Für Rap auswandern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Am sich ist es nicht schlecht einen Traum zu haben, kenne das. Allerdings solltest du das mit dem Rappen nur sekundär weiterführen und dein Studium absolvieren. Selbst wenn du ein extrem guter Rapper bis, hängt es auch vom Glück ab, ob man berühmt wird oder nicht. (Siehe Chartmusik - Kein Talent aber Geld und Rum ohne ende)

Hör aber auf keinen Fall auf dein Ziel zu verfolgen und sammel soviele Fb Fans wie möglich.

Da Du studierst, hast Du wahrscheinlich auch Abitur. Daher muß ich bei einer solchen Frage nach deinem IQ fragen. Was sind 324 Likes? Wenn Du 300.000 hättest, wäre eine soche Überlegung mal ins Auge zu fassen. Hast Du Dich schon mal nach den Einreisebestimmungen für die USA erkundigt? Weist Du wieviele "Musiker" Deiner Art in den USA auf der Straße leben. Lass Deinen Plan fallen und studiere fertig.

Was hast du,was die anderen Rapper nicht haben? Was macht dich besonders. Warum sollte man gerade dich in den USA unterstützen? Bist du denn ein einzigartiger Rapper mit einer unverkennbaren Stimme,die voller Gefühl und Rythmus Gefühl?
Beantworte erstmal die Fragen für dich. Aber das würde auch nicht viel ändern. Die Experten müssen dich gut finden und weiß Gott du bist definitiv Nicht der einzige der diesen Traum verfolgt. Du hast ja keine Ahnung. Manche Dinge sollten einfach Träume bleiben...

Mit welchem Visum willst du rüber? Informiere dich erstmal einen Schritt nach dem anderen. Künstler Visum scheidet bei dir wohl aus da du ja keinen nennenswerten Status bzw Reichweite hast.

Zu den Facebook likes: schön dass deine Freunde + x dich liken. Aber das ist doch noch keine Basis. Ich würde den anderen weg gehen.. Auftritte in deiner local area, juz, jams in deiner Nähe und dir mal einen Namen erarbeiten. Mach die neuen Medien zusätzlich zu deinen Tools... Netzwerke mit Leuten in deinem alter die Videos drehen und schneiden können usw usw..

Mal ehrlich.. So ambitioniert kannst du selber gar nicht sein, wenn du dich jetzt schon nicht hier durchbeisst...
Drei Fragen :
Hast du das Geld 3 Monate (und ich gehe jetzt mal mit einer einreise via ESTA aus) ohne Job (arbeiten darfst du in den USA nicht!!) zu überleben?
Weißt du was wie viel und wie teuer ist in den Staaten? (ausserdem sind die Staaten groß.. Wo willst du hin? Wie teuer ist es dort)?
Und was erhoffst du dir dort? Du kennst doch nichtmal die Leute dort... Also woher nimmst du die Hoffnung, dass dort alles besser wird wie hier? Was würdest du in den USA anders machen als hier? Wie würdest du vorgehen?
Ich meine obiges nicht aggressiv... Aber auf Wolke 7 rappt sich eben verdammt leicht. 😉

Größenwahn ist ein schönes Wort.

Eine solide Ausbildung ist besser, als arm in den USA unter der Brücke zu rappen.

Was möchtest Du wissen?