Führerschein Neuling?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich habe auch erst mit 37 meine Führerschein gemacht (vor einem Jahr) und habe ebenfalls auf einem Diesel gelernt.

Es wird dich nicht überraschen, dass ich privat auch einen Benziner fahre und am Anfang das gleiche Problem hatte.

Ich habe es mit einem Tipp meines Fahrlehrers gelöst: Rechter Fuss auf der Bremse, mit dem linken die Kupplung leicht kommen lassen, bis sie leicht vibriert und dann von der Bremse gehen und leicht Gas geben. Wenn das Auto dann rollt, von der Kupplung gehen.

Das gleiche übrigens, wenn du an Steigungen halten musstest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe damals kurz in einem Industriegelände nach den Öffnungszeiten geübt. Dort gab es sogar einen Berg und es war nix los. So hab ich das Auto damals ziemlich schnell in den Griff bekommen. (und die Fahrerlaubnis ist ja vorhanden... theoretisch fährt man zwar "unnötig" herum, aber letztendlich habe ich es auch noch nicht erlebt, dass sich da  jemand dran gestört hat). (Besser als den Verkehr draußen aufzuhalten)

Wovon ich ganz schnell Abstand genommen habe, war das Anfahren am Berg ohne Handbremse. Das mochte mein kleiner Benziner gar nicht ;-)

Hab Privat jetzt auch immer einen Benziner gemacht...Wechsel stört mich schon lange nicht mehr. Bei nem unbekannten Auto kann es dann passieren, dass man vielleicht mal mit etwas zuviel Gas anfährt^^ ...aber das war es auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabi40
01.03.2016, 12:17

Muss warscheinlich noch ein Gefühl und Gehör für das Auto entwickeln. Werde ich auch mal versuchen. Vielen Dank.

0

Lass dich nicht von anderen Fahrzeugen drängeln sondern bleib ruhig. Es ist nicht dein Problem wenn andere es eilig haben dann lass sie hupen und überholen. Es geht um DEINE Sicherheit!!!!!!
Wir alle haben mal so angefangen. Such dir einen leeren Parkplatz und fang an zu üben, dann hast du bald Freude am fahren. Der Satz stimmt wirklich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabi40
01.03.2016, 09:13

Vielen lieben Dank

0

Das wichtigste beim Autofahren ist sich nicht von anderen Autofahrern beeinflussen zu lassen. Oft versuchen die auf einen Druck auszuüben oder sonstiges. Nein! Einfach nicht auf sowas reagieren. Du bist eben Anfänger und ignorier einfach das was die anderen denken oder ob sie dich Anhupen oder sonstiges. Dass wichtigste ist deine Sicherheit, vergiss das nicht! Übung macht den Meister :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da mach Dir mal keine Rübe drüber.

Ich muß mich auch jedesmal an ein neues Auto gewöhnen. Meine Frau hat jetzt ein Neues. (aber wieder Benziner) Die Kupplung ist zum Vorgänger so unterschiedlich, das Neue so leise, dass ich die Kiste am Anfang auch öfters abgewürgt habe, so dass ich mich nach über 40 Jahren Fahrpraxis schon gefragt habe, ob ich wohl zu blöd bin ;-)

Fahr einfach - alles andere kommt von selbst

Vor allem, Dich stört keiner.. sind ja alle hinter Dir..   ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabi40
01.03.2016, 09:30

😅😅😅👍

0

Übung macht den Meister, also irgendwo eine Strasse oder Feldweg suchen wo kaum verkehr ist und üben,üben und nochmals üben damit du die nötige routine bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir scheint da Kupplung und Gas sind dein Problem xD

Schleifpunkt der Kupplung suchen, dann kommt das Gas, Kupplung weiter kommen lassen und mehr Gas schon fährst. 

Das ist Gewohnheit; jedes Fahrzeug reagiert da anders und man muss sich daran gewöhnen. Das braucht immer Zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst abwürgen? Da hilft nur ein bißchen mehr Gas beim anfahren. Ansonsten ist ein Benziner leichter zu fahren als ein Diesel. Der Motor verhält sich elastischer. Wenn die Kaufhallen Schluß haben hast du dort mal richtig Platz um mit dem Auto warm zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
01.03.2016, 08:43

Ansonsten ist ein Benziner leichter zu fahren als ein Diesel

da gibts keine Unterschiede, höchstens im Sprit. Einen Hubraumstarken Diesel kannst locker im 2 oder 3 Gang anfahren. 

0

Das ging mir am Anfang genauso. Bin nach fast 35 Jahren auf Benziner umgestiegen. Das war vielleicht doof:-)

Habe es aber mittlerweile im Griff.

Man könnte etwas mehr gas geben und die Kupplung langsam kommen lassen.

Du könntest eventuell einfach mal am Wochenende auf einen leeren Parkplatz fahren und Anfahren üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wie wenn du dir gewohnt bist, mit Kugelschreiber zu schreiben und dann auf einen Tintenfüller umsteigst. Reine Gewöhnungssache.

Du wirst dich bestimmt noch mit deinem Auto anfreunden! Bleib vorerst auf den dir bekannten Strecken, dass du dich an dein Auto gewöhnst.

Sobald du mit deinem Auto klar kommst, sind neue Strecken ein leichtes. 

Du könntest auch einen Schleuder-Kurs besuchen, oder eine schöne Ausfahrt am Wochenende, ganz ohne Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung