Frage von Schatzsucher, 42

Führerschein für Elektromobil - was stimmt denn nun?

Ich finde lauter unterschiedliche Informationen. Unter welchen Umständen braucht man denn einen Lappen? (Versicherung und Betriebserlaubnis ist mir klar.) Experten vor!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, 26

Hallo Schatzsucher,

Deine Frage beantwortet der folgende Paragraph:

***************************************************************************************

§ 4 Erlaubnispflicht und Ausweispflicht für das Führen von Kraftfahrzeugen

1) Wer auf öffentlichen Straßen ein Kraftfahrzeug führt, bedarf der Fahrerlaubnis. Ausgenommen sind

  • 1. einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor – auch ohne Tretkurbeln –, wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn nicht mehr als 25 km/h beträgt (Mofas); besondere Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren dürfen jedoch angebracht sein,
  • 1a. Mobilitätshilfen im Sinne des § 1 Absatz 1 der Mobilitätshilfenverordnung,
  • 1b.Kleinkrafträder bis 45 km/h der Klasse L1e nach Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe a der Richtlinie 2002/24/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. März 2002 über die Typgenehmigung für zweirädrige oder dreirädrige Kraftfahrzeuge und zur Aufhebung der Richtlinie 92/61/EWG des Rates (ABl. L 124 vom 9.5.2002, S. 1), wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn auf höchstens 25 km/h beschränkt ist,
  • 2. motorisierte Krankenfahrstühle (einsitzige, nach der Bauart zum Gebrauch durch körperlich behinderte Personen bestimmte Kraftfahrzeuge mit Elektroantrieb, einer Leermasse von nicht mehr als 300 kg einschließlich Batterien jedoch ohne Fahrer, einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 500 kg, einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 15 km/h und einer Breite über alles von maximal 110 cm),
  • 3. Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung land- oder forstwirtschaftlicher Zwecke bestimmt sind, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 6 km/h sowie einachsige Zug- und Arbeitsmaschinen, die von Fußgängern an Holmen geführt werden.

(2) Die Fahrerlaubnis ist durch eine gültige amtliche Bescheinigung (Führerschein) nachzuweisen. Der Führerschein ist beim Führen von Kraftfahrzeugen mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Der Internationale Führerschein oder der nationale ausländische Führerschein und eine mit diesem nach § 29 Absatz 2 Satz 2 verbundene Übersetzung ist mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

(3) Abweichend von Absatz 2 Satz 1 kann die Fahrerlaubnis auch durch eine andere Bescheinigung als den Führerschein nachgewiesen werden, soweit dies ausdrücklich bestimmt oder zugelassen ist. Absatz 2 Satz 2 gilt für eine Bescheinigung im Sinne des Satzes 1 entsprechend.

***************************************************************************************

Auch ein Elektrofahrzeug ist ein Kraftfahrzeug im Sinne der Fahrerlaubnisverordnung.

Es spielt also keine Rolle, ob das Fahrzeug welches Du fahren willst, von einem Elektromotor oder von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird.

Was viele immer noch nicht mitbekommen haben ist, dass man nicht nur einsitzige Mofas ohne Fahrerlaubnis fahren darf, sondern auch die zweisitzigen Roller, wie sie inzwischen fast nur noch auf den Straßen zu finden sind. Entscheidend ist bloß, dass der Roller bauartbedingt nicht schneller als 25 km/h fahren darf. So darfst Du zum Beispiel auch den folgenden Roller in der 25 km/h - Ausführung ohne Fahrerlaubnis fahren.

https://www.amazon.de/Kreidler-RMC-E-Hiker-Elektroroller-Vorf%C3%BChrer/dp/B00JA...

Für diese Fahrzeuge ist keine Fahrerlaubnis notwendig, sondern man muss nur die Prüfung zum Führen von Mofas abgelegt haben. Diejenigen, die vor dem 1. April 1965 geboren sind, müssen noch nicht einmal die Prüfung abgelegt haben, sondern dürfen Mofas auch so fahren.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von siggibayr ,

Wäre schön gewesen, wenn der Fragesteller etwas konkreter das angefragte Elektromobil beschrieben hätte.

Ich vermute mal, ihm geht es um ein Fahrzeug für mobilitätseingeschränkte Personen, sprich motorisierte Krankenfahrstühle.

Deshalb erhält er auch unterschiedliche Informationen.

Kommentar von Schatzsucher ,

Da hast Du in allen Punkten Recht. Trotzdem habe ich die gewünschte Information bekommen. Danke Euch!

Zusammen mit dem Kommentar (Mofa-Führerschein) hat TheGrow alles erklärt.

Kommentar von siggibayr ,

Sollte es sich tatsächlich um einen Krankenfahrstuhl handeln, so fehlen in der Ausarbeitung von TheGrow eine große Anzahl von Sonderregelungen und Ausnahmen (Vorschriften nach altem Recht). Ohne Hintergrundwissen konnte er aber nicht darauf eingehen.

Wenn du mit seiner Antwort zufrieden bist, dann gilt das Thema als beantwortet.

Antwort
von Bleihorn, 25

Man braucht einen "Lappen" um auf den öffentlichen Straßen ein motorisiertes Fahrzeug führen zu dürfen. Um es mal kurz zu fassen^^.

Auch ein Elektromobil ist ein Fahrzeug mit Motor.

Kommentar von TheGrow ,

Die Antwort ist nur bedingt richtig.

Zum Führen von Mofas und Kleinkrafträdern bis 45 km/h (sprich die zweisitzigen Roller die man fast nur noch auf den Straßen sieht), wenn diese auf 25 km/h gedrosselt sind, benötigt man keine Fahrerlaubnis.

Es muss nur eine Prüfung zum Führen von Mofas abgelegt werden und selbst das nur von denjenigen, die nach dem 01. April 1965 geboren sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community