Frage von KleinePfeife211, 76

Fühlt ihr euch gefährdet durch Asylanten?

Nach den Vorfällen in Köln am Hauptbahnhof haben mir meine Freundinnen und auch meine jüngere Schwester erzählt, dass sie sich mit Pfefferspray und Schlagstock bewaffnet hätten. Ich selbst habe nicht das Gefühl dass ich irgendwie gefährdet wäre. Habe zwar in der Stadt, wo ich wohne, schon öfter Asylanten gesehen, aber mir wurde noch nie einer gefährlich. Soll ich wirklich mein Leben jetzt ändern, Nachts nicht mehr alleine heimgehen vom Kino oder nicht mehr in die Disco? Bin sehr unternehmungslustig und sehe nicht ein, dass nun alle Freiheiten enden sollen. Wie macht ihr das? Meine Schwester ruft nun jeden Tag abends bei mir an und fragt, ob ich gut heimgekommen bin. Sie selbst geht nur noch mit Pfefferspray zum Bäcker abends und sagt sie hat die ganze Zeit den Finger so drauf, dass sie sprühen kann. Ist das nicht übertrieben?

Antwort
von xDarkemox3, 19

Dieses ganze Thema Flüchtlinge wird viel zu hoch geschaukelt gerade auch durch die Medien.

Meiner Meinung nach sollte man nicht alle nach Deutschland kommenden Flüchtlinge gleich über einen Kamm scheren und sagen das sind alles vergewaltiger und sowas.

Das ist falsch.

Es gibt Flüchtlinge die sich hier bei uns in Deutschland ein Leben aufbauen wollen die wirklich Arbeiten wollen.

Man muss aber auch mal verstehen das das durch die Sachen die sie in ihrem Land erlebt haben nicht unbedingt einfach ist noch dazu sprechen Sie kaum deutsch. 

Wir sind alle Menschen und sollten so auch miteinander umgehen. 

Nicht nur Flüchtlinge begehen Straftaten auch wir in unserem eigenem Land machen genug Müll.

Ja vielleicht sollte man die Menschen die zu uns kommen um Leute zu vergewaltigen abschieben.

Schließlich müssen sie sich unseren regeln anpassen. Das heißt aber noch lange nicht das alle Flüchtlinge gleich Asozial sind. So wird es aber leider immer wieder dargestellt.

Das ist meine persönliche Meinung 

#norassist

Kommentar von KleinePfeife211 ,

durch deutsche Männer in meinen Beziehungen habe ich auch schon sexuelle Übergriffe erlebt. Komischerweise haben das immer alle, denen ich davon erzählt habe, abgetan mit den Worten, ich soll nicht mehr darüber reden. Aber jetzt werden die Asylanten groß aufgeblasen. Es ist schon komisch, vor Fremden hab ich gar keine Angst, nachts im Park. Aber wenn alle Welt nur noch über Asylanten schimpft, wahrscheinlich um die Straftaten in Deutschland unter den  Teppich zu kehren, wird man plötzlich selbst unsicher.

Kommentar von xDarkemox3 ,

Angst ist etwas vollkommen normales und ein Schutzreflex von unserem Körper. Ich wurde auch schon 3 mal vergewaltigt mit meinen gerade mal 15 Jahren und obwohl ich die Täter nicht kannte habe ich auch nicht direkt gesagt das war Flüchtlinge. 

Fräulein Merkel scheint die Situation irgendwie nicht mehr ganz im Griff zu haben

Antwort
von Sweetheart089, 17

Also meiner Meinung nach übertreibt deine Schwester etwas, aber nachts alleine als Frau ist es ohne Asylanten genauso gefährlich wie mit Asylanten, du könntest dir ja ein Pfefferspray zulegen aber musst es nicht unbedingt die ganze Zeit in der Hand tragen wenn du's dir in deine Handtasche oder so packst passts ja. Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort
von Nordseefan, 35

Keine Frage, es ist schlimm, was da passiert ist.

Panik und Panikmache sind aber total fehl am Platz.

Und zum Teil wird jetzt gewatlig gehets nur weil sich ein Teil echt danebenbenommen hat.

Bei so was wird natürich gleich geschrien. Aber wehe eine Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung passiert innerhalb der Familie oder unter Freunden. Das wird der Mund gehalten, man könnte ja demjenigen schaden....

Antwort
von feldengut, 29

Ich würd halt abends als Frau nicht mehr alleine rumlaufen, am besten nur noch in Begleitung

Antwort
von lupoklick, 26

Uch kenne derzeit keine Asylanten persönlich - und Euch auch nicht...

wer mir sympathischer ist, das wird sich zeigen,,,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community