Frage von missmadmoiselle, 50

Führte Hippokrates Abtreibungen durch?

Ja, er setzte zwar im Hippokratischen eid ein gebot fest, bei keiner frau eine abtreibung durchzuführen. jedoch legte er genauso empfehlungen für geeignete methoden dafür fest und ich habe gelesen, dass er einige tatsächlich selbst durchführte. stimmt das?

Antwort
von user8787, 24

Obwohl Fruchtbarkeit im antiken Griechenland ein hohes Gut war - besonders wenn sie zu einem männlichen Erben führte - so wurden kinderreiche Familien nicht immer als gesellschafts- und bevölkerungspolitisches Ideal gesehen. Vor allem Plato und Aristoteles postulierten, der Staat sollte weder zu groß noch zu klein sein. Aristoteles sah in der frühen Abtreibung ein geeignetes Mittel, um eine gleich bleibende Bevölkerungszahl zu erhalten. Plato riet den Frauen, „am liebsten dafür zu sorgen, dass die Frucht, wenn sie erzeugt ist, gar nicht das Licht erblicke, sofern es aber nicht verhindert werden kann, es so zu halten, als gäbe es keine Nahrung für einen solchen“. Die griechische Polis sprach dem ungeborenen Kind weder Lebensrechte noch eine Seele zu.



Der Schwangerschaftsabbruch wurde meistens von Hebammen statt von Ärzten durchgeführt. Hippokrates empfiehlt drei Kategorien verschiedener Mittel für einen Schwangerschaftsabbruch:
- Die inneren Mittel, wie Abführ- und Brechmittel.
- Mittel, die direkten Druck auf den Uterus ausüben, wie Pessare, die mit scharfen Substanzen getränkt waren.
- Mechanische Einwirkung durch Drücken des Körpers (Tragen von schweren Lasten) oder Erschütterung des Körpers (Springen und Hüpfen).


Ein stufenweises Vorgehen sollte den gewünschten Erfolg garantieren. Die erste Gruppe sollte den Embryo schwächen, die zweite den Uterus öffnen und die dritte zum Abgang der Frucht führen. 



Entgegen einer häufigen Ansicht enthält der Hippokratische Eid keineswegs ein absolutes Abtreibungsverbot. Er schreibt: „Nie werde ich, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödlich wirkendes Gift verabreichen oder auch nur einen Rat dazu erteilen; gleicherweise werde ich niemals einer Frau ein fruchtabtreibendes Zäpfchen geben.“ Neuere Forschungen zeigen, dasms hier vom Gebrauch eines spezifischen Wirkstoffes in einer bestimmten Applikationsform abgeraten wird. Es handelt sich um kein generelles Verbot der Verabreichung von Abortiva.


Kommentar von Ansegisel ,

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich gebe hier mal noch die Quelle des oben geposteten Textes an. Nicht dass der dann in falscher Sicherheit irgendwie weiterverwendet wird und es Ärger wegen nicht genannter Quellen gibt.

http://de.muvs.org/topic/abtreibung-in-der-antike/

Kommentar von user8787 ,


Schreibe ich selber steht IMMER ein persönlicher Kommi  + persönl. Anspache dabei. Das das kopiert ist, ist offensichtlich. 

Ich gehe davon aus das sollte klar sein.^^

Antwort
von Ansegisel, 22

Ob Aristoteles selbst Abtreibungen durchgeführt hat, wird man wohl nicht mehr feststellen können. Dafür gibt es einfach zu wenige überlieferte Quellen, in denen man dies nachweisen könnte.

Zum Hippokratischen Eid gibt es aber durchaus einige Kontroversen:

Die entsprechende Tetstelle ist:

Ὁμοίως δὲ οὐδὲ γυναικὶ πεσσὸν φθόριον δώσω.

Die geläufigste Übersetzung lautet (Quelle u.a. Wikipedia):

"Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben."

Das Problem ist dabei aber das Wort πεσσὸν (tesson). Dies kann mit "Mittel" aber auch "Zäpfchen" oder "ovaler Gegenstand" übersetzt werden.

Die Frage ist nun, ob Hippokrates damit also allgemein alle Abtreibungsmittel meinte oder nur bestimmte oder sogar einen chirurgischen Eingriff, den er für unethisch hielt.

Ein starkes Argument dafür, dass mit dieser Stelle nur eine bestimmte Eingriffsart gemeint sein könnte - und nicht die Abtreibung allgemein - , ist die Tatsache, dass Hippokrates in seinem medizinischen Werk "Corpus Hippocraticum" im Abschnitt "Über die Natur der Frau" von Abtreibung mittels körperlicher Anstrengung berichtet.

Inwiefern er aber selbst tatsächlich an Abtreibungen beteiligt war oder ob er nur über diese berichtet hat, lässt sich wie eingangs erwähnt aufgrund der schlechten Quellenlage nicht sicher sagen.

Kommentar von Ansegisel ,

Fehler in meiner Transkription: Das Wort πεσσὸν wird mit "pesson" übertragen, nicht mit "tesson" wie oben angegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community