Frage von BetterBeGood, 101

Für welche Alternative bei der Rettung eines Kindes hättet ihr euch entschieden?

Folgendes... ihr habt ein eigenes süßes Kind, das ihr logischer Weise selbst aufgezogen habt. Es ist 6 Jahre alt. Dann gibt es da noch dieses fremde Kind, es ist euch nicht bekannt, aber es ist nunmal da.

Ihr könnt das Leben eures eigenen, tödlich erkrankten Kindes um 1 Jahr verlängern ODER das Leben des andere, völlig fremden Kindes um 20 Jahre verlängern.

Egal wie ihr euch entscheidet, das jeweils andere Kind wird innerhalb von 2 Monaten sterben.

Rettet ihr euer eigenes Kind oder das fremde? (ihr müsst euch keine Hoffnung machen, dass in der Zwischenzeit Lösungen gefunden werden.... sie sterben auf JEDEN FALL in der genannten Zeit)

Antwort
von Annabell2014, 37

Jede Mutter/jeder Vater wird sich für ein Jahr mehr mit seinem eigenen Kind entscheiden!

Antwort
von Nestron, 38

Ohne mit der Wimper zu zucken, das eigene. Jahre hin oder her.

Antwort
von mm78pr, 29

das fremde Kind.

Denn schlimmer als 2 Monate zu warten bis das eigene Kind stirbt ist es 1 Jahr darauf zu warten bis es stirbt.

Dann lieber 2 super geile letzte Monate mit dem eigenen Kind erleben und daran denken das man einem fremden Kind die Möglichkeit "geschenkt" hat erwachsen zu werden und vieleicht noch selbst Nachwuchs bekommt bevor es mit 26 stirbt.

Antwort
von landregen, 34

Die Frage ist Quatsch, weil das Leben keine Rechenaufgabe ist und es für keinerlei Lebenserwartung einen Garantieschein gibt.

Kommentar von BetterBeGood ,

Du hast die Frage nicht verstanden.

Kommentar von landregen ,

Ich denke schon, dass ich die Frage verstanden habe, womöglich besser als du.

Du hast das Leben nicht verstanden. Es gibt überhaupt keine realistische Entscheidung, weil nichts an deiner Frage irgend eine realistische Basis hat.

Es ist nur ein geschmackloses abstraktes Konstrukt, mit dem die Moral ad absurdum geführt werden soll. Scheinheilig.

Kommentar von BetterBeGood ,

Wie hast du die Schule bestanden? Hast du, wenn dir eine Frage nicht gepasst hat, auch immer gesagt wie absurd sie ist?

Kommentar von landregen ,

Vielleicht kannst du dein ethisches Empfinden noch ein bisschen auffrischen. Es gibt auch "Ethik" in der Schule, oft als freiwilliges Angebot. Ich empfehle es dir.

Scheinheiliges oberschlaues und geschmackloses Getue kommt in der Schule nicht vor.

Kommentar von landregen ,

Eher fühlt man sich unterfordert, nicht überfordert, denn wer mit Verstand lässt sich auf Fragen ein, die allen Ernstes fordern, "Gott spielen" zu sollen - insbesondere, wenn die Gefragten Atheisten sind? ... aber auch wenn sie keine sind?

Bitte benutze deinen Verstand und lass Ethik mit einfließen, bevor du fragen stellst (und dir womöglich noch besonders schlau damit vorkommst). Danke.

Kommentar von BetterBeGood ,

Irgendwie haben es andere User geschafft völlig angemessen und gut auf die Frage zu antworten. Irgendwann schaffst du es auch mal - viel Erfolg.

Kommentar von landregen ,

ach, armselig..... was du so für "gut auf die Frage zu antworten" hälst.... Du kannst Persönlichkeit, Charakter, Bildung, Ethik und Verstand noch entwickeln. Da bin ich ganz zuversichtlich ;-)

Antwort
von Hummingtide, 31

Kommt drauf an. Sollte mein Kind so geistesabwesend wie du werden, dann rette ich natürlich das andere.

Kommentar von BetterBeGood ,

Ich sehe schon... viele hier sind durch diese Frage überfordert.

Kommentar von Hummingtide ,

Überfordert trifft es gut. Hab nicht oft mit so einer Absurdität und Dummheit zu tun.

Kommentar von landregen ,

Eher fühlt man sich unterfordert, nicht überfordert, denn wer

mit Verstand lässt sich auf Fragen ein, die allen Ernstes fordern, "Gott
spielen" zu sollen - insbesondere, wenn die Gefragten Atheisten sind?
... aber auch wenn sie keine sind?

Bitte benutze deinen Verstand und lass Ethik mit einfließen, bevor du
Fragen stellst (und dir womöglich noch besonders schlau damit
vorkommst). Danke.

Antwort
von MarkusGenervt, 8

Ich schließe mich dem Standpunkt von "landregen" an.

Deine Frage an sich und mehr noch Deine Reaktion auf seine Antwort zeigen nur wie amoralisch Du bist.

Im wahren Leben funktionieren "Gott"-Fragen einfach nicht, denn Gott/Natur/Universum/was-auch-immer ist immer für das Unvorhersehbare bereit.

Solche Fragestellungen zielen einzig darauf ab, Menschen in ein unmögliches und nicht aufzulösendes Dilemma zu stürzen, um – ich formuliere es mal so – bei ihnen eine "Finsternis" in der Seele zu hinterlassen.

Das finde ich echt pervers!

Und an alle, die sich hier auf diese Frage eingelassen haben:
Vergesst es! ES GIBT KEINE ANTWORT AUF DIESE FRAGE !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten