Frage von Rosenblad, 71

Für was oder wem steht die Begriffsallegorie des sog. "Heiligen Geistes"- für eine eigenständige "Wesensart", für eine Wirkkraft oder für einen Teil "Gottes" ?

"Geist" ein Kategorialbegriff, den ich aus dem Animismus kenne und auf die ältesten Prodromi religiöser Vorstellungs- und Praxisformen der Menschheit verweist - z.B. im Schamantentum als die früheste Formation institutioneller Religionsentwicklung (siehe: Stephen K. Sanderson / Wesley W. Roberts “Neo-Darwinian Theories of Religion and the Social Ecology of Religious Evolution”; In: Presented at the annual meetings of the American Sociological Association, New York, August 2007, and at the annual meetings of the Human Behavior and Evolution Society, Williamsburg, VA, June 2007)

Im jüdisch-christlichen Lehrgebäude allerdings nicht ganz unzweideutig gehandhabt.

Siehe: https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/was-ist-der-heilige-geist/ oder siehe zum Themea "Der Heilige Geist (01) - Eine göttliche Person" die Position unter "Bibelstudium. de (zwei Linkverweisungen läßt die Moderation leider nicht zu)

Zwei unterschiedliche Positionen, die beide aus einer "geistigen" Brunnenstube schöpfen: der Bibel!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eleteroj, 22

hallo Roesenblad, der Link führt bloss zu der Interpretation der Zeugen Jehovas, die das nikäanische Glaubensbekenntnis verwerfen.

Im kirchlichen Sprachgebrauch bedeutet Heiliger Geist eine der drei Personalien des Einen Gottes.

Im Griechischen ist der Terminus "heiliger Geist" keine Allegorie, er heisst "pneuma hagion". Pneuma im Koine-Griechischen ist der Odem, Atem als Lebensprinzip, Beseelung und ähnelt stark anderen archaischen Energiebegriffen:

Qi (chin.: 氣 Luft, Atem, Odem, Lebenskraft, vitaler Energiekreislauf)

Prana (sanskrit: प्राण, prāṇa Lebenshauch, Lebensodem, Lebenskraft; tibetisch: Lung; pranayama die yoga-Atemübungen)

rûaḥ (althebr.: Wind, Hauch, Atem, Odem, Geist, Beseelung; in der Septuaginta mit Pneuma übersetzt)

Im Evangelium wird Pneuma genau in diesem Kontext des archaischen Energie-Denken verwendet:

„Alle Verfehlungen können vergeben werden; nur die Verfehlung gegen das Pneuma Hagion kann nicht vergeben werden“: also die nachhaltige, unumkehrbare Schädigung, Verletzung und Zerstörung des Lebensodems, der Lebenskraft, die mit dem Tod infolge Versündigung endet.

Und in der Bergpredigt:
Makarioi hoi ptochoi to pneumati: gepriesen diejenigen, die um Pneuma bitten und betteln.

Das der alten Sprachen nicht mehr kundige Mittelalter hat leider aus dieser Se.ligpreisung gemacht: „Selig die Armen im Geiste“ - also eine Lobpreisung der Schwachsinnigen, der Debilen oder der Menschen, die um des Glaubens willen ihren Verstand abschalten.
Derartiges steht natürlich nicht im griechischen Text, es ist eine Lobpreisung der Menschen, die ihr Pneuma, ihre Verbindung mit dem Göttlichen, stärken wollen.
Aber auch die griechischen Autoren bzw Übersetzer haben wohl nicht verstanden oder verstehen wollen, was in dieser Seligpreisung im hebräischen gemeint war, nämlich:

Baruch ha ruach ha ebionim heisst nichts weiter als: Gepriesen der Geist der Armen, wobei „die Armen“ eine Selbstbezeichnung der Jersualemer Gemeinde war.

Siehe Apostelgeschichte, die Bitte an Apostel Paulus bei der Spendensammlung in der Diaspora „und vergiss die Armen zu hause nicht")

Kommentar von Rosenblad ,

Vielen Dank für die Einsichten!

Nach dieser Lernkurve nach oben, würde ich folgendes zum Thema konstatieren wollen:

Zusammenfassen kann man sagen: Der Geist ist im Urchristentum ein Sammelbegriff für religiöse Erfahrung. Er ermöglichst den Christen Kontaktaufnahme mit Gott, Germeinschaft untereinander und motiviert zum Handeln. Er wirkt in zwei Varianten: als undramatische Kraft der Lebensführung aller Christen und als irrationale Kraft einiger Pneumatiker. Der Geist Gottes ist in beiden Formen die Erfahrung Gottes im menschlichen Leben“ (Gerd Theißen „Erleben und Verhalten der ersten Christen : eine Psychologie des Urchristentum“, Gütersloh : Gütersloher Verl.-Haus, 2007, 619 S. hier S. 123)
Oder: Der „Geist“ ist der internalisierte Impetus, die Noetik und Arithmetik eines geglaubten factum brutum in einem „freigelegten“ psychischen Körper oder kurz formuliert: ein koinê aisthêsis.

Antwort
von fricktorel, 3

Den Katechismus" der "Weltkirche" (Eph.2,2; Offb.12,9) kannst du vergessen, wichtig wäre das "Wort Gottes" (Joh.17,17).

Dwer "Heilige Geist" ist die "Kraft Gottes" (Mt.22,39), mit welcher Er z.B. auch Seinen Sohn zeugte (Lk.1,35).

Antwort
von fricktorel, 16

Der "Geist Gottes" ist keine "eigenständige Wesensart" sondern die "Kraft Gottes" (Mt.22,29), sonst hätte Jesu den "falschen" Vater angebetet (Mt.11,25).

Antwort
von JTKirk2000, 25

Mormonen verstehen unter dem Heiligen Geist das dritte Wesen eines göttlichen Rates, welcher zudem aus dem himmlischen Vater und dem Sohn, Jesus Christus besteht. In (zumindest manchen) anderen christlichen Religionen werden die drei auch als ein Gott, aber verschiedene Wesen(-heiten), Daseinsformen oder dergleichen mit oft auch anderen begriffen ähnlicher Bedeutung beschrieben. So wie der Sohn sich aber vom Vater unterscheidet, unterscheidet sich der Heilige Geist auch vom Vater und Sohn, und in der Hinsicht wie beide gleich sind, ist auch der Heilige Geist gleich mit ihnen, was auch mit einschließt, dass alle drei in allem einig sind.

Kommentar von Viktor1 ,

Ich kann deinen Vorstellungen (vor allem deiner Beschreibung) nur zustimmen bist auf den "göttlichen Rat".
Dies würde ja bedeuten, daß unterschiedliche Vorstellungen über das Wirken (Gottes) bestehen könnten welche abgestimmt werden müßten.
Unsere Vorstellung ist aber - wie du ja auch weiter erklärt hast - daß
der Wille der einen "Person" gleichzeitig der der anderen ist und die Verehrung der einen gleichzeitig auch die anderen einbezieht.
Es besteht also die Wirkungs-  Wesens- und Verehrungseinheit !
Ansonsten sollten wir eingestehen, daß das Sein Gottes unsere Vorstellungskraft übersteigt , so oder so.

Antwort
von fricktorel, 5

Der Heilige Geist ist die "Kraft Gottes" (Lk.22,69), mit der Er alles erschuf durch das "Wort"  (Kol.1,16).

Dieser "Geist" ist keine "selbstständige Lebensart", sondern die ausführende "Energie" (2.Tim.1,7).

Antwort
von chrisbyrd, 23

Was der Heilige Geist nach biblischer Lehre ist, wird hier recht gut erklärt: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=98

Antwort
von RandyLadholz, 13

Ich verstehe nicht sehr viel von deinem Text..aber der Heilige Geist ist Teil der Dreieinigkeit und ist genau so Gott, wie Vater und Sohn.

Antwort
von Dultus, 28

Du weißt, dass du hier Fragen stellen sollst oder? Ich sehe keine Frage...

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community