Frage von ChatNoir267, 67

Für welches Longboard entscheiden?

Hallo!

Ich möchte mir bald ein Longboard anschaffen: Ich bin aber noch blutiger Anfänger und habe noch nie auf einem Board gestanden. Es sollte auch für enge Kurven geeignet sein (wendig sein), aber auch leicht kontrollierbar sein. Außerdem sollte es natürlich recht stabil sein! ; ) Es sollte nicht zu groß und sperrich sein, aber auch keine "Pennyboard-Größe" haben.

Habt ihr Tipps, für welches Longboard ich mich entscheiden sollte?

Außerdem: Wie ist das mit dem selber zusammen bauen. Ist das billiger oder besser? Was empfehlt ihr mir?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sk8terguy, Community-Experte für Freizeit & longboard, 36

Heyho... Alex9Q1 hat es schon gesagt:

im wesentlichen hängt es von deinem budget ab. unter 200€ wirst du ein komplettboard nehmen müssen, ab 250€ könnte es sich aber auch lohnen etwas zusammen zu stellen

ansonsten wäre dein körpergewicht evtl auch intressant, und ob du früher oder später auch etwas anderes vor hättest als blos rumcruisen... und natürlich auch die länge der strecken die du damit zurück legen wolltest, davon hängt nämlich im endeffekt ab welche montageform für dich sinnvoll wäre.

also... ja... beantworte erstmal all die fragen, dann kann man dich auch gern genauer beraten.

Kommentar von ChatNoir267 ,

Naja, als Anfänger wollte ich eig. noch nicht so viel bezahlen. Ich wiege um die 55 Kg und möchte natürlich in erster Linie nur rumcruisen. Aber wenn ich mit dem Board besser zurecht komme würde ich auch gerne ein wenig längere Strecken fahren(ein paar Km). Wenige leichte Tricks wären nebenher auch Toll.

Tja, ich denke das waren jetzt alle Antworten :D

Kommentar von ChatNoir267 ,

Gut, vielen Dank!

Kommentar von sk8terguy ,

wenn du was findest kannst du den link gern nochmal hier posten damit ich dir nochmal etwas dazu sagen kann (oder du fügst mich hier als freund hinzu und schickst mir deine auswahl privat, das geht natürlich auch)

Antwort
von Alex9Q1, 47

Hängt von deinem Budget ab. Für ordentliche Boards muss man mindestens 150€ einplanen. Alles darunter wird zu 99% ziemlicher Müll sein.

In diesem Budget kann man immer was von den Marken Ninetysixty oder Jucker Hawaii empfehlen.

Wenn das Budget ein bisschen höher ist, kannst du mal bei Long Island (besonders die Elixier Reihe) oder Landyachtz vorbeigucken.
Bei den vier Marken  bist du definitiv auf der sicheren Seite.

Wenn du was zwischen Longboard und Pennyboard Größe suchst, dann guck dir mal das Landyachtz Dinghy oder Landyachtz Tugboat an.
Sind sogenannte Minicruiser, sehr agil, super angenehm für kürzere Strecken, lassen sich super mit in Schule/Uni/Bus/Bahn mitnehmen und sind nicht sperrig, dazu noch super Qualität

Kommentar von Alex9Q1 ,

Ach so, fast vergessen: sich selber eins zusammenstellen ist meistens minimal teurer. Außerdem sollte man das nur tun, wenn man sich auskennt oder Beratung hat, aber wir beraten hier auch sehr gerne

Kommentar von ChatNoir267 ,

Danke! :)

Kommentar von Alex9Q1 ,

Gerne! :)

Antwort
von emoschlumpf666, 47

beim selber zusammenbauen weißt du halt was alles dran ist und wie gut das ist
du solltest evetuell eins mit 90-95cm länge nehmen da umso kürzer sie sind desto besser kontrollierbar und wendiger sind sie ich würde einfach mal in einen skateshop deiner nähe oder mal auf skatedeluxe schauen

Kommentar von ChatNoir267 ,

Danke! Ich gucke mal auf Skatedeluxe ;)

Antwort
von PSfragant, 34

Vorab solltest du eher bei höheren Preisklassen über das Zusammenbauen nachdenken, im Bereich zwischen 100 und 200€ lohnt sich der Kompaktkauf meiner Meinung nach.

Du brauchst ein klassisches Cruiser-Longboard, mit dem du wie der Name schon sagt "cruisen" kannst und auch mit engen Kurven klarkommst. Ein normaler Cruiser bietet dir eigentlich auch die nötige Stabilität.

Wenn du aber noch mehr Infos brauchst, dann schau mal bei diesem Ratgeber vorbei, über den hab ich nämlich auch mein jetziges Longboard gefunden (es ist ein Rollercoaster Slider):

http://longboard-kauf.de/

Kommentar von Alex9Q1 ,

Sorry, da muss ich mal eben schnell zwischen grätschen:

Hab mir die Seite angesehen und zu deren "3 Top Boards" kann ich nur sagen: Finger weg.

1. Atom ist von der Qualität her einfach nur grauenvoll. Schlechte Qualität der verbauten Teile und von den Decks höre ich auch nur schlechtes, dass die extrem schnell brechen, delaminieren etc.

2. Globe Boards empfiehlt man schon lange nicht mehr. Weniger katastrophal als Atom, aber dennoch machen die gute Schuhe, aber keine guten Boards.

3. Das Rollercoaster hat ebenfalls keine guten verbauten Teile, das Deck ist auch nicht gerade das, was man in einem Board will.

Sorry, aber die Boards sind echt nicht gut... also... eher gesagt Müll.

Lieber Fragesteller, kauf da bitte keins von und orientier dich lieber an Sk8terguys Rat oder an dem was ich gesagt habe. LG

Kommentar von PSfragant ,

Würde mich mal interessieren wie du auf diese Behauptungen kommst. Glaubst du, dass die ganzen Amazon Rezensionen Lügner sind oder keine Ahnung haben?

Kommentar von Alex9Q1 ,

Ich kenne mich selber mit Boards aus, und zwar insofern, dass ich schon mehrere Jährchen dabei bin und auch schon einiges an Boards/Achsen/Rollen besessen habe bzw bei Anderen Fahrern testen durfte.
Bewege mich auch aktiv in mehreren Communitys und bekomm daher auch viel mit. Das soll jetzt nicht arrogant oder besserwisserisch rüberkommen, bin mit der Materie nur vertraut.

Von Atom hörte ich bislang nichts positives. Ich kenn hier welche in bei mir Gegend, die haben Boards von solch billigen Marken wie Atom, FunTomia, Sportbanditen etc.
Fürs Verständnis: wir helfen denen meistens etwas dabei die Basics etc zu lernen, wenn sie uns fragen.
Daher kenn ich die Qualität dieser Boards auch selbst. Im Grunde treten halt zu 95% immer Probleme wie Delaminierungen, Risse im Board, verbogene Achsen, Core der Rolle ploppt raus... auf.

Und nein, ich möchte nicht unterstellen, dass die Leute die Reviews schreiben lügen.
Allerdings sind die meisten Reviews eben von Laien oder Eltern die ihren Kindern die Boards schenken. Ich schreibe ja auch keine Reviews über Computerteile oder sonst was, weil ich mich da leider null auskenne und wahrscheinlich alles toll finden würde, wenn es halbwegs läuft.

Als ich mein erstes Board hatte, war das auch von Globe. Ich kannte mich null aus. Wahr natürlich in meinen Augen toll, aber als ich dann auf was vernünftigen stand (ein Landyachtz) habe ich gemerkt, dass das keine gute Qualität bei Globe war und ich es nur toll fand, weil ich es nicht besser kannte.

Kommentar von PSfragant ,

Du musst natürlich auch bedenken, dass nicht jeder Anfänger unbedingt mehr als 200€ für ein qualitativ hochwertiges Longboard bezahlen möchte. Denn so wie du's sagst, erst mit gewisser Erfahrung kann man auch erkennen ob das Board auch langfristig den Anforderungen gerecht wird. Es ist letztlich auch die Frage des Geldbeutels.

Auch wenn deine Meinung etwas hart formuliert war, wollen wir nicht stur bleiben und lassen uns gerne eines besseren belehren. Daher haben wir in unserer Top 3 zwei Produkte ausgetauscht, um auch dem Qualitätsaspekt mehr Beachtung zu schenken. Ein günstiges Longboard haben wir noch dringelassen, einfach weil wir der Meinung sind, dass man auch als Anfänger mit kleinem Budget ein ganz passables Longboard kaufen kann, Hauptsache es erfüllt zunächst seinen Zweck und man lernt das Fahren damit. Dann kann man sich später  immer noch für ein teures Modell entscheiden, dass man auch langfristig behalten möchte.

Kommentar von Alex9Q1 ,

Das stimmt allerdings, vor allem jüngere haben wohl nicht schnell 200€ für ein Board übrig. Allerdings denke ich, dass man die vor dem Kauf eben schon darüber informieren muss, wie das mit der Qualität aussieht. Gerade wenn doch 150€ für ein gutes Anfänger Board rausspringen, sollte man meiner meiner Meinung nach eben eher zu diesen Boards greifen. Dass das ihre Seite ist war mir gar nicht bewusst, meine Meinung sollte auch gar nicht so hart rüberkommen. Allerdings ein toller Schritt von ihnen die Top 3 ein bisschen zu "updaten". MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community