Frage von Suprana, 81

Für die Ausbildung eine Finanzierung starten?

Moin, ich hab ein Problem. Nächstes Jahr starte ich meine Ausbildung und musste feststellen das die Betriebe und die Berufschule mindestens 20 Km entfernt sind. Einen Bus gibt es hier nicht wirklich und Bahn überhaupt nicht... Jetzt spiele ich mit dem Gedanken von meinem Ausbildungsgehalt ein Gebrauchtwagen zu Finanzieren, ich habe keinen in meiner Familie noch in meinem Freundeskreis der mir Geld leihen könnte... Glaubt ihr das dass eine gute Idee ist? Ich verdiene im ersten Jahr ca. 800 Brutto und 600 Netto. Natürlich muss ich Sprirt auch noch bezahlen, sagen wir mal 50 Km kommen am Tag zusammen. Lohnt sich das oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?

Antwort
von franneck1989, 17

Du hast nur 600,- zur Verfügung. Selbst wenn du einen Kredit bekommen solltest (was nicht passieren wird), musst du davon die Kreditraten, Steuern, Versicherung, Wartung, Reparaturen, Sprit und andere Kleinigkeiten bezahlen. Dann willst du nebenbei auch vielleicht mal ausgehen, Klamotten kaufen und dir etwas fürs nächste Auto zurücklegen etc.

Machen wir's kurz: Das wirst du dir realistisch nicht leisten können

Antwort
von troublemaker200, 26

20km? das ist nix!!
Starte Deine Ausbildung keinesfalls mit Schulden!! Du wirst ohnehin während der Ausbildung keinen Kredit von einer Bank bekommen, zu Deinem eigenen Schutz!!

600 EUR Netto, da kannste vielleicht 300 im Monat sparen, in 10 Monaten kommen da 3000 EUR zusammen, dafür kannste Dir einen Gebrauchtwagen kaufen.

Die 10 Monate kannst Du mit einem Fahrrad überbrücken.

Das mit der Ausbildung hast Du aber schlecht organisiert, wenn Du keine Möglichkeit hast von A nach B zu kommen.

Antwort
von kim294, 35

Du musst ja nicht nur den Sprit, sondern auch noch die Versicherung zahlen.

Das dürfte schwierig werden.

Ich würde dir auch zu einem Roller raten.

Antwort
von jetztgehtslos, 24

Macht als ca. 1.000 KM im Monat. Das sind ca. 100,- Euro Sprit im Monat. Eine Finanzierung für die Anschaffung des Fahrzeuges bekommst du von keiner Bank als Azubi. Den lfd. Unterhalt für ein Auto kannst du dir aber durchaus von den 600,- Euro Netto leisten.

Eine andere Möglichkeit wäre z.B. auch eine Fahrgemeinschaft. Dabei kann man sich die Kosten teilen und Alle haben etwas davon.

Antwort
von KeinName2606, 44

Schaffst  du mit  so wenig Geld nicht. 20 KM sind echt wenig, und es gibt  doch mittlerweile auf jedem K*ck-Dorf nen Bus, der  zumindest in der  Früh und auf Nacht fahrt.

Antwort
von lavre1, 57

Ja! roller zulegen, braucht eher so 2-3l pro 100km und ist günstiger bei steuern und unterhalt, sowie auch bei der anschaffung

Kommentar von Suprana ,

Ich müsste aber bei jedem Wetter fahren.. über die Autobahn, mit einem Anzug. :D

Kommentar von lavre1 ,

dann gehst du eben nicht über die autobahn

Antwort
von greendayXXL1, 48

Ich würde mir ein Auto für maximal 2000€ kaufen, welches ausreicht, um von Zuhause in die Schule/Betrieb zu kommen...

Antwort
von Paul199529, 50

dein Gehalt liegt unter der Pfändungsgrenze, keine (seriöse) Bank wird dir ein Finanzierungsangebot machen

Kommentar von Suprana ,

Kann man die Finanzierung nicht beim Autohaus starten?

Kommentar von MancheAntwort ,

ein Autohändler finanziert nicht !

er vermittelt nur an eine Bank !

Kommentar von Paul199529 ,

richtig, eine Finanzierung ist nichts anderes als ein Kredit auf der Bank

Antwort
von MancheAntwort, 44

so lange du in der Ausbildung bist, wird dir keine Bank einen Kredit gewähren...

... und vor der Ausbildung schon gar nicht !

Kommentar von Suprana ,

Kann man beim Autohaus nicht Finanzieren?

Kommentar von MancheAntwort ,

das finanziert doch nicht der Händler...... das macht auch eine Bank...

aber nicht unter solchen Bedingungen...

Kommentar von Suprana ,

Kann die Finanzierung nicht über meine Mutter laufen und gebe ihr das Geld?

Kommentar von jetztgehtslos ,

Wenn die Bonität deiner Mutter ok ist, sie als ein festes Arbeitsverhältnis mit ausreichend Einkommen hat, kann sie sicher einen Kredit für dich aufnehmen. Nehmen wir mal nur an, ein Auto für 1.000,- Euro möchtest du kaufen und finanzieren, dann kostet dich das monatlich ca. 105,- Euro Rate. Dazu dann die ca. 100,- Euro Sprit und mit viel Glück eine monatliche Versicherungsprämie von ca. 100,- Euro. Schon sind aus deinen ca. 600,- Netto nur noch 300,- Euro geworden. Zur Sicherheit für event. Reparaturen / Inspektion solltest du dann auch noch mal ca. 100,- Euro zurück legen. Mit den dann noch verbliebenen 200,- Euro kannst du dir dann einen schönen Monat machen.

Antwort
von MetalTizi, 24

Ich emofehle dir nen 50er Roller

Kommentar von SirKermit ,

Der TE ist erwachsen, ein 50er ist leider in rollendes Hindernis. Der C1 von BMW (ein überdachter Roller) wäre überlegenswert, leider hat der fast Kultstatus und ist entsprechend teuer: https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_C1

Kommentar von franneck1989 ,

Und weil man erwachsen ist, darf man solch einen Roller nicht mehr fahren? Was ist denn das für ein Blödsinn...

Kommentar von MetalTizi ,

Ich vergaß, Roller sind nur für 6 jährige. roller sind billig, verbrauchen nicht viel und kosten wenig im Verschleiss und Versicherung. also wo ist das Problem?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community