Frage von Christy, 91

Führerscheinentzug wegen Drogen aber nicht am Steuer?

Hallo,

ich kenne jmd der den Führerschein abgenommen bekommen hat wegen einer kleinen Menge Drogen jedoch nicht am Steuer war! Zuerst wurde die "Straftat" wegen zu geringer Menge fallen gelassen. Einige Zeit später musste ein Fahrtüchtigkeitstest gemacht werden (positiv auf thc) .... Danach folgte der Führerscheinentzug, MPU... Obwohl NICHT am Steuer ! Ist das rechtmäßig? Bitte nur ernst gemeinte Antworten... Danke im Voraus

Antwort
von Spirit528, 74

Es ist rechtmäßig und ich finde das auch richtig so. Wer sich unbedingt zukiffen will, soll das meiner Meinung nach zwar auch dürfen und nicht bevormunded werden, doch wer dann Auto fährt (und das macht man zwangsläufig, wenn man regelmäßig konsumiert, weil man manchmal lange nicht mehr herunter kommt) bringt andere in große Gefahr. 

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein, 71

Ja ist es.

Wem regelmäßiger Konsum von Drogen nachgewiesen wird der gilt als ungeeignet ein KFZ zu führen.

Kommentar von Christy ,

Nach einem Fahrtüchtigkeitstest?

Kommentar von Spirit528 ,

Wer den Fahrtüchtigkeitstest nicht besteht ist nicht mehr fahrtüchtig und sollte nicht mehr fahren. Daher ist der Entzug des Führrrerscheins mehr als richtig.

Kommentar von Crack ,

Nach einem Fahrtüchtigkeitstest?

So etwas gibt es nicht.
Frag Deinen Freund nochmal, er musste sicher ein ärztliches Gutachten machen.

Mit einem "Fahrtüchtigkeitstest"  [was auch immer das sein soll?] kann man niemandem Drogenkonsum oder Eignungsmängel nachweisen.

Kommentar von Christy ,

Überprüfen der Fahrtüchtigkeit. Nur Blutabnahme...mehr nicht. 

Kommentar von Crack ,

Nur Blutabnahme...mehr nicht.

Und was kann man damit machen?
Z.B. regelmäßigen Drogenkonsum nachweisen.

Und damit sind wir wieder bei meiner Antwort...

Kommentar von Christy ,

Mich hat es nur ein wenig zweifeln lassen weil es das erste mal fallen gelassen wurde... Und derjenige ja nicht ein einziges Mal am Steuer "kontrolliert" wurde. Aber danke für die Anwort.

Kommentar von Crack ,

Man muss hier auch zwei Sachen unterscheiden:

Das Eine ist das Strafrecht - das Andere das Verwaltungsrecht.

Das Strafverfahren wegen Besitz wurde eingestellt.
Es erfolgt aber auch eine Meldung der Polizei an die Fahrerlaubnisbehörde [§2 Abs.12 StVG]. Und dann sind wir im Verwaltungsrecht, die Fahrerlaubnisbehörde wird auf Basis der Fahrerlaubnisverordnung die Eignung prüfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten