Frage von hasehees, 63

Führerschein: Warum hab ich so ein Problem damit?

Hey Ich (m, 19, Schweiz) habe im Juni 2015 mit Autofahren begonnen. Etwa im November hatte ich meine 17. Fahrstunde. Dort bin ich zu schnell in die Autobahn eingefahren und habe dadurch Autos rechts überholt. Mein Fahrlehrer hat gesagt, dass das ein Bundesgerichtsentscheid geben würde, wenn die Polizei das gesehen hätte. Da ich vorher schon nicht mit ihm klar kam, wurde ich auf der Stelle innerlich wütend, weil ich ihn so satt hatte. Das Augenwasser kam. Somit unterbrach ich die Stunden. Im Januar 2016 hatte ich dann mit einem anderen Lehrer weitergemacht. Mit so 25 Stunden (inklusive die vom Vorderen Lehrer) wollte ich fragen, ob er mich anmelden kann zur Prüfung. Er wollte nicht. Mit 40 hat er mich dann gelassen, aber nur, weil ich noch ins Militär muss und dann keine Zeit mehr habe. Ich und meine Eltern hatten das Gefühl ich kann gut fahren. Ich bin durchgesegelt. Und es war anscheinend nicht knapp. Jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr und wollte euch wie im Titel fragen: Was ist mein Problem? Habt ihr Tipps? Und: ging es euch leichter als mir?

Mich hat das ganze 40 Stunden à 85 CHF gekostet. Wie viele waren es bei euch? Ist das noch irgendwo normal? Zumal ich immer noch dran bin.

Antwort
von Gingerale3, 42

also ich hatte damals fast 100 fahrstunden inklusive der sondernfahrten. bin zweimal durch die praktische geflogen. kam einfach nicht drauf klar, alle viere gleichzeitig zu sortieren und dazu noch zu denken etc. und habe mich, glaub ich, auch zu sehr auf meinen fahrlehrer verlassen. dieser berichtete, dass mein führerschein der teuerste des jahres war (damals mit allem drum und dran etwas mehr als 5000 dm).

Antwort
von konzato1, 21

Ich habe vielleicht 15 Stunden gebraucht. Konnte (durfte) allerdings schon vorher Moped bzw. Motorrad fahren, hatte also meine Fahrerfahrungen.

Wenn du während des Fahrschulunterrichtes auf die Autobahn zu schnell auffährst und Autos rechts überholst, scheint es bei dir an ein paar "grundlegenden Einstellungen" zu mangeln.

Vermutlich bist du nicht kritikfähig und glaubst, der Größte zu sein. Daran solltest du arbeiten.

Kommentar von hasehees ,

Ja, es gibt glaub ich im Nachhinein nichts blöderes, als dass ich deswegen so ein Unterbruch gemacht habe, von Nov. bis Jan., etwa drei Monate...

Antwort
von MLGHannes, 31

Was das Problem ist weiß ich nicht, weil ich bei der Prüfung nicht dabei war. Viele Prüfer lassen dich aber z.b. durchfallen, wenn du zu unsicher im Straßenverkehr wirkst. Vielleicht hast du ja auch Sachen wie Schulterblick etc vergessen oder andere gefährdet. Eigentlich hätte man dir nach der Prüfung sagen sollen, was du falsch gemacht hast sonst kannst du dich ja nicht verbessern, ansonsten nochmal den Fahrlehrer fragen.

Kommentar von hasehees ,

Ich muss mich verbessern: Eigentlich haben sie schon gesagt, was nicht so gut war. Ich frage mich eher, weshalb ich so Schwierigkeiten habe und nicht welche. Sollte ja eigentlich machbar sein. Ich habe mich davor immer versucht zu beruhigen aber es klappt einfach nicht. Es ist eher psychologisch zu verstehen. Aber danke für die Antwort.

Antwort
von korbandallas, 32

Das klingt echt übel Sportsfreund, um Dir gute Tipps geben zu können müsste ich mal 2 3 Ründchen mit Dir drehen.

Das Auto, scheinst du ja schon ein wenig zu beherrschen, Schalten, Kuppeln, Blinken und Schulterblick.

Vielleicht ist es schlichtweg zu viel Stress für dich mit deinem Fahrlehrer, sodass du kein Auge mehr für die Straße haben kannst.

Gruß Patrick 

Antwort
von spythegirl, 7

Hallo hasehees

Oftmals ist es so, dass dich gewisse Prüfer durchfallen lassen auch nur wegen Kleinigkeiten. Auto fahren lernen ist nicht einfach. Du musst einfach nur dahinter bleiben und üben üben üben. Ich habe meinen Lappen bei der Praxis beim 1 mal bestanden. Allerdings bin ich bei der Theorie 2 mal durchgerasselt.

Gruß

spythegirl

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community