Frage von ano1406, 54

Führerschein weg sooo lange?

Am 20.03.2016 wurde ich wegen alkoholisiertem fahren angehalten und mein Führerschein wurde entzogen und haben ein 10 Monatiges Fahrverbots Sperre bekommen und 1000€ Geld Strafe.
Und dass alles erst nach 6 Monaten vom tattag also habe ich 6 Monate gewartet für ein einziges Brief der Brief kam vor 2 Wochen dass war der Anfang.
Und heute habe ich noch einen Brief bekommen wo drin steht dass ich mein Führerschein erst am 25.05.2017 bekomme sooooo lange über ein Jahr Fahrverbot ? .
Wirt die Zeit die ich am Anfang absetzen musste die 6-7 Monate vom tattag aus nicht berücksichtigt ? Wenn ja .. würde ich nur noch 3 Monate haben doch es sind jetzt schon wieder 8 Monate ? Und in dem Brief steht dass ich die Sperr Frist verkürzen kann mit einem besonderen Kurs wie genau läuft dass ab was brauch ich dafür ? Ist dass die MPU ?
Kann mir bitte einer weiter helfen soll ich zum Anwalt was soll ich Thun.
PS: ich war noch in der Probezeit und haben schon vor einem Jahr einen aufbausemiar wegen zu schnell fahren hinter mir.
Danke euch.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein, 24

Wirt die Zeit die ich am Anfang absetzen musste die 6-7 Monate vom tattag aus nicht berücksichtigt ?

Die Zeit der vorläufigen Entziehung der FE wurde vom Richter schon berücksichtigt, er war wohl der Meinung das hier eine Dauer von nahezu 1,5 Jahren angemessen sind.
Dann zieht er die [bei Dir] 6 Monate von der Zeit ab die er für richtig hält, und dann stehen noch 10 Monate im Urteil.

Wie Du die Sperrfrist verkürzen kannst und welche Wege es dafür gibt musst Du ergooglen - denn das ist von Bundesland zu BL unterschiedlich.

Antwort
von Decko1982, 7

Must Mpu machen und Abstinenz von 12 Monaten nachweisen gilt für Bayern , andere Bundesländer sind da bisschen lockerer

Antwort
von Grautvornix, 20

wieviel hast du denn gehabt?

Kommentar von ano1406 ,

1,4

Kommentar von Grautvornix ,

Womit ist zu rechnen?

Wer mit mindestens 1,1 ‰ im Straßenverkehr erwischt wird, bekommt ja unvermeidlich eine Sperrfrist verpasst. Frühestens 3 Monate vor Ende dieser Sperrfrist kann die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragt werden. Wenn eine MPU nötig ist, wird man dann dazu aufgefordert. In Baden-Württemberg steht fest, dass das ab 1,1 ‰ jetzt immer der Fall sein wird. Mecklenburg-Vorpommern wohl auch. Wie das in den anderen Bundesländern gehandhabt wird? Das ist wohl noch immer in Bewegung. Soweit ich gehört habe, handhabt Bayern das sogar von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Da der Verkehrsgerichtstag 2016 in Goslar die
1,1-Promille-Grenze empfohlen hat, scheint es nicht unwahrscheinlich, dass diese Regelung früher oder später wohl bundesweit kommen wird.

http://mpu-alarm.de/neuer-grenzwert-alkohol.php

Kommentar von ano1406 ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten