Frage von MarliesMarina12, 44

Für welche Taten müsste sich Kim Jong Un verantworten, wenn er vor Gericht käme und was wäre das Urteil?

Kim Jong Un lebt doch in Nordkorea in einem rechtsfreien Raum und ist dort sicher weil er die Macht hat. Was wäre nun aber, wenn das Land zusammenbricht so wie die DDR und er plötzlich in einem vereinten Korea ein kleines Würstchen wäre und vor ein freies Gericht käme? Würde er sich dann rechtfertigen müssen oder wäre geschockt und zu nichts mehr in der Lage und würde man ihn wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit anklagen und sicher lebenslang geben oder die Exekution, denn die gibt es auch in Südkorea.

Antwort
von uni1234, 2

Die Beantwortung der Frage ist leider sehr komplex. Der Vergleich mit der DDR zeigt nämlich, dass nicht die Frage, wie der Täter sich strafbar gemacht hat problematisch ist, sondern das "ob" im Vordergrund steht.

Man muss nämlich davon ausgehen, dass der Herr sich nach nordkoreanischem Recht alles erlauben darf. Wenn man ihn dann hinterher für eine Tat bestrafen würde, die im Zeitpunkt der Begehung der Tat für ihn erlaubt war,  dann würde man ein elementares Menschenrecht verletzen (vgl. Art. 103 Abs. 2 GG, Art. 7 EMRK).

Erst wenn man dieses Problem gelöst hat kann man sich mit der Frage beschäftigen, wie der Herr sich strafbar gemacht hat.

Wenn man deutsches Recht zu Grunde legt, dann wäre Mord wohl der schwerwiegendste Vorwurf. Diesen hat er zumindest als sog. mittelbarer Täter begangen, also indem er Befehlsempfänger hierzu genutzt hat.

Da Südkorea die Todesstrafe hat, würde er sicherlich nicht lange Zeit im Gefängnis verbringen, sondern relativ schnell hingerichtet werden.

Antwort
von tryanswer, 25

Dazu müßten wir erst einmal wissen, wie überhaupt die Anklage lauten sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community