Frage von goldenerkeks, 88

Für was lebt man, was für einen sinn hat es?

Hallo Liebe Community. Ich habe die letzten paar tage die ganze zeit darüber nachgedacht für was der Moderne Mensch eigentlich lebt bzw welchen sinn hat es für diese Person wenn er sein ganzes leben lang eigentlich das gleiche macht. Damit meine ich muss jede Person seine eigene Entscheidung treffen für was er lebt(Liebe, Geld, Besitz, Erfahrungen etc ) Ich bin jetzt 17 Jahre alt, gehe in die schule bin nicht glücklich damit aber denke mir..hey du musst das machen für deine Zukunft das du mal das und das erreichen kannst z.B ein guter Job oder ein eigenes haus. Meine Gefühls Lage ist sehr gemischt..ich bin sehr froh das ich in einem guten Elternhaus lebe und glücklich das wir in einem Modernen land sicher und ohne Gefahr leben können aber was Liebe und Fröhlichkeit angeht bin ich am Boden zerstört..von der liebe im stich gelassen für die man alles gegeben hätte und keine wirklichen gründe zuhaben um glücklich zu sein.. Für was sollte man sich eine liebe suchen? um kinder zu zeugen um denn Fortbestand der Menschen zu sichern? ja wahrscheinlich schon aber in diesem Zeitalter ist das wahrscheinlich nebensächlich.. aber das private leben ist viel schöner mit dem richtigen Partner als alleine zu sein aber früher oder später ist es aus einem wird das Herz gebrochen und für was war das ganze? Für ein paar schöne Monate/Jahre ? Warum geht man eine Beziehung ein wenn beide wissen das es nie gut ausgehen wird.. Warum sollte man arbeiten gehen ? um Geld zu verdienen damit man sich später Verbrauchsgüter kaufen kann um sein Emotionales empfinden zu steigern aber gleichzeitig fragt man sich wann man endlich aufhören kann zu arbeiten weil es anstrengend und nerven raubend ist. Ich würde gerne einfach wissen für was man lebt..für was ich selber lebe und damit machen kann um glücklich zu sein ohne diesen Nebeneffekten.. danke für antworten..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Simon2741964, 12

Props an dich für den Text erstmal, sehr tiefgründig :)

Also zum einen ist die Geburtenrate in Deutschland so tief wie noch nie... wenn jeder Familie nur jeweils ein kind zeugen, dann halbiert sich die ganze Population in der nächsten Generation. Deswegen... Fortbestand der menschl. Art ist teilweise wichtig.

2. Aspekt: Meiner Meinung nach habe ich mein Lebenswerk erst dann vollendet, wenn ich Kinder in die Welt gesetzt habe, diese eine gute Erziehung, Kindheit, Bildung etc. haben. Mir würde der Gedanke nicht gefallen, dass alles wofür ich einmal gearbeitet habe, einfach keinen langfristigen Effekt hat (Hypothese: Ich werde nicht Polititker ;D ). Wenn ich jedoch Kinder in die Welt setze, können diese meine Eigenschaften teilweise weitertragen, das heißt, dass ein Teil meiner selbst überdauert. Im übertragenen Sinne lebe ich so in meinen Kindern weiter und man erinnert sich eventuell an mich (schönes Gefühl). Zudem ist es meiner Meinung nach Pflicht egal in welcher Form eigenes Wissen weiterzugeben, damit die nächste Generation aus denen unserer lernt und es besser machen kann. So schaffe ich selber eine bessere Zukunft. Wenn du mit ständiger Arbeit überlastet bist und noch keine Ahnung hast, was du mal machen willst, empfehle ich dir nach dem Abitur (Lohnt sich!) ein Jahr mal in alle möglichen Berufsfelder hineinzublicken, dich ein bisschen treiben lässt, weil dann der Stress der Schule deinen Gedankenfluss und deine Entfaltung nicht mehr behindert. Bereise die Welt... vielleicht hilft es.

Ich hoffe mal, dass dir das ne Idee gegeben hat, was für dich im Leben alles wichtig sein kann, wenn du dir da bisher nicht sicher warst. Hoffentlich hilft dir das, denn ich hab mir verdammt nochmal viel Mühe gemacht. Wenn du ebenfalls verzweifelt bist, kannst du mich ja adden, denn ich suche Freunde ;(

Spaß ;D

Kommentar von goldenerkeks ,

Danke für das Kompliment. :)

Eine sehr schöne Ansicht so ein ziel in seinem leben zu verfolgen, bestimmt ein schönes Gefühl seine kinder aufwachsen zu sehen und sein eigenes wissen an sein eigenes fleisch und Blut weiter zugeben.

Ich habe mir schon Gedanken gemacht über mein Arbeitsleben und werde höchst wahrscheinlich eine lehre in einem Labor machen ich finde alles unter einem Mikroskop  interessant.

Eine Weltreise ist mein größtes Ziel in meinem leben ich will so viel von verschieden Kulturen, Ländern sehen wie möglich damit möchte ich mein eigenes bewusst sein erweitern. 

Danke für deine Antwort ;)

Antwort
von RedJoeGamer, 40

Also (ich) finde im Leben geht es im Prinzip nur darum Zeit zu gewinnen. Zeitnot der wirkliche Maßstab!

LG RedJoe

Antwort
von milonguero, 13

Es gibt keinen allgemeingültigen Sinn des Lebens. Jeder kann selbst  entscheiden, welche Ziele er verfolgt und was für ihn wichtig und was unwichtig ist.

Ich würde sagen, dass es erstrebenswert ist, ein zufriedenes Leben zu führen. Das ist natürlich nicht so leicht, wie es sich anhört, weil natürlich alles seinen Preis und seine Vor- und Nachteile hat.

Deswegen ist es hilfreich, sich selbst kennenzulernen und sich nicht zu sehr von gesellschaftlichen Zwängen und Normen prägen zu lassen, wie z.B. dem übertriebenen Konsumzwang.

Wenn Du Dir mit der Zeit klar machst, wer Du bist, was für Dich wichtig ist und was Du erreichen möchtest, dann ist das Leben schon viel weniger sinnlos.

Antwort
von norbert9014, 1

Komisch... eine fast identische Frage habe ich heute schon beantwortet: 

Und falls Du selber gucken willst: "trauma228" hat diese fast gleiche  Frage gestellt

Hier dann nochmal:

__________________________________________________________

Also: "Spring!"

-

- ... oder was hält Dich?

Die Frage ist doch wirklich die, warum Du bisher eben noch nicht gesprungen bist? Da scheint es Gründe zu geben

Mal so mit allem zu Hadern, mit dem Jenseits zu kokettieren, sich aus allem ausklinken... das sind Phasen die jeden Menschen mal ereilen: Den einen mehr, den anderen weniger.

Du bist eben bei denen, die es mehr betrifft.

Bist Du überhaupt depressiv? Alleine Deine Einlassung "....Anders als viele Depressive finde ich mich nicht hässlich oder dumm. Eigentlich bin ich zufrieden mit mir..." sagt das ja eben nicht aus: Im Gegenteil, eher eine deutliche Abgrenzung,- aber auch einen leichten Hauch von Arroganz.

Wer dazu fähig ist... ist m.E. nicht depressiv.

Du bist in einer schwermütigen Stimmung... aber hey! November, die Nebel wallen in der Früh... die Nächte sind langer und früher und es ist feucht! Wo soll da die Leichtigkeit herkommen, die einem das Leben so süß macht?

Ich glaube, dass solche Phasen wichtig sind: zum Nachdenken, zum "sich sortieren"... sich eine eigene Meinung bilden;- ... besser: Eine eigene Lebenshaltung zu den einen oder anderen Lifestyle-Ereignissen und gesellschaftlichen Trends und Verhaltensvorgaben .... und zu eigenen, tiefen Emotionen zu entwickeln.

Das ist nie leicht. 

Und was sollte ich Dir sonst sagen? Gründe für Dein Leben nennen?

Das kann ich gar nicht.. das will ich auch nicht. Ich weiß, warum mein Leben ein gutes zu sein scheint: Die für Dein Leben musst Du selber finden. 

Du würdest Dich auch wehren, wenn.... wer auch immer... Dir erzählen würde, warum Dein Leben so scheinbar toll sein könnte, ... wenn Du...  ja, wenn Du...

.. Du müsstest und solltest Dich nach den Vorstellungen anderer Menschen verhalten. Das funktioniert anfangs vielleicht, aber irgendwann möchte man wieder zu seinen eigenen "Das kann ich auch alleine- bist Du meine Mutter?" Haltungen zurückkehren

Oder Du schließt Dich einer Sekte an: Da wird dann kollektiv auf eigene Hirnleistung verzichtet, süß gelächelt und harmonisiert...

... aber wie sollte das jemanden wie Dich beeindrucken, der sich dagegen wehrt hormongesteuerte und weiterentwickelte tierische Triebe anzuerkennen und sich gegen die profane Lebensplanung "...Schulabschluss machen (schaff ich eh nicht), sich ein Mann suchen, zwei Kinder kriegen, sich trennen blablabla...Langweilig...." stellt.

P.S.: Könnte es sein, dass Du einfach in der Schule gerade keinen Fuß auf den Boden bringst? Und dann ist es einfacher gegen alles zu sein...dann kann man die Schule leichter ausblenden.

Wo, also, liegen Deine Prioritäten??

Schwerer Stoff zum Denken, ich weiß.... aber ich bin so gerne gegen den Strich gebürstet  :-)

Sincerely, Norbert

Antwort
von Philipp59, 3

Hallo goldenerkeks,

viele haben heutzutage, ähnlich wie Du, das Empfinden, dass es bedrückend ist, keinen Sinn im Leben erkennen zu können. Wem es jedoch gelingt, ihn zu finden, der ist besser in der Lage, sein Leben zu meistern. Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn unseres Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. "Warum aber ausgerechnet in der Bibel?", magst Du fragen. Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus als Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich uns in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19). Zu schön, um wahr zu sein? Ganz sicher nicht, denn die Bibel hat sich in jeder Hinsicht als zuverlässig und wahr erwiesen. Vor allem ihre Voraussagen sind stets mit höchster Präzision in Erfüllung gegangen, so dass man absolut sicher sein kann, dass sich auch die Vorhersagen, die sich um unsere Zukunft drehen, erfüllen werden. Ein genauerer Blick in die Bibel ist also wirklich sehr lohnenswert!

LG Philipp

Antwort
von Nube4618, 23

Der Sinn des Lebens könnte darin bestehen, diesen für sich selbst zu entdecken. Es kann auch sein, dass man das in einem Leben mehrmals machen muss. Sich immer wieder mal neu erfinden. 

Antwort
von TheRealDonkey, 21

ich denke jeder mensch hat seinen eigenen grund zu leben.

für die einen ist es die 6 jahre alte tochter die man aufwachsen sehen will und ihr gute dinge im leben mit auf den weg geben möchte.

für andere ist es wichtig viel zu erleben, auf reisen zu gehen usw.

und für wieder andere zählt nur geld und angesehen zu werden.

Antwort
von Hosenwehr, 20

Ist wie bei Sims. Wir sind ein Zeitvertreib für etwas höheres :P

Antwort
von Bewusstuss, 1

Da wären wir wieder bei der alt bekannten frage : Gibt es den freien Willen wirklich?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community