Frage von xxschulexx, 16

Für was ist die Hyperpolarisation gut?

Ich verstehe nicht, für was die Hyperpolarisation gut sein soll, da in dieser Phase ja nicht direkt wieder ein AP stattfinden kann, ist es doch eigentlich schlecht oder?

Antwort
von voayager, 1

Lass mal all die überflüssige Moral weg, die hat nix mit Biologie zu tun. Bei der Hyperpolarisation steigt das Spannungspotential höher als das Ruhepotential an. Dies erfolgt durch Öffnen und Schließen von Ionenkanälen, bzw. ist die Folge davon.

Und nun was zum Nutzen, jenseits der sich ergebenden Fuktion/en. In der Medizin wird die Hyperpolarisation insofern genutzt, als dass man durch diese eine - örtliche - Betäubung herstellen kann, so z.B. mittelsd eines Lokalanästhetikums. Durch die Infiltration bestimmter Betäubungsmittel kommt es zu einer Hyperpolarisation der Zellen und damit zu einem Anodenblock. Das Gewebe ist so schmerzunempfindlich. Es werden hierbei Werte von bis zu 290 mV erzielt.

Besonders in der Natuheilkunde wird die Neuraltherapie eingesetzt, die sich dieses Verfahrens bedient.

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 2

da in dieser Phase ja nicht direkt wieder ein AP stattfinden

Das ist ja auch gut so, dass die Stelle, an der gerade ein AP stattgefunden hat, für einen Moment nicht erregbar ist. Wäre es nicht so, müsste ein AP auch wieder "zurücklaufen". Durch die Hyperpolarisation ist sichergestellt, dass das AP wirklich nur in eine Richtung "läuft".

Bei der Verrechnung von AP's spielt das natürlich auch eine Rolle.

Antwort
von Wunnewuwu, 9

Gut und schlecht sind hier sicherlich die falschen Begriffe...

Wenn du ein positives Signal herstellen kannst, musst du auch ein negatives Signal herstellen können, ansonsten kannst du nichts regulieren.
Eine Hyperpolarisation kann entsprechend dazu genutzt werden eine bereits durchgeführte Depolarisation zu mindern, oder zu stoppen.

Schau mal unter den Suchbegriffen: räumliche und zeitliche Summation.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community