Frage von Bluntedxxx, 176

Führerschein mit Vorbestrafung wegen Gras Besitz ?

Ich bin 16 und wurde gestern mit Ca. einem Gramm Gras erwischt und hatte vor in den Pfingstferien dieses Jahr meinen Autoführerschein anzufangen. Darf ich den jetzt trotzdem anfangen oder bekomme ich eine Sperre?

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, Führerschein, Verkehrsrecht, 54

Die Polizei wird das der Fahrerlaubnisbehörde melden, siehe §2 Abs.12 StVG.
Daraufhin kann die Fahrerlaubnisbehörde ein ärztliches Gutachten von Dir fordern wenn sie der Meinung ist das sie prüfen muss ob Du regelmäßig konsumierst. Erst dann ist eine MPU die weitere Folge.

Deine Fahrerlaubnisausbildung kannst Du weiter machen, lass aber die Finger von Drogen damit das äG gut verläuft - ansonsten legst du Dir richtig schwere Steine in den Weg...

Antwort
von brentano83, 24

Du darfst den Führerschein anfangen , aber die Führerscheinstelle word sich zwecks einem Drogentest bei dir melden.... 

Die Polizei ist dazu verpflichtet "jeden" btm Vorfall dort zu melden! Egal ob du 15,16,17 oder 18 bist, egal ob du bereits den Führerschein besitzt oder nichty und auch egal ob du zu Fuß, dem rad oder als Beifahrer unterwegs bist. Es wird dort gemeldet  , jene bitten dann zum Drogentest und "evtl" sogar einem psychologischen Gespräch zwecks Feststellung der Eignung ein kfz im Öv führen zu können...... 

Heißt für dich jetzt..... Nichts mehr konsumieren, denn die werden sich melden sobald du dich für den Führerschein anmeldest.... 

Des weiteren hast du jetzt einen btm Eintrag , und wirst bei jeder Kontrolle einmal zum Urin lassen aufgefordert. Durch deinen Eintrag bringt verweigern nichts da begründeter Verdacht besteht. Verweigerst du dich trotzdem , ist es ein leichtes das ok für eine Blutentnahme zu bekommen.....  

Antwort
von AntwortMarkus, 74

Wie stellst du dir das in Zukunft vor,  Auto fahren und Drogen?  Fehlt da  nicht die geistige Reife,  am Straßenverkehr teilzunehmen?  Drogen reduzieren das Reaktionsvermögen. Wenn du Dann Einen Menschen totgefahren hast,  dann hast du echte Probleme. Also entscheide dich,  ein Leben in einer bekifften Traumwelt,  oder eines im richtigen Leben mit richtigem Führerschein. 

Kommentar von Bluntedxxx ,

Des beantwortet nicht meine Frage aber ok. Und außerdem heist es doch nich das ich dann bekifft auto fahren würde. Das Problem das du geschildert hast ist auch bei Alkohol so wobei ich sogar sagen würde das es mit Alkohol am Steuer wesentlich gefährlicher werden kann.

Kommentar von WismecRX200 ,

Dass Drogen das Reaktionsvermögen reduzieren steht ausser Frage, allerdings finde ich der Gesetzgeber sollte hier schon differenzieren (was er leider nicht tut) da der Fragesteller ja nicht am Straßenverkehr teilgenommen hat! Dann müsste man ja auch bei jedem der nur 1x Alkohol getrunken hat unterstellen das er in einer Traumwelt lebt und von dieser Person die Fahreignung anzweifeln! Ein wenig mehr Weltoffenheit, Toleranz und Weitsicht würde dir gut tun. Und nein, ich bin kein Kiffer. Gras gehört für mich genauso verboten wie Alkohol.

Kommentar von Derjuve ,

Nur weil er jetzt so mal bisschen gekifft hat heißt es doch nicht das er dann bekifft Alkohol fährt.
Es gäbe hunderte Beispiele hier für
Du hattest schon mal sex, heißt das das du automatisch beim Auto fahren jetzt sex hast und deswegen abgelenkt.
Oder das wenn du grade am Handy bist immer am Handy bist ?

Antwort
von aktivertyp444, 100

Nein du darfst glaube ich ganz normal deinen Führerschein machen... du wirst ab jetzt nur bei jeder Polizeikontrolle auf THC geprüft (Drogentest).

Kommentar von Leela4 ,

Bezweilfe ich stark

Kommentar von WismecRX200 ,

Das mit der Polizeikontrolle stimmt, er ist jetzt als Btm-Nutzer registriert. Sollte er in eine Kontrolle geraten, werden sie seinen Eintrag wegen dem (lächerlichen) Gramm Gras finden. Heisst aber nicht dass sie ihn automatisch auch testen, dafür muss es schon einen konkreten Verdacht geben also wenn er sich beispielsweise komisch verhält oder extrem rote Augen hat.

Vorher muss er aber eine MPU machen und wenn er Pech hat wird auch die Probezeit verlängert...

Kommentar von Leela4 ,

Gut wie ihr alle Ahnung vom deutschen Rechtssystem habt. Alle Tests, die die Polizei durchführen möchte sind auf freiwilliger Basis. Ein einfaches "Nein, dass möchte ich nicht" reicht vollkommen aus und dann schaut die Polizei dumm aus der Wäsche. Und rote Augen sind kein hinreichender Verdacht auf Alkohol/Betäubungsmittel

Kommentar von WismecRX200 ,

Wenn der Verdacht des akuten Konsums im Straßenverkehr besteht dann kann zwar der Schnelltest vor Ort abgelehnt werden, aber dann folgt eine Blutabnahme bei einem Amtsarzt.

Rote Augen alleine sind kein hinreichender Verdacht aber ein Indiz woraufhin der Polizist weitere Maßnahmen ergreifen kann. Reaktionstest etc. aus welchen dann eine Urin- oder Blutprobe ergeben kann.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Stimmt.  Die Polizei darf dich nicht zwingen.  Das macht dann der Staatsanwalt.  Den ruft die Polizei an,  der ordnet den Test dann an und aus die Maus. 

Kommentar von brentano83 ,

Leela, sobald du einen btm Eintrag hast, bringt das ablehnen eines Drogentest auch nichts mehr, denn allein durch deinen Eintrag besteht gegründeter Verdacht. Ergo nimmt man dich direkt mit auf die wache... 

Das ganze ablehnen bzw verweigern bringt dir nur insofern was wenn du noch keimen Eintrag wegen btm hast.... 

Kommentar von Crack ,

Vorher muss er aber eine MPU machen und wenn er Pech hat wird auch die Probezeit verlängert...

Vor einer MPU müsste er erst einmal ein ärztliches Gutachten beibringen wenn die Fahrerlaubnisbehörde das für notwendig erachtet.

Die Probezeit kann nur für einen Verstoß verlängert werden der innerhalb der Probezeit begangen wurde [zusammen mit einem ASF].

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community