Führen "Killerspiele" zu Amokläufe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In erster Linie schließe ich mich den Vorrednern an, "Killerspiele" führen nicht zwangsläufig zu Amokläufen, sonst hätte die Gesellschaft ein noch größeres Problem, als sie bis jetzt hat. Solche Spiele senken vielleicht die Hemmschwelle was die Gewaltbereitschaft angeht, allerdings sinkt diese auch durch die Gesellschaft an sich. Mobbing wird fälschlicher Weise als einer der Hauptgründe angesehen, dennoch ist dies oftmals nicht der Fall, genaueres findet man auch hier:http://www.4familii.de/gesundheit/ist_mein_kind_amokgefaehrdet~179/ Ich denke, dass unerkannte Warnsignale und psychische Störungen die durch die Betroffenen gut kaschiert werden können viel mehr ins Gewicht fallen, da mobbing natürlich auch eine Komponente bilden kann, nicht aber die Kern-Ursache. Um alles noch genauer zu beleuchten müsste man wahrscheinlich in die Amokforschung noch tiefer einsteigen, allerdings finde ich auch den Text nicht verkehrt, da nicht zu viel "Fachchinesisch".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wurde wissenschaftlich untersucht und es gibt dazu eine klare Antwort: Nein! Wenn du ein Mensch mit gesundem Menschenverstand bist, der weiß, was Realität und Fiktion ist bzw. dies unterscheiden kann, dann haben solche Spiele keine Ausmaße dieser Richtung auf die Psyche eines Menschen.

Natürlich ist das für die Presse immer ein gefundenes Fressen und eine leichte Erklärung für die Politiker, die unter massivem Druck von den besorgten Eltern gesetzt werden, die diesen Schwachsinn leider glauben. Da muss dann schnell eine Erklärung her.

Die richtige Antwort wäre jedoch, dass die Eltern ihre Kinder vernachlässigen und/oder nicht beibringen, was Unrecht ist und was nicht. Diese flüchten dann in eine eigene Welt und verlieren den Bezug zur Realität.

Anhand der Menge an aktiven Gamern, die solche Spiele konsumieren, kannst du eigentlich schon erkennen, dass das nicht die Ursache sein kann. Sonst gäbe es viel mehr Amokläuft - übrigens gab es die auch shcon, bevor solche Spiele entwickelt wurden ;-)

P.S.: Man kann mit einer Maus nicht den Umgang mit einer echten Waffe trainieren. Geh mal auf den Schießstand, dann merkste den Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonYmus19941
13.09.2016, 15:00

Nicht die einzige Ursache, aber mit unter Umständen mitverantwortlich können solche Spiele schon sein.

0

Bei gestörten menschen ja denn ansonsten würde es deutlich mehr amokläufe geben 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn viele Sachen zusammen kommen dann ja, aber so gesehen führen Filme ebenso dazu, genauso wie Drogen wie Alkohol und Cannabis ebenfalls dazu.

Im Fall Killerspiele liegen so gut wie immer massive Probleme im Elternhaus vor, Mobbing in der Schule etc,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muelli21
13.09.2016, 14:48

genau. gegenfrage: machen horrorfilme aus einem einen killer? macht dich musik hören zu einem guten musiker?

0

"Und wer zu viel Schach spielt, der wird Fliesenleger"

...Nein ich glaube da gehören noch andere Faktoren dazu (z.B. Probleme mit Eltern etc.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, aber potentielle amokläufer fühlen sich zu killerspielen hingezogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nope.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung