Frage von TracePat, 24

Führerscheinentzug oder nun doch nur Fahrverbot?

Guten Abend, vor etwa 2 Monaten wurde mein Bruder mit Cannabis am Steuer erwischt, daraufhin musste er am 30.11.15 den Führerschein bei der Führerscheinstelle abgeben, da er scheinbar zwischen Konsum und fahren nicht unterscheiden kann. Am Freitag kam Post vom Amtsgericht wo drin steht:" Ihnen wird für die Dauer von 1 Monat verboten, im Straßenverkehr Kraftfahrzeuge jeder Art zu führen." Was gilft nun? 1 Monat Fahrverbot oder der Führerscheinentzug? Wer kann helfen?

Antwort
von clemensw, 20

Es gilt beides.

Das Amtsgericht hat entschieden, daß dein Bruder wegen dem Führen eines Fahrzeugs im berauschten Zustand ein Fahrverbot  (sowie zusätzlich ein Bußgeld und Punkte im FAER) erhält. 

Die Führerscheinstelle hat auf Grund der gemessenen Werte von THC- Abbauprodukten entschieden, daß er nicht zwischen Konsum und Teilnahme am Straßenverkehr trennen kann und daher nicht geeignet ist, ein Fahrzeug zu führen.

Eine Neuerteilung der FE ist erst möglich, wenn diese Eignung wieder nachgewiesen ist - üblicherweise durch min. 6 Monate Abstinenz und eine positive MPU. 

Antwort
von HarryKlopfer, 16

bis 30.12.2015 darf er nicht fahren, und am 31.12.2015 kriegt er seinen Führerschein wieder zurück und darf zum gleichen Zeitpunkt wieder fahren

Kommentar von clemensw ,

Leider komplett falsch. Ihm wurde die FE entzogen, er bekommt sie nicht am 31.12. wieder. 

Antwort
von nonamestar, 24

Beides kann gelten.

Über den Entzug entscheidet die Fahrerlaubnisbehörde, über das Fahrverbot das Gericht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community