Frage von Broca, 163

Führerschein wegnehmen im Alter - was meint Ihr dazu?

Jetzt hat mir heute morgen so eine Oma um die 75 mit einem uraltem Mercedes auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt eine dicke Beule in meine ordentlich geparktes neues Auto gefahren.

Dürfen so alte Leute überhaupt noch einen Führerschein haben?

Es sollte doch eine Altersgrenze geben, so etwas 75 Jahre ab wo diese Omas und Opas nur noch Rollator fahren dürfen?

Gibt es eine solche Altersgrenze? Was meint Ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Theoredar, 149

Nein die dürfen fahren bis zum Exitus.

Aber ich würde mich dann so verhalten:


Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 162

Vorneweg, sorry dass ich das jetzt so schreib': Ich finde deine Art zu schreiben ggü. der alten Frau ziemlich respektlos & frech wie auch deine ganze Frage ------------> sorry, da haste dich mMn absolut im Ton vergriffen! Vermutlich geht es dir nur um die Wut über den Schaden am neuen Auto.. das kann ich verstehen, aber deswegen musst du hier nicht so respektlos schreiben!

Was hättest du gemacht, wenn die 40-jährige Hausfrau oder der 18-jährige Anfänger in seinem ollen Fiesta dir die Dalle reingefahren hätte?!

Ansonsten: Eine Beule auf dem Parkplatz kann jedem passieren. Mein Onkel, Anfang 50, blieb neulich beim Ausparken auf einem Supermarktparkplatz auch an einem anderen Auto hängen.. und meiner Freundin (Ende 20) ist das auch schon passiert. Absolute Lappalien für die Versicherung -------> gemeldet & gut is'! Auch meiner Freundin ist dieses Jahr eine 25-Jährige auf dem Parkplatz an der Stoßstange entlanggekratzt.. auch das war eine Sache, die einfach passiert & kein Grund zur Sorge!

Eine Altersgrenze gibt es nicht ---------> das ist zwar immer wieder zur Debatte stehend & neulich sah ich 'ne derartige Reportage auch im NDR-Visite, aber es wird nicht durchsetzbar sein! Die Politiker lassen davon die Finger, weil ihnen dann die alten Wähler davonlaufen, außerdem ist es oft so, dass speziell in ländlichen strukturschwachen Gebieten kein flächendeckender ÖPNV existiert, sodass auch "Omas und Opas" auf ihre Autos angewiesen sind. Berufskraftfahrer müssen ab 50 zum Check-Up, ansonsten gibt es Tests lediglich auf freiwilliger Basis.

Außerdem: Wir werden alle mal alt ---------> diejenigen, die sowas jetzt fordern, werden in etlichen Jahren sollte es tatsächlich durchgebracht worden sein auch alt sein. Dann werden diejenigen erst recht aufschreien & sich für hervorragende Autofahrer halten. Denn keiner sieht seine eigenen Defizite ein. Das sollte man bedenken.. es ist kurzsichtig jetzt rumzupoltern, weil man damit im Prinzip "seinen eigenen Zündschlüssel absägt".

Kommentar von wikinger66 ,

Deine Antwort kann ich nur voll unterstützen und unterschreiben!!

Kommentar von rotesand ,

Vielen Dank :)

Ich sehe das pragmatisch -----------> mein Opa fuhr bis er 88 Jahre alt war & war auch im Großstadtverkehr von Frankfurt/Main bis zum Schluss sehr sicher unterwegs.. mit ihm war ich immer lieber unterwegs wie mit vielen "jüngeren" Fahrern --------> mit meinem Bruder vermeide ich es bspw. zu fahren so gut es geht. Nur ein Beispiel am Rande!

Es mag Leute geben die schon mit 25 im Verkehr ein Risiko darstellen.. mein Bruder mit seinem überhasteten & hektischen Fahrstil, der schon mehrere kleine Unfälle verursachte wg. zu schnellem Fahren z.B. ist so ein "Fall", aber es gibt auch solche, die mit 90 noch sicher unterwegs sind.

Kommentar von wikinger66 ,

Ist meine ehrliche Auffassung!! Mein Vater hat mir mit 91 Jahren freiwillig den Führerschein und seine Fahrzeugpapiere gegeben. Bis kurz vor diesem Ereignis war er mit Mutter sicher unterwegs und hat Zeit seines Lebens nie einen Unfall verschuldet!!

Kommentar von rotesand ,

Meine auch ----------> und auch mein Opa hat mit 88 Jahren freiwillig das Fahren aufgegeben (den Führerschein hat er allerdings behalten)! Gründe: Erstens musste sein über 20 Jahre altes Auto zum TÜV & hätte den nicht auf Anhieb bestanden, zweitens machte ihm der Verkehr immer weniger Spaß. Bis dahin war er unfallfrei unterwegs bzw. wie dein Vater ohne selbst verschuldete Unfälle!

Antwort
von FragaAntworta, 139

Wer im Alter solche Grenzen möchte, sollte auch daran denken, dass in jungen Jahren zu fordern, nicht nur mit Probezeit sondern auch bis zum 30 Jährigen nur auf Probe, jedes Jahr Nachweis der Befähigung ein Fahrzeug zu führen und mit anschließender MPU, bei Auffälligkeiten ist der Schein weg. Klingt überzogen? Ist es auch, aber die meisten Unfälle verursachen junge Fahrer. Ah noch eines, Fahrzeuge bis zum 30 Lebensjahr, maximal 40 PS. 1,1 ltr Hubraum und nicht mehr als eine 20 Watt Beschallungsanlage im Auto.


Antwort
von peterobm, 66

hat da jemand Vorurteile gegen Senioren? Ich kenne genügend Leute die noch mit über 80 Auto gefahren sind. Den FS hat man sein Leben lang; solange sich keine Auffälligkeiten ergeben, wird niemand einen FS einziehen. Das kann nur bei massiver Gefährdung und Untauglichkeit vorkommen, das muss dann aber vom Amt bestätigt werden. Mein Vater hat noch mit 87 den FS fährt aber seit über einem Jahr kein Auto mehr. 

Dürfen so alte Leute überhaupt noch einen Führerschein haben?

auch DU kommst in das Alter; dann wirst du sicher anders darüber denken! In manchen Ecken kann man ohne Auto nicht aus dem Dorf rauskommen, Bus-Bahnverbindung lässt zu wünschen übrig

Kommentar von Broca ,

Woher weiß Du wie alt ich bin und wie alt ich werde?

Kommentar von peterobm ,

Woher weiß Du wie alt ich bin

keine Ahnung

wie alt ich werde

das weiss KEINER, spielt auch keine Rolle, 

Antwort
von petrapetra64, 156

Nein, es gibt so eine Altersgrenze nicht und sie waere auch nicht sinnvoll und fair. Auch alte Menschen haben Rechte und dass dir jemand mal eine Beule ins Auto gefahren hat, ist schade, aber das haette jeder andere auch verursachen koennen.

Es gibt sicher Menschen mit 50, die so durch den Wind sind, dass sie besser kein Auto mehr fahren sollten und auch 20 Jaehrige, die meinen, sie koennten alles und dann einen Unfall nach dem anderen verursachen.

Und es gibt mit Sicherheit auch genuegend Leute, die 75 Jahre und aelter sind und noch sehr gut Auto fahren. Meine Mutter z.B. ist 74 und die braucht ihr Auto mehr als dringend jeden Tag, sie muss einkaufen fahren, zu Aerzten, den Enkel von der Schule holen und zu Terminen fahren, alles moegliche Erledigen, meine Termine im Haus machen (weil ich arbeite) und vieles mehr. Und sie faehrt gut und sicher und ihre Aufgaben halten sie auch geistig fit. Welche Berechtigung sollte es haben, diese Frau in einem Jahr aus dem Verkehr zu ziehen und zu zwingen, ihr Leben aufzugeben, nur weil sie 75 wird. Das ist doch kein Verbrechen, alt zu sein. Busverbindungen kann man bei uns in der Gegend meist knicken, vieles geht halt nur mit dem Auto.

Aber klar kann es ihr auch mal passieren, beim Ausparken wo dran zu fahren, das kann mir auch passieren, wobei ich eher mal Laternen und Steine umfahre, aber wir sind alle nur Menschen, oder?

Ich finde, wenn z.b. der Hausarzt sieht, dass jemand stark abbaut, dass der anregen sollte, den Fuehrerschein freiwillig zurueck zu geben und dass die Polizei auch im Einzelfall Untersuchungen anordnen kann, wenn ihnen was auffaellt. Aber Pauschal darf man Menschen fuer ihr Alter nicht mit Fuehrerscheinentzug bestrafen.

 

Kommentar von ingridwg ,

sehr gute Antwort. ich bin heute fast 70 und fahre heute erheblich besser und umsichtiger als in jungen Jahren, wo einem oft tausend Dinge durch den Kopf schießen und schon mal nachlässig werden lassen.Im Alter hat man viel Fahrerfahrung, so man viel gefahren ist. Die Fragerin könnte sich mal den Film "Learning to drive " ansehen. Klärt manches. Ich kenne aber auch ältere Freunde und Bekannte, die nicht mehr genug sehen oder hören können und dann freiwillig den Führerschein abgeben. Normalerweise spricht der Hausarzt da schon ein Wörtchen mit. Wir haben Nachbarn über 80, die noch gut fahren, und ohne Auto aufgeschmissen wären. Eine Delle kann immer mal passieren. 

Antwort
von FelixFoxx, 163

Nein, es gibt keine Altersgrenze, und das ist gut so. Überlegenswert wären regelmäßige Gesundheitscheckups, bei denen die Fahrtüchtigkeit überprüft wird.

Expertenantwort
von Franticek, Community-Experte für Führerschein, 78

Grundsätzlich kann man sich durchaus darüber Gedanken machen, die Gruppen von Fahrern, die ein erhöhtes Risiko im Verkehr darstellen, aus dem Straßenverkehr herauszuhalten. Man muss dabei aber berücksichtigen, dass die Gruppe der Fahranfänger in den ersten Jahren mehr Unfälle verursacht als alte Fahrer, dass diese Gruppe ein noch höheres Risiko darstellt als die alten Autofahrer.

Wer also daran denkt, ein Höchstalter vorzugeben, der muss gleichzeitig auch darüber nachdenken, am unteren Ende etwas zu tun wie z.B. das Mindestalter für PKW-Führerschein auf 21 Jahre (Frauen) bzw 23 Jahre (Männer) hochzusetzen und vorzugeben, dass alle Anfänger die ersten 3 Jahre grundsätzlich nur mit einem erfahrenen Begleiter über 30 fahren dürfen.

Antwort
von brennspiritus, 160

Nein, es gibt keine Altersgrenzen. Mittlerweile diskutiert man, ob ab eines besitmmten Alters regelmäßige Tests eingeführt werden.

Was stört dich? Die alte Frau, oder dass sie ein großes auto fährt. Kann jedem mal passieren, dass er jemand anderen anditscht. Gibt Schlimmeres. :)

Antwort
von jetztgehtslos, 116

Würdest du es auch fordern wenn du 70 bist und eine 25-jährige fährt dir eine Delle ins Auto ? Manch 75-jährige Person ist fitter als eine 55-jährige Person. Ich fahre seit 40 Jahren unfallfrei, denn bin ich in der letzten Woche auf einem Supermarktparkplatz an einem Begrenzungspfosten vorbei geschrammt. Kann doch alles mal passieren. Sollte ich jetzt auch meinen Führerschein abgeben ?

Antwort
von Energiefan03, 159

Wenn man den jungen Leuten, die anderen schon mal eine Beule ins Auto gefahren haben, auch den Führerschein wegnehmen würde, wären unsere Straßen nur noch halb so voll. Auch die Werkstätten hätten weniger Arbeit, also gäb` es mehr Arbeitslose. Überlege mal, was deine Frage, wenn sie umgesetzt würde, an Folgen nach sich ziehen würde.

Außerdem zahlen 75jährige jetzt schon einen höheren Haftpflichtbeitrag für die KFZ-Versicherung, es trifft also nicht die Allgemeinheit der Versicherten.

Wo ist dein eigentliches Problem? 

Antwort
von Fotosafari, 70

Ich bin hier mit 77Jahren vielleicht der Älteste.Fahre 59 Jahre lang div.Private KFZ und davon 40Jahre noch täglich ein Betriebsfahrzeug dazu.Habe mit meinen PKW fast ganz Europa bereist.Mit gemieteten Kfz teilweise N-Afrika und mehrere Länder in SO-Asien(Linksverkehr!).Alles unfallfrei und ohne eine Schramme!Fahre immer noch,aber nur noch sehr wenige Km im Jahr weil es keinen Spaß mehr macht.Ihr könnt euch denken warum.Bin aber Top-Fit.Es grüßt ein alter Kraftfahrer.

Antwort
von BrilleHN, 140

Wenn man jemandem auf Grund seines Alters pauschal die Fähigkeit zum führen eines KFZ abspricht, dann müsste man auch über eine Anhebung des Mindestalters auf 30 nachdenken, denn junge Fahrer fahren oft zu schnell und unter Alkohol oder Drogeneinfluss.

Antwort
von Karl37, 73

Mumpitz, denn dann könnte ich mit Fug und Recht die Forderung aufstellen, den FS darf es erst ab dem 30. Lebensjahr geben, da die Unfallzahlen zwischen 18 und 30 exorbitant hoch sind.

Antwort
von HobbyTfz, 108

Hallo Broca

Wenn so alte Leute einmal einen Unfall bauen dann geht das meistens mit einem Blechschaden ab. Wenn junge Leute einen Unfall bauen dann meistens mit hoher Geschwindigkeit und schweren Verletzten oder gar Toten. Nach deiner Frage müssten man eigentlich den Jungen den Führerschein wegnehmen.

Gruß HobbyTfz

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 97

Du verkennst völlig die Situation. Ob das andere Auto ein uralter Mercedes war, spielt für das Unfallrisiko keine Rolle. Ebenso ist die Schuldfrage nicht davon abhängig, dass du ein neues Auto fährst, und auch nicht davon, dass es ordentlich geparkt war.

Deine Frage strotzt nur so vor Vorurteilen. Als solches ist auch die Angabe des Alters der Unfallverursacherin zu sehen.

Anscheinend meinst du, einer jüngeren Fahrerin kann so ein Missgeschick nicht passieren?

Und anscheinend meinst du, alle Menschen ab 75 müssten so tatterig sein, dass sie sich nur noch im Rollator fortbewegen dürften.

Mit deinen verallgemeinernden Ansichten kommst du nicht weiter.

Um deine Frage zu beantworten: Ja, so alte Leute dürfen einen Führerschein besitzen. Bei dir hat anscheinend bereits Alzheimer eingesetzt, wenn du vergessen hast, dass es keine Altersbegrenzung für den Füherschein gibt. Da frage ich mich, ob du noch einen Führerschein besitzen darfst?

Antwort
von Kandahar, 119

Zum Glück gibt es diese Grenze nicht. Man muss auch nicht mit 75 Jahren zwangsläufig nicht mehr zum Führen eines Fahrzeuges geeignet sein. Ich habe schon sehr viele junge Leute erlebt, die viel schlimmere und gefährlichere Fehler machen. Eine Beule jemandem reinzufahren, kann jedem passieren, unabhängig vom Alter.

Antwort
von xo0ox, 113

Also bei uns in der Schweiz muss man glaub ab 70 alle 2 Jahre zum Arzt damit man sein Billet behalten darf.

Kommentar von Franticek ,

So wäre das auch OK, wobei ich sogar dazu tendieren würde, Gesundheitschecks von Anfang an in reglemäßigen Abständen vorzuschreiben. Die Abstände könnten am Anfang auch etwas größer sein.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 98

Viel schlimmer sind die 17 bis 25 jährigen die sich viel mehr überschätzten  mit dem Handy spielen fahren Kinder ungesichert auf den Rücksitz toben ,  also vor der Bagage hab ich mehr Angst als von einer Oma der nach 45-55 Jahren Füherschein ein kleinen Bumms auf einen Parkplatz  passiert  . 

Wahrscheinlich standest Du zu dicht an dem Wagen geparkt nicht immer die Schuld bei andren suchen sich selber mal an die Nase fassen.  Du kommst auch in das Alter und dein Lappen ist dann schon mit 60 weg  .  

Und neue Autos sollte man nicht 2 meter neben den Eingang parken besser ist ganz am Ende wo viel Platz ist  . 

Und alle die den Führerschein als die kleine Karte haben der ist nur 15 Jahre gültig  Oma ihrer ist lebenslang gültig  ihr müsst nach 15 Jahren eure Fahrtauglichkeit  beweisen OMA nicht mehr  .

Kommentar von RainerB76 ,

So genau stimmt Deine Aussage nun auch wieder nicht. Alte Führerscheine, wie der graue Lappen, der rosa Führerschein und alte Scheckkartenführerscheine sind nur bis 2033 gültig...

Dann braucht Oma auch den, der nur 15 Jahre gültig ist...

Zudem ist nur der Führerschein mit neustem Bild zu erneuern, nicht die Fahrtauglichkeit zu beweisen...

Wenn schon, dann schreib bitte richtig, und nicht Halbwissen das auch noch frech vorgetragen wird...

Kommentar von fuji415 ,

Allerdings werden jetzt alle neu ausgestellte Führerscheindokumente auf 15 Jahre befristet. Da diese Befristung ausschließlich der Fälschungssicherheit dient, wird ein neues Dokument ohne Prüfung und ohne Gesundheitsuntersuchung ausgestellt.

Alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine müssen bis spätestens 19.01.2033 umgetauscht werden. 

Kommentar von RainerB76 ,

Was bezweckst Du jetzt mit diesem Kommentar?

Das ist genau das was ich geschrieben hatte...

Fahrtauglichkeit muss keiner nachweisen, und die Oma muss bis 2033 umtauschen.

Oben hast du in Deiner Antwort noch anders geschrieben, ich zitiere Dich:

Und alle die den Führerschein als die kleine Karte haben der ist nur 15 Jahre gültig  Oma ihrer ist lebenslang gültig  ihr müsst nach 15 Jahren eure Fahrtauglichkeit  beweisen OMA nicht mehr  .

Hier in diesem Zitat von Dir sind zwei Fehler, auf die ich Dich hingewiesen habe. Dann setzt Du noch einen Kommentar unter meinen und beschreibst genau das, was ich bei Dir korrigiert habe.

Du widersprichst Dich ja selber, oder weist nicht mehr was Du tust...?...?

Zudem entspricht der von Dir angehängte Kommentar gar nicht Deinem Schreibstil wie in deiner Antwort, wirst doch wohl nicht etwa was kopiert haben ohne Quelle anzugeben...

Antwort
von mattmiksys, 163

So pauschal kann man das nicht sagen, wobei es wohl oft an der Selbsteinschätzung der noch vorhandenen Fähigkeiten hapert.

Aber es ist natürlich superärgerlich, wenn es einen trifft in einer völlig unkritischen Situation, und dann noch mit einem neuen Auto. Und es geht natürlich eine allgemeine Gefahr von solchen sich überschätzenden Leuten aus.

Antwort
von stertz, 93

Mir ist neulich so eine Multitaskingfähige 26 jährige ins Auto gefahren während sie SMS gelesen hat. Dürfen solche Idioten eigentlich Auto fahren? Die Fahrfähigkeit hat nicht automatisch was mit dem Alter zu tun, siehe Unfallstatistik.

Kommentar von Energiefan03 ,

Mir ist vor 3 Wochen in einem Parkhaus auch eine junge Dame mit Handy am Ohr auf das Auto gefahren. Sie stellte sofort fest, dass ja wohl nichts passiert sei, obwohl sie noch im Auto saß und sich den Schaden noch gar nicht angesehen hatte.

Ich bin dafür, dass nicht zum psychologischen Test, nicht zum Augenarzt  und auch nicht zum Hausarzt muss, um ihren Führerschein behalten zu dürfen.

Antwort
von snatchington, 137

in Zukunft ist der Führerschein nur noch 15 Jahre gültig. Vielleicht werden dann viele ältere Menschen den Führerschein von sich aus schon nicht mehr verlängern lassen.

Aber eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Es wäre vielleicht sinnvoll, regelmäßige Gesundheits-Checks machen zu lassen, aber das würde ich dann auch nicht nur auf alte Menschen beschränken.

Kommentar von peterobm ,

in Zukunft ist der Führerschein nur noch 15 Jahre gültig.

dann solltest du besser lesen; www.tuev-nord.de/de/pressemitteilungen-575-neue-fuehrerscheinrichtlinie-fuehrers...

Kommentar von snatchington ,

Richtig, der Führerschein (das Dokument an sich) muss alle 15 Jahre erneuert werden.

Antwort
von Computator, 113

Es gibt aktuell noch keine Altersgrenze.

Antwort
von nixawissa, 68

es gibt Fahrer die mit 20 schon saublöde Fahreigenschaften an den Tag legen!

Antwort
von xxxFriendlyxxx, 136

Nein es gibt keine Altersgrenze. Diese ist aber sinnvoll, da im Alter Reaktion, Sehstärke und Fingerfertigkeit nachlassen. Bei LKW´s gibt es meiner Meinung nach eine Grenze bzw eine Überprüfung nach bestimmten Jahren. Wäre bei PKW´s auch sinnvoll. 

Kommentar von HobbyTfz ,

Laut Statistik bauen junge Autofahrer wesentlich schwerere Unfälle als ältere Autofahrer. Wenn man nach deiner Antwort geht dann müssten junge Autofahrer jährlich kontrolliert werden ob sie reif genug sind ein Auto verantwortungsvoll zu lenken 

Kommentar von xxxFriendlyxxx ,

Jüngere haben ja auch weniger Erfahrungen. Dort hat es weniger was mit den körperlichen Fähigkeiten zu tun, als bei älteren. Ältere haben zwar die Erfahrung, aber besser wird der Körper im Alter ja nicht.

Kommentar von HobbyTfz ,

Das ändert aber nichts an der Tatsache dass schwere Unfälle meistens von jungen Lenkern verursacht werden. Daher gehören eher Lenker die schwere Unfälle verursachen können aus dem Verkehr gezogen bevor man darüber nachdenkt älteren Lenkern, die nachgewiesener Maßen weniger schwere Unfälle verursachen, den Führerschein zu nehmen

Antwort
von grisu2101, 41

Wäre sicherlich manchmal sehr sinnvoll, aber so generell gibt es das nicht.

Antwort
von nurromanus, 32

Weshalb wiederholst Du die Frage? Glaubst Du ernsthaft, dass noch Antworten kommen werden, die Dir besser in den Kram passen?

Antwort
von nurromanus, 67

Was meint Ihr dazu?

Ich meine, dass die Frage von jemandem kommt, der in seiner grenzenlosen "Ich-bin-noch-jung-was-sollen-all-die-alten-Säcke"-Einstellung nicht realisiert, dass auch er (sie) einmal alt sein wird.

Kommentar von macqueline ,

Und sie kann nur hoffen, dann auch noch so fit zu sein, dass sie Auto fährt! Übrigens, mir ist auf einem Supermarkt Parkplatz jemand ins Auto gefahren und ist davon, ohne Adresse zu hinterlassen. Als Rentnerin weit über 70 fehlt mir das Geld für die Reparatur, jetzt muss ich für den Rest meiner "Fahrzeit" mit der Schramme fahren. Wie alt der Verursacher ist, weiss ich nicht, fordere aber trotzdem nicht seinen Führerschein.

Antwort
von NoRealist, 97

Das Alter ist ab 50 oder älterer.Die müssen häufiger zum Arzt gehen, ob die alte Leute noch fahren dürfen. Kann sein das sie nicht mehr auf der Straße verloren hat.

Kommentar von petrapetra64 ,

ach, ich muss also jetzt ab 50 haeufiger zum Arzt um zu sehen, dass ich weiter fahren darf. Und wenn ich dann nicht mehr fahren darf, aber eigentlich noch bis 67 arbeiten muesste, das dann aber nicht mehr moeglich ist, ohne Fuehrerschein, zahlt mir dann der Arzt oder du oder der Staat den Einkommensausfall die naechsten 17 Jahre?

Kommentar von fuji415 ,

Dann sollte alle jungen Fahranfänger bevor sie mit dem Füherschein anfangen erst auch mal ein Tauglichkeit nachweisen das sie in der Lage sind ein KFZ zu führen was dann 95 % nicht schaffen werden was man schon am manchen Fragen sieht Untauglich für den Führerschein bei einfachsten Sachen . Und sie bauen die schlimmern Unfälle die jungen Nichtskönner .  

Kommentar von nurromanus ,

Das Alter ist ab 50 oder älterer.Die müssen häufiger zum Arzt gehen, ob die alte Leute noch fahren dürfen. Kann sein das sie nicht mehr auf der Straße verloren hat.

Diese Antwort entbehrt jeder Grundlage! Weshalb schreibst Du etwas zu einem Thema, wovon Du nicht die geringste Ahnung hast? Das ist doch einfach nur peinlich.

Kommentar von NoRealist ,

Ihr seid doch selbst erbärmlich nicht jeder ist schlecht beim fahren.

War nur meine Meinung nicht eure.Da sieht man das es solche Leuten gibt die sofort meinen sie wären besser.lol

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community