Für einen Monat eher Teilzeit oder Minijob?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn der Arbeitgeber tatsächlich jemanden für nur einen Monat sucht, könnte es auch als kurzfristige Beschäftigung laufen. Das ist ähnlich Minijob aber ohne Einkommensgrenze. Dafür darf die Beschäftigung aber nur über einen kurzen Zeitraum (max. 70 Tage ?) laufen und eben nicht auf Dauer angelegt sein.

Ansonsten müsstest du mal eine Gehaltsrechner bemühen und das voraussichtliche Netto beim Teilzeitjob ausrechnen und mal gucken ob es sich für dich lohnt.

Wenn du gerade mit der Schule fertig bist, dürftest du noch in der Familienversicherung sein und bist nicht auf einen sozialversicherungspflichtigen Job angewiesen, kannst aber trotzdem einen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich an deiner Stelle würde es über den Mini-Job machen. Du bist versichert, hast allerdings wesentlich weniger Abzüge wie wenn du in Teilzeit arbeitetst. Der Nachteil beim Mini-Job ist, dass du ja nicht mehr wie 450€ und eine gewisse Stundenzahl arbeiten darfst. Bei einem Teilzeitjob dürftest du mindestens 80  Stunden arbeiten (der Rest wäre halt überstunden), mehr verdienen, hast allerdings auch mehr Abzüge.

Für den kurzen Zeitraum empfiehlt sich, meiner Meinung nach, also wirklich der Mini-Job. Aber um sicher zu gehen, rede doch mit deinem möglichen Arbeitgeber, dieser kann dir normal auch einen Rat geben und weiß, wie er dass für sich und das Unternehmen handhaben mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung