Frage von Aliyaah, 154

Führerschein bestanden, erstes problem steht schon vor der tür?

Habe heute meinen Führerschein bestanden freu. Dann wollte ich heute schon mit unserem Opel Corsa kurz fahren um einfach mal zu gucken wie es sich anfühlt :)) habs garnicht auf die reihe bekommen, vor allem.in der Fahrschule war es ja so, das man allein mit der kupplung anfahren konnte, sprich auch ohne Gas. Bei unserem auto muss man kupplung und gas treten, sie sehr wahrscheinlich bei vielen Fahrzeugen. Ging einfach nicht und ich vermisse jetzt schon das fahrschulauto :( ist bestimmt gewöhnungsbedürftig aber trotzdem. wir haben uns aber einen audi a1 tdi gekauft den wir am.freitag kriegen. Meint ihr, man könnte dort nur mit der kupplung anfahren ? Würde das gehen ? Wovon ist es abhängig?

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 39

Das ist das mittlerweile übliche Problem der Fahranfänger, so etwa wöchentlich kommt hier so ne ähnliche Frage und noch immer wird dieses Problem dem bösen Benziner angedichtet der gegenüber dem Diesel bei Leerlaufdrehzahl zu wenig Drehmoment haben soll.

Das wirkliche Problem seither war dass der Diesel immer schon eine Drehzahlstabilisierung hatte worüber die alten Benziner nicht verfügten (mittlerweile schon). Heutzutage aber lernt man in sehr vielen Fahrschulen gar nicht mehr anzufahren, oftmals haben die Fahrschulautos Elektronik miteingebaut die das übernimmt. Die haben mittlerweile oft einen Anfahrassistenten der automatisch leicht Gas gibt wenn man die Kupplung kommen lässt und auch noch eine Berganfahrhilfe die die Bremse betätigt hält bis man anfährt. Hast Du zum Anfahren am Berg (wird auch meist geprüft, daher auch immer gelehrt) nicht gelernt die Handbremse dazuzubenutzen wurdest Du von der Fahrschule betrogen und um eine richtige Ausbildung gebracht.

Zu Deiner Frage würde ich auch diesen Corsa mit ziemlicher Sicherheit auch ohne Gas angefahren bekommen, allerdings erfordert dies dann schon sehr viel Gefühl. Ich möchte Dir nun nicht auch noch mehr Angst machen, aber die kleinen Dieselmotoren von VW sind mir sogar noch als viel schneller abwürgend in Erinnerung wie es die meisten Benziner sind.

Aber mach Dir keine Sorgen, das Gefühl dafür entwickelst du schon noch, ist hald etwas Übung nötig. Das Gaspedal ist meiner Meinung nach eigentlich die Hürde, das reagiert besonders beim Benziner sehr sensibel.

Antwort
von knox21, 76

Da wird das besser gehen. Das Fahrschulauto war sicher ein Diesel. Der Corsa wohl ein Benziner. Diesel gehen beim Anfahren nicht so leicht aus, wenn man kein Gas gibt. Ist alles nur Übungssache.

Kommentar von Aliyaah ,

und wie haben uns einen diesel auto gekauft was wir am freitag kriegen. uuuuh dann freu ich mich wenns auch so ist, wie bei der fahrschule

Kommentar von 716167 ,

Freu dich nicht zu früh, der A1 hat einen relativ kleinen Diesel. Der wird nicht so viel Drehmoment haben wie dein Fahrschulauto.

Kommentar von knox21 ,

Mit der Zeit kommst du aber sicher auch mit Benzinern klar. Man spürt das irgendwann schon, wie viel Gas man braucht.

Kommentar von 716167 ,

Beides macht Spass... meinen Benziner konnte ich bis 7000 Upm drehen und prollige Dreier BMW stehen lassen. Der Diesel schafft das halt im Standgas und ist entspannter.

Antwort
von dave11104, 16

Das ist normal. Normalerweile fährt man auch nicht nur mit Kupplung an. Keine Ahnung wieso dir das keiner beigebracht hat. So kommste ja auch kaum vom Fleck. Gib dir 2-3 Monate dann würgst du nicht mehr ab.

Antwort
von MissRatlos1988, 25

Du gewöhnst dich dran. Das ist bloß Übungssache😉

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 76

Mit einem Diesel, was vermutlich das Fahrschulauto war, und der Audi ist es ganz bestimmt, kannst du, ohne Gas zu geben, anfahren.

Der Corsa ist bestimmt ein Benziner, da klappt es nur mit viel Gefühl, das man als Fahranfänger wohl noch nicht hat, und dann auch nur sehr langsam.

Der Unterschied ist, dass ein Diesel mehr Drehmoment hat und daher, bildlich gesprochen, die Kraft, die der Motor im Leerlauf hat, ausreicht, um loszufahren.

Der Benziner braucht dafür eine höhere Drehzahl, also musst du Gas geben.

Kommentar von 716167 ,

Der Unterschied ist nicht nur, dass der Diesel mehr Drehmoment hat, sondern das Drehmoment bei deutlich niedrigeren Drehzahlen entwickelt.

Der aktuelle Fluchtwagen entwickelt (als Diesel) sein volles Drehmoment bei knapp 2000 Umdrehungen, vorher hatte ich einen Benziner vom gleichen Hersteller, der sein maximales Drehmoment erst (dann aber echt brutal) bei knapp 5000 Touren entwickelte.

Kommentar von ronnyarmin ,

Stimmt, das mit der niedrigeren Drehzahl hatte ich vergessen zu schreiben.

Antwort
von derfiesefriese, 35

Etwas Gas geben sollte man immer, wundert mich, dass der Fahrschulwagen das nicht gemacht hat...allerdings ist ein TDI etwas genügsamer als ein Benziner, da ist die Eingewöhnungsphase nicht ganz so dramatisch (wegen abwürgen und so).

Antwort
von Repwf, 53

;-))) das kenn ich noch!

In der Fahrschule nen Diesel der nicht ausging und zuhause neb Benziner... Vertrau mir, das ist reine übungssache ;-) 

Kommentar von Aliyaah ,

genauuuu das selbe problem hab ich im moment :D naja klappt schon irgendwann :))

Antwort
von 716167, 58

Gegenfrage: was für ein Auto hattest du als Fahrschulwagen?

Kommentar von Aliyaah ,

einen hyundai

Kommentar von 716167 ,

Geht's etwas genauer? Modell und eventuell Motor?

Generell: Grossvolumige Diesel kannst du locker im Standgas fahren (ich fahre Stadtverkehr im 5. Gang bei Leerlaufdrehzahl), kleinere Benziner musst du mit Spiel im Gas anfahren. Beim A1 wird es eher auch Richtung Benziner gehen - also etwas Gas geben beim Anfahren.

Kommentar von Aliyaah ,

etwas genauer gehts leider nicht weil ich es garnicht weiß :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten