Frage von Schneemobil123, 151

Für welchen Hof würdet ihr euch entscheiden?

Ich muss mich innerhalb des nächsten halben Jahres entscheiden wo ich zukünftig mein Pferd hinstelle. Hof1: Bei Hof 1 gibt es noch 2 andere Pferde, einen Round Pen und evtl einen Wiesenreitplatz. Die Stallbesitzerin ist Tierärztin und würde Impfen und Wurmkur kostengünstig übernehmen. Ich müsste ca.160€ bezahlen. Die Pferde würden in Offenstall Haltung stehen mit Koppeln und natürlich auch versorgt werden wenn ich im Urlaub bin etc. Der Stall ist 5 Minuten zu Fuß von zu Hause entfernt.

Bei Hof 2 gibt es 14 andere Pferde, einen Sandreitplatz, Round Pen und Licht auf dem Reitplatz. Die Stallbesitzerin arbeitet mit Problem Pferden und hat deshalb auch viel Erfahrung wenn man ein Problem mit seinem Pferd hat. Sie sorgt auch dafür, dass die Pferde entwurmt werden. Ich bezahle 200€ . Die Pferde stehen auf einem Paddock Trail mit Koppeln und Offenstall. Die Pferde werden auch versorgt wenn man mal nicht da ist oder im Urlaub ist etc. Ich fahre 15 Minuten Jin und muss wenn ich mit dem Bus bin eine zweite Tarifzone bezahlen.

In Stall 1 ist ein Platz frei geworden, weil das eine Pferd gestorben ist und die Stallbesitzerin mich schon mal als Pflegebeteiligung hatte und deshalb weiß, dass ich verlässlich auch mal einen Futter Dienst erledige.

In Stall 2 steht mein Pferd aktuell, aber ich überlege eben ob ich es in Stall 1 stelle, weil es 1. Sehr praktisch ist mal eine Tierärztin Fragen zu können vor Ort ohne eine Rechnung zu bekommen, 2. es erheblich billiger ist im Monat und 3. Nicht weit entfernt ist und ich so mehr Zeit hätte nächstes Jahr, da es sonst ein wenig eng wird da 11 Klasse stressig ist.

Wie würdet Ihr euch entscheiden?Bitte mit Begründung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 15

Schwierig zu sahen - wir kennen trotz des relativ ausführlichen Textes deine Gesamtsituation nicht.

Ich persönlich würde grundsätzlich einen Hof bevorzugen, wo ich zufuß hin gehen kann. Falls  ich in dem Fall wäre, der nur allein spazieren reitet.

Da ich aber wert auf Unterricht lege und hin und wieder jemand zum Plaudern mag, würde ich den Größeren Hof mit Sandplatz wählen. Es ßei denn, da gibts keinen ordentlichen Unterricht und statt nettem Plaudern bloß Zickenkrieg...

Und falls ich zum Wechseln tendieren würde: wenn deine Kontakte da so gut sind, stell dein Pferd doch mal zur Probe ein, zwei Tage dorthin und schau, ob es auf Anhieb mit den dort ansässigen Pferden harmoniert.

Kommentar von Urlewas ,

Freut mich, dass meine Gedanken Dir hilfreich sind. danke für dn Stern! 💫

Antwort
von trabifan28, 26

Fühlst du oder dein Pferd sich nicht mehr wohl in eurem jetztigen Stall? Warum möchtest du wechseln?

Als erheblich billiger würde ich das aber nicht betrachten. Das sind im Monat 40€. Beide Ställe sind im Grunde recht günstig. Ich zahle bei mir 200 bzw. 250€ (habe zwei die in unterschiedlichen Boxen stehen, eine große Innenbox und eine kleinere Außenbox). Bei manchen Ställen in meiner Nähe zahlt man locker 300-500€ oder mehr.

Und ist es denn so schlimm, wenn du mal 10min mehr zu deinem Pferd fahren musst? Die paar Minuten machen's auch nicht mehr fett.

Kann praktisch sein eine Tierärztin vor Ort zu haben. Aber die wird dir dein Pferd bei Krankheit oder Verletzung auch nicht kostenlos behandeln oder untersuchen. Zumindest nicht immer. Wenn dir das so wichtig ist eine Tierärztin da zu haben... mir wäre da viel wichtiger einen Reitlehrer oder Bereiter am Stall zu haben. Tierarzt kann ich auch von außerhalb rufen.

Für mich wäre es ein deutlicher Minuspunkt, wenn der Stall nicht einmal einen vernünftigen Reitplatz mit Beleuchtung hat. So eine Reitwiese mag im Sommer mal ganz nett sein, wenn sie trocken und gemäht ist. Aber wenn es mal ordentlich geregnet hat ist es eine reine Rutschbahn. Wäre mir zu gefährlich. Und wie gesagt, das fehlende Licht... Was machst du, wenn du im Herbst/Winter, wenn es wieder früher dunkel wird, später Schule aus hast oder sonst was ist und du erst in der Dämmerung zum Stall kommst? Möchtest du dann noch auf einem unbeleuchteten Gras-"Platz" reiten?

Noch dazu wären mir da dann doch zu wenig andere Pferde. Wenn die alle weg sind, dann steht deiner alleine. oder auch ein anderes. Sowas kann echt böse enden! Wir hatten mal eine Stute am Stall die ist ständig durch alle Zäune gerannt und drüber gesprungen etc. wenn sie auch nur 2min alleine auf der Koppel war.

Ich würde nur dann den Stall wechseln, wenn es einen wirklich dringenden Grund hat. Heißt, das Pferd fühlt sich sichtlich unwohl oder bietet einfach nicht die "perfekte" Haltung für das Pferd... oder auch wenn ich mich dort total unwohl fühle, gemobbt werde oder sonst was, sodass mir das Reiten nicht mehr viel Spaß macht - meist leidet dann das Pferd darunter... oder oder oder.... aber nicht, weil ich einfach keine Lust habe ein paar Minuten mehr zu meinem Pferd zu fahren. Da reiße ich mein Pferd sicherlich nicht aus seiner gewohnten Umgebung/Herde.

Ein Stallwechsel ist auch immer mit ein bisschen Stress verbunden (je nach Pferd auch mit viel). Willst du das deinem Pferd wegen solchen, in meinen Augen, unsinnigen Gründen antun? Bleib doch einfach in dem Stall wo du jetzt bist.

Kommentar von Schneemobil123 ,

Ich denke überhaupt nur über einen Stall Wechsel nach, weil mein Pferd seit einem Jahr in dem Stall ist und sich immer noch nicht ganz eingelebt hat, da sie krank ist.

Wir haben mittlerweile endlich die Ursache für Asoziales Verhalten gefunden und können diese nun behandeln :-) Wenn mein Pferd im Frühjahr wieder gesund ist würde sie sich ja erst richtig einleben und da könnte sie sich auch in einer anderen Herde einleben...und ich benutze eh selten einen Reitplatz ( in letzter Zeit nur weil sich ihre Symptome verstärkt haben und die Behandlung erst in zwei Wochen beginnt) ich geh lieber ausreiten mit meinen Freundinnen aus einem anderen Stall...und da mein Pferd öfters mal rum kränkelt und die Tierärztin aus Stall1 bzw. Besitzerin eine gute Freundin ist hatte sie angeboten da sie eh tgl. Im Stall ist wenn nötig auch zu behandeln und ich müsste da nur die Medikamente o.ä. zahlen...

Das Geld oder die Zeit weniger machen für mich nicht den großen Unterschied.

Ich hoffe das klärt auch fragen anderer Antworten.

LG 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 21

Ich würde bleiben, wo ich bin. Beide Ställe scheinen gut zu sein und ihre Vorzüge zu haben.

Aber ein Stall mit 14 Pferden und daher mehr Einstellern wäre mir lieber. Ganz einfach, weil du im 1. Stall einsamer sein wirst. Ich weiß nicht, ob du das als Jugendliche aushältst. Man will doch neben der Beschäftigung mit dem Pferd auch mit Anderen schwafeln.

Ich selbst habe im Mai gezwungenermaßen meinen 85 Pferdestall wechseln müssen. Differenzen mit dem SB und seiner Gemahlin, der falschen Schlange.

Ich bin in einen anderen Stall/Offenstall in der Nähe gezogen, wo mein Pferd es auch sehr gut hat. Die Weiden sind riesig, werden extrem sauber gehalten, die Offenställe auch. Es gibt einen Reitplatz. Mein Pferd fühlt sich nach einer schweren ersten Woche, wo es unbedingt nach Hause wollte, dort jetzt extrem wohl.

Aber es gibt außer meinem Pferd nur sechs Einstellerpferde, und die drei SB Pferde. Die Einsteller kommen längst nicht jeden Tag,manche nur dreimal in der Woche. In der ersten Zeit habe ich mich daher oft einsam gefühlt, denn sehr oft war ich die Einzige im Stall, Ok, die SBin ist natürlich da, aber die hat  zu tun.

Ich habe jedenfalls kontaktemäßig meinen 85 Pferdestall lange vermisst  und tue es manchmal noch immer. Natürlich hat man nicht mit allen 85 Besitzern Kontakt, manche würde ich nicht mal erkennen, wenn sie beim Edeka vor mir an der Kasse stünden. Aber man hat trotzdem jede Menge Ansprache, ja, auch Klatsch und Tratsch. 

"Haste schon gehört, die Klarabella und der Dagobert haben seit der WEihnachtsfeier was laufen. Und Daisy, DAgoberts Frau, ist seitdem verreist." Kicher.

"Ne, echt jetzt? Was findet denn Dagobert an Klarabella. Die ist doch so unsympathisch."

"Keine Ahnung. Aber sei mal ehrlich. Dagobert ist auch nicht der Bringer."

Gemeinsames Kichern. 

Das ist fies, geb ich zu, aber ab und zu macht es halt Spaß. Und das alles fällt in meinem neuen Stall weg.

Antwort
von Mikado13, 25

Ich würde auch in Stall 2 bleiben, oder fühlst du dich dort nicht mehr wohl? Wenn du dich dort nicht wohl fühlen würdest, würde ich sagen, ja wechsle, weil wenn du dadurch keinen Spaß mehr an deinem Hobby hast, leidet auch dein Pferd darunter. 

Fühlt sich dein Pferd im jetzigen Stall wohl? Wäre für mich einer der wichtigsten Punkte. 

Ansonsten sind für mich die Vorteile klar in Stall 2 zu finden. 3 Pferde sind noch keine wirkliche Herde und es besteht immer das Problem, dass zwischendurch ein Pferd alleine zurückbleiben muss. Trainingsmöglichkeiten hast du dort auch bessere, obwohl ich natürlich nicht weiß, wie wichtig dir ein vernünftiger Platz zum arbeiten ist. 

Außerdem sehe ich in so einem kleinen Stall die Gefahr, dass du nicht wirklich unabhängig bist. Was ist, wenn die Stallbetreiberin aus Stall 1 im Urlaub ist oder einfach nur krankheits-/verletzungsbedingt ausfällt? Bleibt dann alles an dir hängen? Wäre für mich vorher unbedingt zu klären, wie das in solchen Fällen geregelt wird. 

Die 10 Minuten hin und retour, die du länger brauchst, finde ich auch zu vernachlässigen. Und wegen mehr Stress in der Schule: nimm deine Lernsachen für die Busfahrt mit, während meines letzten Schuljahres und auch jetzt während dem Studium waren für mich meine Lernunterlagen teilweise Dauerbegleiter im Stall, beispielsweise während mein Pferd frisst etc. ... Und 40€ sind im Monat jetzt natürlich nicht nichts, aber auch nicht so viel, dass sich ein Stallwechsel deshalb rechtfertigen lässt, meiner Meinung nach. 

Kommentar von Schneemobil123 ,

Ich denke überhaupt nur über einen Stall Wechsel nach, weil mein Pferd seit einem Jahr in dem Stall ist und sich immer noch nicht ganz eingelebt hat, da sie krank ist.

Wir haben mittlerweile endlich die Ursache für Asoziales Verhalten  gefunden und können diese nun behandeln :-) Wenn mein Pferd im Frühjahr wieder gesund ist würde sie sich ja erst richtig einleben und da könnte sie sich auch in einer anderen Herde einleben...und ich benutze eh selten einen Reitplatz ( in letzter Zeit nur weil sich ihre Symptome verstärkt haben und die Behandlung erst in zwei Wochen beginnt) ich geh lieber ausreiten mit meinen Freundinnen aus einem anderen Stall...und da mein Pferd öfters mal rum kränkelt und die Tierärztin aus Stall1 bzw. Besitzerin eine gute Freundin ist hatte sie angeboten da sie eh tgl. Im Stall ist wenn nötig auch zu behandeln und ich müsste da nur die Medikamente o.ä. zahlen...

Das Geld oder die Zeit weniger machen für mich nicht den großen Unterschied. 

Wenn die Besitzerin aus Stall 1 im Urlaub ist würde ich mich mit um Ihre beiden Pferde kümmern genau wie sie das machen würde wenn ich im Urlaub bin oder krank bin. Wenn sie krank ist übernehmen Ihre Kinder oder ihr Man. Die Pflege der Pferde und Anlage.

Ich hoffe das klärt auch fragen anderer Antworten.

LG 

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 16

Für mich persönlich wäre Stall 1 nur dann eine Option, wenn meine finanzielle Situation schwierig wäre und ich dadurch wieder etwas mehr Luft bekäme. Ansonsten wären mir da: zu wenig andere Pferde, zu wenig andere Einstaller, keine vernünftige Reitmöglichkeit - vor allem im Winter, wenn es früh dunkel wird und man auf einem unbeleuchteten Wiesenreitplatz nicht reiten kann. 

Eine Tierärztin für medizinische Fragen im Rücken zu haben, ist sicherlich ganz praktisch, ersetzt mir aber nicht den qualifizierten Unterricht, auf den ich sehr viel Wert lege.

Demnach käme für mich nur Stall 2 tatsächlich in Betracht - besser für mein Pferd, weil genügend andere Pferde, besser für mich, weil auch meinen Ansprüchen dort viel mehr entsprochen werden würde.

Außerdem habe ich einen echt guten Tierarzt, der mir sämtliche medizinischen Fragen jederzeit gern beantwortet, so dass mir diese Möglichkeit in Stall 1 die ganze Defizite nicht aufwiegen würde.

Antwort
von sukueh, 69

Für was würde sich dein Pferd entscheiden ?

Die Haltung in Stall 2 finde ich weder schlecht, noch so wahnsinnig viel teurer als in Stall 1.

Ich würde in Stall 2 bleiben, weil

- ich es immer blöd finde, wenn die Pferde allein wegen menschlicher Gründe umziehen und ihre gewohnte Herde verlassen müssen

- ich Wert auf zumindest einen vernünftigen Reitplatz lege, wo man auch mit dem Pferd "arbeiten" kann und sich weder Gedanken um schlechten Boden oder fehlendes Licht machen muss.

- mir in Hof 1 zu wenig Pferde vorhanden wären, wenn das andere Pferd unterwegs wäre, wäre mein Pferd ja alleine.

Antwort
von LyciaKarma, 65

Da stehen bleiben, wo du jetzt bist. 

Bei nur drei Pferden hat man oft das Problem, dass eins alleine bleibt, was böse ausgehen kann. 

Wegen 40€ im Monat würde ich jetzt nicht sagen, dass es "bedeutend günstiger" ist. 

Und ehrlich gesagt, ob ich 5min zum Stall brauche oder 15 ist auch schon egal. Die 20min merkst du auch nicht. 

Die Haltungsbedingungen sind super (von der Beschreibung her) und ich würde das nicht eintauschen wollen. Außerdem kannst du da auch mal kommen, wenn es schon dunkel ist. 

Antwort
von lovelifee6899, 27

Ich würde bei deinem Stall bleiben, denn ich finde da überragen die Vorteile ziemlich! Und so viel teurer isr es auch nicht... Ich fände es für dein Pferd besser:)

Antwort
von Ponyfreaky, 7

Haha, also ich persönlich würde in Stall 2 bleiben...

Alleine schon das ihr einen Sandplatz habt ist das doch cool!

Und diese 40€ mehr oder weniger ist auch nicht die Welt.Und das mit dem Fahren,ich fahre 20 min mit dem Fahrrad und muss dann noch 5 min den Berg hoch das sind 25 min^^

Ich finde das stimmt auch, mit mehreren Pferdebesitzern hast du dann auch jemanden zu plaudern und du hast auch mehr Auswahl ;)

Viel Spass noch mit deinem Pferdchen

LG

Antwort
von LeonieSaskia, 4

Hey:) Ich würde mich für Stall 1 entscheiden! Es gibt denke ich nichts besseres als eine Tierärztin in Stall zu haben. Du kannst dich somit immer darauf verlassen das dein Pferd in besten Händen ist und das es ihm gut geht. Du hast es nicht weit dort hin und sparst auch noch Geld. Außerdem finde ich kleinere Ställe viel familiärer und entspannter!:)
Aber das musst du entscheiden, wo du denkst wo sich dein Pferd wohler fühlt!:)
Viel Glück bei der Entscheidung!:)

Antwort
von Viowow, 24

ich würde meine pferde nie wieder anders stellen, als auf einen paddock trail. von daher würde ich da bleiben. aber es geht ja um dich;) und 5 min zu fus ist schon praktisch.
verlass dich aber nicht drauf, das du immer "ohne rechnung fragen stellen kannst";)

Kommentar von Dahika ,

Richtig. Wir hatten auch eine Pferde-TÄ im STall als Einstellerin. Der konnte man jede Menge Fragen stellen und auch, wenn sie da war, sagen: "Kannst du mal eben gucken. Findest du die Sehne angelaufen." Das war sehr praktisch. Eine Rechnung hat sie aber trotzdem geschrieben. Ich habe mir aus dem Grunde auch schnell abgewöhnt, sie wegen jedem Pickel sofort zu fragen. DAs wurde nämlich rasant teuer.

Antwort
von netflixanddyl, 28

Ich würde bei Stall 2 bleiben, definitiv.

1. Du reißt das Pferd nicht aus seiner Umgebung

2. Bei so wenigen Pferden bleibt deins vielleicht mal alleine?

3. 40€ sind nun wirklich kein riesen Ding, da..

4. ..du in Stall 2 einen Reitplatz zur Verfügung hast

5. Wie willst du in Stall 1 mit deinem Pferd arbeiten?

Antwort
von Shetty01, 59

Ich würde mich auch für Stall 1 entscheiden. Es kommt natürlich immer darauf an was du mit deinem Pferd machen möchtest. Wenn du viel Springen oder Dressur reiten möchtest, reicht dir Stall 1 wahrscheinlich nicht. Wenn du allerdings wie ich eher viel ausreiten gehst und ein bisschen Platzarbeit machst, würde ich dir Stall 1 empfehlen. Mein Pony steht auch an einem Stall den man mit Stall 1 vergleichen kann und ich bin sehr zufrieden :) Hoffe ich konnte dir helfen

Antwort
von lisaamstart, 73

Ich würde mich für Stall 1 entscheiden :)

Kommentar von Schneemobil123 ,

Danke, warum für Stall 1?

Kommentar von lisaamstart ,

Wegen der entfernung. :) Ich persönlich finde es besser, wenn man einfach mal kurz zum Pferd kann, ohne erstmal weit zu fahren. Wenn du nicht hoch springen willst und keine hohen Dressurlektionen machen willst, reicht ja auch eine Wiese zum Reiten. Außer dein Pferd fühlt sich im 2. Stall pudelwohl und es gibt keine Probleme. :)

Antwort
von kpwerdesis, 45

Stall 2

Kommentar von Schneemobil123 ,

Danke für deine Antwort. Warum für Stall 2?

Kommentar von kpwerdesis ,

Wegen dem Sandreitplatz  

Antwort
von RainbowHorse, 16

Ich würde zu hof 1 wechseln.

Antwort
von Michel2015, 20

Immer da, wo die Stallbetreiber etwas Bildung mitbringen, denn das benötigt man zwingend in einem Irrenhaus.

Also die Tierärztin.

Mit Problempferden arbeiten kann jeder. Man nimmt ein Problempferd und arbeitet= Problempferd arbeiten. Beeindruckt mich nicht.

Hof 1

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community