Frage von irgendwasmitrot, 196

Führt zu wenig essen zu Übelkeit?

Ich mach 'ne Diät und hab zum Frühstück eine Banane gegessen. Mein Hunger war anschließend immer noch vorhanden und mittlerweile ist mir schlecht. Ich esse relativ wenig und mein Zustand wechselt ständig zwischen Übelkeit und Hungergefühl. Erst wird mir suggeriert, dass ich unbedingt essen muss. Und wenn ich dann etwas esse, wird mir anschließend schlecht davon. Aber warum ist das so? Führt zu wenig essen zu Übelkeit? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von INDOX, 131

Hallo,mir geht es ähnlich ich war bei meinem Hausarzt und er meinte sowas entsteht durch stress,Probleme..etc.. Und da ich erst 23 Jahre alt bin meinte er es passiert weil man sich nicht richtig einordnen kann beruflich,familie, beziehung..und man weiß nicht richtig wo man landen wird später und meinte es wäre gut wenn man zu einem Therapeuten geht und einfach mal reden und bezahlen tut das der Staat naja Aufjedenfall soweit für dich:).. Ich persönlich bin nicht hin ich esse einfach übern tag kleine Snacks so dass ich den ganzen tag neben all meinen Beschäftigung schule.. und neben job nur esse :)! Viel Glück:)  

Antwort
von rockylady, 135

Wenn du auf Dauer zu wenig isst, kann das schmerzhaft sein für den Magen, wenn er was zu essen bekommt.

Deine Strategie ist falsch, kein Mensch wird von einer Banane zum Frühstück satt. Zumal es dir auch in einer Diät gestattet ist morgens mehr zu essen. Das soll jeder machen, auch du.

Geh zum Hausarzt und lass dir einen Ernährungsplan erstellen. Man merkt du hast keine Ahnung davon wie man richtig abnimmt, nicht böse gemeint. Lass dich ordentlich aufklären. Lg

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Dafür dass ich keine Ahnung habe, läuft es aber ganz gut mit 6 Kilo in 17 Tagen, hm? :-D

Kommentar von rockylady ,

nee eben nicht. Gesund sind 0,5-1 kg pro Woche. Du laugst nur deinen Körper aus und wenn du wieder mehr isst, lässt der Jo-Jo Effekt grüßen.

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Jaja. :-D Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht so blöd und verhindere den Jojo Effekt, indem ich mich langfristig dementsprechend ernähre.

Kommentar von rockylady ,

es ist aber sich nicht klug, langfristig nur eine Banane zu frühstücken ...sich runter zu hungern ..naja ..mach du mal^^

Antwort
von Psylinchen23, 112

Ja führt es! Bei mir ist der Ablauf so erst richtig Hungergefühl dann Bauch Knurren und dann Übelkeit und zum schluss strakes Kopfweh. Aber das ist nur bei mir so wenn ich keine Zeit hatte zu essen. 

Antwort
von Peterwuerz, 92

"ich würde dir auch einen Arztbesuch empfehlen und vielleicht dazu auch eine Ernährungsberatung mit Kochkurs.

ich kenne das Problem Übelkeit und wenig-Essen zu genüge. wenn ich zu wenig esse, dann sinkt mein Blutzuckerspiegel derart in den Keller, dass mir nicht nur übel ist, sondern auch schwindelig, bis hin zur Ohnmacht. bei mir ging das 3 Jahre so, bis ich auf den Trichter gekommen bin, dass es am wenigen-Essen liegt.

du solltest dir angewöhnen morgens zu frühstücken. es muss ja nicht gleich Rührei mit Speck sein. für den Anfang reicht es ja schon aus, mal einen Toast mit Butter/Margarine und Salz zu knabbern. lege ein paar Zwischenmahlzeiten ein wie einen Apfel, einen Joghurt oder einen Müsliriegel. nimm dir auf jeden Fall was zu Essen mit an die Arbeit. und wenns belegte Brote sind. immerhin etwas. mittags oder wenn es beruflich nicht anders geht abends, solltest du eine ordentlich Mahlzeit essen. mit der Zeit solltest du die Portionen erhöhen, bis zu wieder "normal"-große Portionen erreicht hast.

aber wie gesagt, hole dir Hilfe bei einem Arzt."

Quelle:https://www.gutefrage.net/frage/uebelkeit-weil-ich-zu-wenig-esse

Antwort
von user023948, 55

Ja, tut es...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community