Frage von bethreyung, 67

Für was hielten die Leute durch die Geschichte hindurch das Malzeichen des Tieres (666) in Offenbarung 13 und 14?

Offenbarung 13 sowie Offenbarung 14,9ff

Antwort
von Nadelwald75, 22

Hallo betreyung,
Hier ist ein Beispiel, was man mit einer raffinierten Bibelauslegung, die die Bibel als Vorhersagebuch betrachtet, alles anstellen kann, nämlich den Nachweis führen, dass das Internet vom Teufel ist!

Zahl 666

aus Apk 13,16-18
13 Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen.
17 Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
18 Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechz
ig.

Im hebräischen Alefbeth ist das 6. Zeichen waw. Es hat drei Bedeutungen:

die Zahl 6

das Wort waw mit der Bedeutung wie unser bla-bla = Unsinn

der Buchstabe w

Wenn man nun im Text die 666 ersetzt durch www und das Kennzeichen auf der Stirn durch Kennzeichen auf dem Briefkopf, dann heißt das:
Niemand kann mehr kaufen oder verkaufen, wenn er nicht eine eigene Webseite (www mit viel bla-bla) im Briefkopf hat.

Also nicht ganz ernst zu nehmen!

Antwort
von tinimini, 30

Für den Teufel. das sollte die Zahl des Teufels sein.

Das sind falsch verstandene Hinweise, die den Krieg der Römer gegen die Juden beschrieb, Geheimbotschaften aus Patmos. 

.Johannes der Apostel der das Evangelium geschrieben hat ist nicht der gleiche wie der mit den Offenbarungen. Der mit den Offenbarungen wurde nach Patmos verbannt, vermutlich von den Römern.

 Warum weiss heute keiner mehr. Von dort schrieb er seine Briefe. Er mußte sie verschlüsseln, weil wenn er die Dinge beim Namen genannt hätte, wäre er schnell weg vom Fenster gewesen.

 Bei den Römern brauchte es nicht viel dazu. Er meinte die damalige Politik, z.B. die Zahl 666 soll die Verschlüsselung des Namens von Nero in hebräischer Sprache gewesen sein.

Vermutlich haben die Empfänger von damals gewußt was er gemeint hat. Was heutzutage daraus gemacht wird ist reine Spekulation. Amagedon ist eine Verballhornung vom Berg Megido. Es ging da um die Eroberung des Berges Megido,Hamegidodes Berges Megido,Hamegido.

Die Offenbarung scheint für viele die Endzeit und das darauf folgende Reich Gottes auf erden zu sein, Aber das glaube ich nicht, es sind verschlüsselte Botschaften über Kriegszüge der Römer, die Johannes aufgeschnappt hat in Padmos und dann Bericht erstattet hat, damit seine Landsleute in der Heimat wussten was ihnen bald Blühte, also musste er diese Botschaften verschlüsseln, damit die Römer nicht mitbekamen ,das er ein Spitzel in dem Gefängnis war und so manches mit anhörte was sich die Wachen da so aus lange Weile erzählten, Die Briefe wurden rausgeschmuggelt. und in die Heimat gebracht.

0



Antwort
von natalanatala, 16

dx86-15 666 (Siehe auch Kennzeichen des wilden Tieres) symbolisch: w09 15. 2. 4; re 196; w04 1. 4. 3-7; it-2 1331; w88 15. 12. 20 von Satanisten verwendet: g89 22. 10. 4-7 666 — Weit mehr als ein Rätsel 666 — Weit mehr als ein Rätsel „Niemand [wird] kaufen oder verkaufen könne[n], ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig“ (Offenbarung 13:17, 18). WENIGE biblische Themen haben so viel Interesse und Neugier geweckt wie die Prophezeiung, in der das Kennzeichen oder der Name des „wilden Tieres“ — die geheimnisvolle Zahl 666 — erwähnt wird. Im Fernsehen, Kino, Internet, in Büchern und Zeitschriften werden immer neue Spekulationen um das Kennzeichen des wilden Tieres genährt. Einige halten die Zahl 666 für das Zeichen des in der Bibel erwähnten Antichristen. Andere sagen, es handle sich um irgendeine Zwangskennzeichnung, an der jemand als Diener des Tieres zu erkennen sei, vielleicht eine Tätowierung oder womöglich ein eingepflanzter Mikrochip mit einem Digitalkode. Für manche ist 666 dagegen das Zeichen des Papsttums. Sie ziehen aus einem abgewandelten Papsttitel, Vicarius Filii Dei (Stellvertreter des Sohnes Gottes), die römischen Zahlzeichen heraus und mit ein klein wenig Manipulation kommen sie auf 666. Die Zahl soll sich auch aus der lateinischen Namensform des römischen Kaisers Diokletian sowie aus der hebräischen Übersetzung von Cäsar Nero errechnen lassen.* Diese fantastischen, konstruierten Deutungen haben allerdings so gut wie nichts mit dem zu tun, was die Bibel über das Kennzeichen des wilden Tieres sagt, wie im folgenden Artikel gezeigt wird. Gemäß der Bibel werden die Träger dieses Kennzeichens Gottes Zorn zu spüren bekommen, wenn er dem gegenwärtigen System der Dinge ein Ende macht (Offenbarung 14:9-11; 19:20). Wer versteht, was die Zahl 666 bedeutet, verfügt daher über weit mehr als die Lösung eines faszinierenden Rätsels. Glücklicherweise hat Jehova Gott, der Inbegriff der Liebe und die Quelle geistigen Lichts, seine Diener in dieser wichtigen Angelegenheit nicht im Dunkeln gelassen (2. Timotheus 3:16; 1. Johannes 1:5; 4:8). [Fußnote] Eine Abhandlung über Numerologie ist im Erwachet! vom 8. September 2002 zu finden. Das wilde Tier und sein Kennzeichen identifizieren Das wilde Tier und sein Kennzeichen identifizieren WER gern Rätsel löst, weiß, dass man Anhaltspunkte braucht, um auf die Lösung zu kommen. Die nötigen Hinweise zur Entschlüsselung der Zahl 666, die gemäß Offenbarung, Kapitel 13der Name oder das Kennzeichen des wilden Tieres ist, liefert Gott in seinem inspirierten Wort. In diesem Artikel werden wir uns auf vier wesentliche Beweisführungen oder entscheidende Hinweise konzentrieren, die über die Bedeutung des Kennzeichens des wilden Tieres Aufschluss geben. Wir werden dabei Folgendes betrachten: 1. warum bestimmte biblische Namen gewählt wurden, 2. worum es sich bei dem wilden Tier handelt, 3. was es bedeutet, dass 666 „eines Menschen Zahl“ ist, und 4. was die Zahl 6 aussagt und warum sie hier in dreifacher Form verwendet wird, nämlich 600 plus 60 plus 6 oder 666 (Offenbarung 13:18). Biblische Namen — nicht nur eine Benennung Biblische Namen haben häufig eine ganz bestimmte Bedeutung, vor allem wenn sie von Gott gegeben wurden. Zum Beispiel: Weil Abram Vater von Nationen werden sollte, änderte Gott den Namen des Patriarchen auf Abraham, was „Vater einer Menge“ bedeutet (1. Mose 17:5, Fußnote). Gott wies Joseph und Maria an, das Kind, das Maria bekommen würde, Jesus, „Jehova ist Rettung“, zu nennen (Matthäus 1:21, Fußnote; Lukas 1:31). Im Einklang mit diesem bedeutungsvollen Namen ermöglichte Jehova durch den Dienst und den Opfertod Jesu unsere Rettung (Johannes 3:16). Folglich muss der von Gott gegebene Name in Form der Zahl 666 etwas bezeichnen, was Gott als für das Tier charakteristisch hervorheben möchte. Um das herauszufinden, müssen wir das Tier natürlich zuerst identifizieren und wissen, was es tut. Das Tier identifizieren Das Bibelbuch Daniel wirft viel Licht auf die Bedeutung symbolischer Tiere. Im 7. Kapitel werden „vier riesige Tiere“ beschrieben: ein Löwe, ein Bär, ein Leopard und ein furchteinflößendes Tier mit großen Zähnen aus Eisen (Daniel 7:2-7). Wie Daniel festhielt, stehen diese Tiere für „Könige“ oder politische Regierungen, die nacheinander Weltreiche beherrschten (Daniel 7:17, 23). In dem Werk The Interpreter’s Dictionary of the Bible heißt es in Bezug auf das Tier in Offenbarung 13:1, 2: „[Es] vereinigt in sich die charakteristischen Merkmale der vier Tiere aus Daniels Vision . . . Folglich stellt dieses erste Tier die vereinten Kräfte der gesamten widergöttlichen politischen Herrschaftsgewalt in der Welt dar.“ Gestützt wird diese Feststellung durch Offenbarung 13:7, wo es von dem Tier heißt: „Es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Zunge und jedeNation.“* Warum veranschaulicht die Bibel die Menschenherrschaft durch wilde Tiere? Aus wenigstens zwei Gründen. Erstens wegen der bestialischen Grausamkeit der Regierungen, die dafür verantwortlich sind, dass im Laufe der Jahrhunderte unendlich viel Blut vergossen wurde. „Krieg ist eine geschichtliche Konstante, und weder Zivilisierung noch Demokratie haben vermocht, ihn aus der Welt zu schaffen“, schrieben die Historiker Will und Ariel Durant. Es ist unbestreitbar, dass „der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat“ (Prediger 8:9). Der zweite Grund ist, dass „der Drache [Satan] . . . dem Tier seine Macht und seinen Thron und große Gewalt [gab]“ (Offenbarung 12:9; 13:2). Folglich geht die Menschenherrschaft auf den Teufel zurück, die deshalb auch seine animalischen, ja drachengleichen Züge aufweist (Johannes 8:44; Epheser 6:12). Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder Mensch in Regierungsfunktion direkt von Satan beeinflusst wird. Tatsächlich sind die Regierungen in gewisser Weise „Gottes Dienerin“, da sie für ein Maß an Stabilität in der menschlichen Gesellschaft sorgen; ansonsten würde Chaos herrschen. Und manche Politiker haben fundamentale Menschenrechte gewahrt, darunter auch das Recht, den wahren Glauben auszuüben — etwas, was gewiss nicht in Satans Sinne ist (Römer 13:3, 4; Esra 7:11-27; Apostelgeschichte 13:7). Der Einfluss des Teufels erklärt allerdings, warum weder ein Mensch noch eine menschliche Institution jemals dauerhaft Frieden und Sicherheit für die Menschen schaffen kann (Johannes 12:31).* „Die Zahl eines Menschen“ Einen dritten Hinweis darauf, was die 666 bedeutet, liefert die Tatsache, dass es „eines Menschen Zahl“ oder, wie es in derFotobibel heißt, „die Zahl eines Menschen“ ist. Mit dem Ausdruck ist auf keinen Fall ein einzelner Mensch gemeint, denn nicht irgendein Mensch, sondern Satan hat Gewalt über das Tier (Lukas 4:5, 6; 1. Johannes 5:19; Offenbarung 13:2, 18). Wenn es von dem Tier heißt, es habe „eines Menschen Zahl“ oder Kennzeichen, lässt dies vielmehr erkennen, dass es sich um ein aus Menschen bestehendes Gebilde handelt, nicht um etwas Geistiges oder Dämonisches, und dass es daher für Menschen charakteristische Wesenszüge aufweist. Was könnte das sein? Die biblische Antwort lautet wie folgt: „Alle [Menschen] haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes“ (Römer 3:23). Der Hinweis, dass das Tier „eines Menschen Zahl“ hat, lässt somit erkennen, dass Regierungen, dem gefallenen Zustand der Menschen entsprechend, mit Sünde und Unvollkommenheit behaftet sind. Bestätigt wird dies durch die Geschichte. „Jede Zivilisation, die es bis jetzt gegeben hat, ist schließlich untergegangen“, sagte der frühere US-Außenminister Henry Kissinger. „Die Geschichte ist ein einziger Bericht über gescheiterte Bestrebungen und unerfüllte Hoffnungen. . . . Als Historiker muss man daher in dem Bewusstsein leben, dass die Tragödie unvermeidlich ist.“ Kissingers ehrliche Einschätzung bestätigt die grundlegende biblische Wahrheit, „dass nicht beim Erdenmenschen sein Weg steht. Es steht nicht bei dem Mann, der da wandelt, auch nur seinen Schritt zu richten“ (Jeremia 10:23). Nachdem wir das Tier identifiziert haben und wissen, wie Gott es betrachtet, können wir uns nun dem letzten Teil unseres Rätsels zuwenden — der Sechs, die in dreifacher Form als 600 plus 60 plus 6 aufgeführt wird. Warum die Sechs in dreifacher Form? In der Bibel haben bestimmte Zahlen eine symbolische Bedeutung. So wird die Sieben oft verwendet, um etwas darzustellen, was in Gottes Augen vollständig oder vollkommen ist. Gottes Schöpfungswoche besteht beispielsweise aus sieben ‘Tagen’ oder langen Zeiträumen, in denen er sein Schöpfungsvorhaben hinsichtlich der Erde vollständig verwirklicht (1. Mose 1:3 bis 2:3). Die „Reden“ Gottes sind wie Silber, das „siebenmal gereinigt“ wurde und somit vollkommen geläutert ist (Psalm 12:6; Sprüche 30:5, 6). Der aussätzige Naaman sollte sich siebenmal im Jordan baden, wonach er völlig geheilt war (2. Könige 5:10, 14). Der Sechs fehlt eine ganze Zahl an Sieben. Ist das nicht ein passendes Symbol für etwas, was in Gottes Augen unvollkommen oder mit Mängeln behaftet ist? Ja, ganz bestimmt! (1. Chronika 20:6, 7). Die Sechs außerdem als 666, also in dreifacher Form aufzuführen, ist ein ganz nachdrücklicher Hinweis auf solche Unvollkommenheit. Dass diese Ansicht richtig ist, beweist auch die Tatsache, dass 666 „eines Menschen Zahl“ ist, wie wir bereits sahen. Somit führen die Geschichte des Tieres, die Bezeichnung „eines Menschen Zahl“ und die Zahl 666 an sich sämtlich zu dem einen unmissverständlichen Schluss: völliges Versagen und absolute Mangelhaftigkeit in den Augen Jehovas. Die Darstellung der Mangelhaftigkeit des Tieres erinnert an etwas, was über Belsazar, den König des alten Babylon, gesagt wurde. Jehova ließ dem Herrscher durch Daniel Folgendes mitteilen: „Gewogen bist du in Waagschalen und bist entdeckt als mangelhaft“ (Daniel 5:27, DaBhaR-Übersetzung). In derselben Nacht wurde Belsazar getötet und das mächtige babylonische Weltreich besiegt (Daniel 5:30). Ebenso wird Gottes Strafgericht an dem politischen Tier und an denjenigen, die sein Kennzeichen tragen, das Ende für dieses Gebilde und seine Unterstützer bedeuten. Bei dieser Gelegenheit wird Gott aber nicht nur ein einzelnes politisches System beseitigen, sondern jede Spur der Menschenherrschaft (Daniel 2:44; Offenbarung 19:19, 20). Sich vor dem todbringenden Kennzeichen des wilden Tieres zu hüten ist daher lebenswichtig! Das Kennzeichen identifizieren In der Offenbarung werden unmittelbar nach der Nennung der Zahl 666 die 144 000 Nachfolger des Lammes, Jesus Christus, erwähnt, die seinen Namen und den Namen seines Vaters, Jehova, auf ihrer Stirn geschrieben tragen. Die Namen zeigen an, dass die Träger Jehova und seinem Sohn gehören und dass sie von diesen stolz Zeugnis ablegen. In gleicher Weise zeigen diejenigen, die das Kennzeichen des wilden Tieres tragen, offen ihre Unterwerfung unter das Tier. Das symbolische Zeichen auf der rechten Hand oder auf der Stirn identifiziert den Träger somit als jemand, der die an ein wildes Tier erinnernden Herrschaftssysteme der Welt vergöttert und unterstützt. Jeder, der das Kennzeichen hat, gibt „Cäsar“ das, was eigentlich Gott gehört (Lukas 20:25; Offenbarung 13:4, 8; 14:1). Wie? Dadurch, dass er den Staat, seine Symbole und seine militärische Macht verehrt, weil er darin Hoffnung und Rettung sucht. Jede Anbetung, die solch eine Person dem wahren Gott darbringt, ist ein reines Lippenbekenntnis. Im Gegensatz dazu fordert die Bibel uns auf: „Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt. Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich“ (Psalm 146:3, 4). Diejenigen, die diesen weisen Rat beachten, sind nicht desillusioniert, wenn Regierungen ihre Versprechen nicht halten oder wenn charismatische Führer abtreten müssen (Sprüche 1:33). Das bedeutet nicht, dass wahre Christen tatenlos zusehen und andere in ihrer Not allein lassen. Ganz im Gegenteil, sie verkündigen eifrig, dass es tatsächlich eine Regierung gibt, die die Probleme der Menschheit lösen wird: das Königreich Gottes, das sie vertreten (Matthäus 24:14). Gottes Königreich — die einzige Hoffnung der Menschheit Als Jesus auf der Erde war, stand Gottes Königreich im Mittelpunkt seines Predigens (Lukas 4:43). Im Mustergebet (auch Vaterunser genannt) lehrte Jesus seine Nachfolger, darum zu beten, dass das Königreich komme und Gottes Wille hier auf der Erde geschehe (Matthäus 6:9, 10). Das Königreich ist eine Regierung, die über die ganze Erde herrschen wird, nicht von einer irdischen Hauptstadt, sondern vom Himmel aus. Daher bezeichnete Jesus es als das „Königreich der Himmel“ (Matthäus 11:12). Wer wäre besser geeignet, König dieses Königreiches zu sein, als Jesus Christus, der für seine künftigen Untertanen gestorben ist? (Jesaja 9:6, 7; Johannes 3:16). Bald wird dieser vollkommene Herrscher, der heute eine mächtige Geistperson ist, das Tier, dessen Könige und deren Heere „in den Feuersee . . . [schleudern], der mit Schwefel brennt“ — ein Symbol für vollständige Vernichtung. Doch das ist nicht alles. Jesus wird noch etwas tun, was Menschen nicht können, nämlich Satan unschädlich machen (Offenbarung 11:15; 19:16, 19-21; 20:2, 10). Gottes Königreich wird für alle seine gehorsamen Untertanen Frieden bringen (Psalm 37:11, 29; 46:8, 9). Sogar Kummer, Schmerz und Tod wird es nicht mehr geben. Welch eine herrliche Aussicht für diejenigen, die sich nicht mit dem Kennzeichen des wilden Tieres versehen lassen! (Offenbarung 21:3, 4).

Kommentar von PatrickLassan ,

Weniger ist manchmal mehr.

Antwort
von nowka20, 13

das ist die zahl der sich selbst verdammenden menschen

Antwort
von glidrisi, 36

Welche Leute ? und dies einem unbelesenen Bibelleser zu erklären ist schon nicht einfach. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community