben, was total sinnlos ist, da meine Aussage zugunsten des Angeklagten wäre und nicht zugunsten des Klägers. Deswegen frage ich, ob ich wirklich als Zeuge des Klägers gelte 

Antwort
von sylvie82, 29

du musst ehrlich das sagen, was du gesehen hast

Antwort
von Jersinia, 28

Deine Aussage sollte dieselbe sein, egal "für wen"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community