Führerschein Klasse C/CE trotz Hartz 4?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Begründung ist nicht ganz abwegig die das JC sagt.
Du hast eine Arbeitsstelle wo du offenbar Vollzeit angestellt bist, willst aber dass das JC deinen neuen Führerschein bezahlt bzw. die Erweiterung.
Das klappt so nicht. Eigentlich hast du sogar bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag sogar gar keinen Anspruch mehr auf ALG II, wenn du mehr verdienst als was du an ALG II-Leistung bekommen würdest. Liegst du drunter dann hast du die Möglichkeit für aufstockendes ALG-II.


Ein Führerschein kann finanziert werden über SGB III § 44 Förderung aus dem Vermittlungsbudget - beim Bezug von ALG II in Verbindung mit SGB II § 16 Absatz 1. 


Leider ist "kann" mit einer Ausnahmeregel bedient. Den es muss genau begründet sein. Im Normalfall gilt nach wie vor: Eine Arbeitgeber gibt eine schriftliche & verbindliche (!) Zusage dass nach dem Erwerb des Führerscheins der Antragsteller, also du, die Arbeit in der Firma aufnehmen kann / wird.

Das Problem ist nämlich dass solche Führerscheine meist im Rahmen einer Weiter- bzw. Ausbildung bewilligt werden. Zb. beim PKW (Klasse B) ist es meist im Rahmen der Ausbildung zum City-Logistiker, und die kannst du nicht besuchen wenn du eben Vollzeit arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?