Frage von KimPossible97, 72

Führerschein geschafft, nun Angst vor dem Fahren?

Hallo,

ich habe am Mittwoch meine Fahrprüfung bestanden und freue mich immernoch total. Bin auch die letzten beiden Tage fast nur gefahren, aber ich merke, dass ich noch viele Fehler mache, z.B. zu lahnm fahre oder das Einparken in unserem Auto (ohne Parkhilfe wie im Fahrschulauto) war eine Katastrophe bin in zwei Bete und gegen ein Schild leicht gefahren. Ich bin jetzt am überlegen, was besser ist

1) nur in ländlicher Gegend und gewohntem Fahrschulgebiet fahren oder

2) Mich den neuen Herausforderung aussetzen und einfach losfahren, trotz Unsicherheit, also in die Stadt zum Beispiel (Habe meinen Führerschein und die Fahrstunden zu 80% in einem kleinen Ort gemacht)

Habe nämlich echt Angst in die Stadt zu fahren mit den ganzen Fahrstreifen und genervten Autofahrern :O

Außerdem habe ich das Gefühl, dass mich alle komisch angucken, wenn ich fahre und das verunsichert mich noch mehr, so als würden andere durch die Scheibe sehen, dass ich total Angst habe :O

Kann mich jemand verstehen und mir Tips geben?

Antwort
von NX7800, 12

Wenn du immer nur im gewohnten Umfeld fährst bringt dir das recht wenig, den Vorteil inner Großstadt aufzuwachsen hast du zwar nicht aber trotzdem solltest du dich da auch im Berufsverkehr sicher bewegen können. Inner Großstadt würd ich an deiner Stelle einfach gucken wie die anderen fahren und es einfach nachmachen, nur mach dich darauf gefasst dass es gerad im Berufsverkehr um einiges hektischer zugeht in einer Stadt. Die Sicherheit kommt erst langsam mit der Zeit, wenn irgendwer hupt lass ihn doch seinem Spaß.

Zum einparken mal ein einfacher Trick der viel besser is wie eine dämliche Einparkhilfe: Tür auf und nach hinten gucken. Bei nem Kombi brauchstes in der Regel nich aber bei nem Fließheck wie ich ihn fahre isses die einzige Möglichkeit ganz nah ans Ende der Lücke zu fahren.

Doof angucken tun dich die Leute meiner Erfahrung nach nur wenn man ein etwas älteres Auto fährt, ich genieß es aber weils der pure Neid is.

Antwort
von FelixFoxx, 24

Werde erst einmal in der gewohnten Umgebung sicher und erweitere dann das Umfeld.

Antwort
von mirolPirol, 19

"Augen zu und durch!" wäre hier nicht angebracht, so würdest du dich und andere in Gefahr bringen. Du solltest einige Wochen nur in vertrauter Umgebung fahren - aber allein, um dir Vorwürfe und Besserwisserei zu ersparen. 

Es macht nichts, wenn du bei Unsicherheit mal langsamer fährst, als ein Routinier,du solltest nur darauf achten, dass du nicht über viele km zum Verkehrshindernis wirst, weil das Unbeherrschtheit und Fahrfehler der genervten Mitmenschen hinter dir provozieren kann. 

Übe einfach viel, bis du so flüssig fahren kannst, dass du die Bedienelemente Kupplung, Bremse, Schaltung, Lenkung so verinnerlicht hast, dass du nur noch auf den Verkehr und die Verkehrszeichen achten musst. 

Wenn dein Blick im Großstadtverkehr bei jedem Gangwechsel zum Schaltknüppel wandert, baust du schnell einen Auffahrunfall, also lass die Augen auf der Straße.

Viel Spaß beim Fahren, es ist normal, dass man nicht sofort alles fehlerfrei beherrscht.

Antwort
von Steffile, 19

Nutz dein Auto einfach so wie du es brauchst: wenn du in eine grosse Stadt musst, dann tu das, und wenn du es nicht musst, dann halt nicht. Wird schon!

Antwort
von kiwi0308, 21

Du musst fahren fahren fahren, Übung macht den Meister. Ich bin von Anfang an in die Stadt gefahren (Mainz) oder habe rückwärts eingeparkt. Zwar zu Tageszeiten an denen es vergleichsweise ruhig auf den Straßen war aber du lernst es nur indem du es tust. 

Antwort
von SotisK1, 8

Erstmal Glückwunsch ;)

Übung macht den Meister und immer die Ruhe bewahren.

Lass dich von keinen ärgern und zieh es durch. Du wirst immer besser ud sicherer glaub mir. Wenn du so schlecht wärst, dann würdest du nie den Führerschein bekommen. Das könnte der Prüfer nie verantworten, außer du bist mit einem Minirock gefahren :D

Keiner ist als Profi auf die Welt gekommen.

Einfach cool bleiben und keine Ängste entwickeln.

Antwort
von Kandahar, 9

Als ich den Führerschein gemacht habe, bin ich absichtlich in eine Fahrschule in der Stadt gegangen und das war gut so. Denn ich habe mich von Anfang an an den Stadtverkehr gewöhnt.

Trotzdem war ich am Anfang natürlich auch noch unsicher und hatte manchmal sogar Angst. Aber das legt sich mit der Zeit.

Fahr erst mal in deiner gewohnten Umgebung, damit du sicherer wirst. Dann kannst du dich langsam vortasten.

Auf jeden Fall darfst du dich nicht von anderen Autofahrern verunsichern lassen. Das macht dich nur noch nervöser. Denk immer dran, dass die auch nicht mit dem Führerschein in der Hand zur Welt gekommen sind.

Antwort
von gerd1011, 31

versuche es erst einmal auf einsamen Straßen und nehme auch mal jemanden mit, der schon viel Fahrerfahrungen gesammelt hat. Der kann Dir vielleicht noch ein paar gute Tipps geben. Übung macht den Meister.

Antwort
von drops747, 25

vielleicht erstmal ganz selbstbewusst durch Dörfer und Kleinstädten fahren und dich ranntasten an immer größeren Städten und das du dir vielleicht noch einen Beifahrer dazu nimmst wie eine Freundin oder deine Mutter

Antwort
von Isotope1, 3

Hey, ja ich hab den Führerschein auch in einer kleineren Stadt gemacht. Und bin während der Fahrschule vlt. zwei drei mal in München gefahren. Aber mein Tipp: Fahr einfach zu Zeiten wo nicht viel los ist. Zum Beispiel am Sonntag. Oder am Wochenende in der früh. Mit der Zeit geht die Angst weg dann wirds voll entspannt und einfacher. GL

Antwort
von KleinerEngel18, 6

Nimm Jemand mit der viel Fahrerfahrung hat und lass dir von dem noch etwas helfen.

Klar solltest du dich den neuen Situationen stellen, das ist sehr wichtig.

Mein Papa hat mir, als ich frisch den Führerschein hatte, ein rotes "A" für "Anfänger" auf die Heckscheibe geklebt, da ich auch am Anfang vorsichtig und auch etwas zu langsam gefahren bin. Nachdem das rote "A" hintendrauf war, hat sich kein Fahrer mehr aufgeregt, kein Hupen, keine wütenden Überholungen, nichts mehr... Vielleicht solltest du das auch machen, dann wissen die anderen Fahrer Bescheid und sehen das auch lockerer.

Antwort
von Spezialwidde, 11

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Fahren lernt man NUR durch Üben, klar dass man dies am Anfang noch nicht aus dem FF beherrscht, das ist weiß Gott keine Schande. Wenn du dir ganz unsicher bist bitte doch einen erfahrenen Fahrer mal mitzufahren, er kann die da bestimmt Tipps geben. Das gibt auch ein Stück mehr Sicherheit.

Antwort
von Benadino, 21

Das ist wiederum die Schuld des Fahrlehrers oder der Fahrschule in der du warst, man sagt doch nicht einfach nur Einparkhilfe in ein Fahrschul Auto einbauen, somit ist einem  wirklich nicht geholfen

Antwort
von xXchrismXx, 4

Habe selber erst seit ein paar Wochen den Führerschein, meine Erfahrung war, bring es dir selber bei, sei sicher bei dem was du tust. Zögern ist ost schlimmer als man die situation einschätzt. Setz dich alleine vors Steuer und übe gegen Abend auf landstraßen die nicht viel befahren sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community