Frage von lindadielinda, 38

für was wird die Schwester Phöbe empfohlen (Römer 16, 1+2)?

Antwort
von RobinsonCruesoe, 25

Sie wird nicht "für etwas" empfohlen; Paulus empfiehlt sie lediglich in der Gemeinde als jemanden, auf den man sich verlassen kann ("sie selbst hat vielen, darunter auch mir, geholfen". )

Antwort
von quopiam, 3

Die Redewendung "ich empfehle euch Frau X und Herrn Y" bedeutet, daß man den Adressaten auffordert, Frau X und Herrn Y wohlwollend zu empfangen oder aufzunehmen. Diese Redewendung wird offenbar heute nicht mehr angewandt - jedenfalls nicht mehr oft - und daher häufig auch nicht verstanden. Gruß, q.

Antwort
von Viktor1, 8

Es wird empfohlen sie aufzunehmen, weil sie auch anderen geholfen hat.
Steht doch dort. Andere Geheimnisse, wie sie von einigen hier zusammengesponnen werden gibt es nicht.

Antwort
von Sturmwolke, 19

Der Text in der Übersetzung von Westcott and Hort:

WHT Romans 16:1
Συνίστημι δὲ ὑμῖν Φοίβην τὴν ἀδελφὴν ἡμῶν, οὖσαν [καὶ] διάκονον τῆς ἐκκλησίας τῆς ἐν Κενχρεαῖς,

Derselbe Text in der Zürcher Bibel:

ZUR Romans 16:1
Ich empfehle euch unsere Schwester Phöbe, die Diakonin der Gemeinde von Kenchreä.

Die Einheitsübersetzung schreibt:

Romans 16:1
Ich empfehle euch unsere Schwester Phöbe, die Dienerin der Gemeinde von Kenchreä

Zur Bedeutung des Wortes Diakon nachfolgend ein kurzer Aufsatz:

-------------------------------------

Der Wortgebrauch im 1. Jahrhundert

Es handelt sich um den Begriff
„Diakon“. Mancher denkt dabei an jemanden (Mann oder Frau), der einer
Gemeinde beim Gottesdienst vorsteht. Das griechische Wort diákonos, das
der Bezeichnung zugrunde liegt, hat in der Bibel allerdings eine viel
größere Bedeutungsbreite. Als Beispiel dafür diene die Christin, die der
Apostel Paulus als „unsere Schwester Phöbe, die Dienerin [diákonos] der Gemeinde von Kenchreä“ bezeichnete (Römer 16:1, Einheitsübersetzung [EÜ]).


Ist damit tatsächlich gemeint,
dass Phöbe vor der Gemeinde in Kenchreä stand und Gottesdienste leitete?
Hat Phöbe nicht eher andere Dienste verrichtet? Paulus erwähnte in
seinem Brief an die Philipper Frauen, die gemeinsam mit ihm „für die Verbreitung der rettenden [guten] Botschaft gekämpft“ hatten (Philipper 4:2, 3, Hoffnung für alle; Kursivschrift von uns).


Die Christen des 1. Jahrhunderts verbreiteten die gute Botschaft vor allem „öffentlich und von Haus zu Haus“ (Apostelgeschichte 20:20).
Diejenigen, die diese Tätigkeit durchführten, waren allesamt Prediger,
Diener des Glaubens. Dazu gehörten Frauen wie Priscilla, die gemeinsam
mit ihrem Ehemann anderen „den Weg Gottes noch genauer [erklärte]“,
unter anderem einem gottesfürchtigen Mann, der noch kein getaufter
Christ war (Apostelgeschichte 18:25, 26). Genau wie Phöbe — und viele andere Frauen — war Priscilla offensichtlich eine eifrige Predigerin.

http://m.wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/102010255

-----------------------------------

Diese Erklärung deckt sich mit der Erläuterung im Greek NT Lexicon von Gingrich zu dem Wort diákonos:

dia,konoj, ou, o`, h`—
1. servant Mt 20:26; 22:13; Mk 9:35; specifically waiter J 2:5, 9. Agent Ro 13:4; Gal 2:17.—
2. helper of people who render service as Christians—
a. in the general service of God, Christ, or other Christians 2 Cor 6:4; 11:23; Eph 6:21; Col 1:23, 25; 1 Ti 4:6 .—
b. in official or semiofficial capacity Ro 16:1; Phil 1:1; 1 Ti 3:8, 12.
The later t.t.'s ‘deacon’ and ‘deaconess’ derive from this usage,




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community