Frage von qwertz1231, 45

Fühle mich wie ein Außenseiter.?

Hallo mein Vater und meine Mutter sind seit meiner Geburt getrennt ich bin 14 Jahre alt und mein Bruder 22. Ich habe meinen Vater vor 8 Jahren gesehen. Seitdem habe ich keinen Kontakt mehr mit ihm gucke ab und zu mal seine bilder in Facebook an. In der Nachbarschaft sehe ich meine Freunde mit ihren Vätern sie alle haben das Glück mit ihrem Vater zu leben. Mich macht es sehr traurig wenn ich daran denke das mein Vater jetzt im Ausland mit seiner "neuen" Frau und seiner Tochter lebt. Ich fühle mich immer ausgeschlossen und weine jede Nacht. Ist das normal?

Antwort
von teafferman, 8

Finde ich ehrlich gestanden richtig beneidenswert, einen Vater im asiatischen Raum zu haben. 

An Deiner Stelle würde ich mit ihm über Facebook Kontakt aufnehmen. 

Bitte bedenke aber:

Ihr habt Euch so lange nicht gesehen. 

Du kennst nicht die Gründe, warum Dein Vater nicht mehr da ist. 

Du bist tatsächlich noch zu jung, um alle Dinge verstehen zu können. 

ABER

Es gibt ja immerhin für Dich die Möglichkeit, die Sprache zu erlernen, welche Dein Vater normal nutzt. 

Hast Du diese mal erlernt, kannst Du ihn besuchen. Sommerferien ist da ein guter Gedanke. 

ABER

Deutschland ist als einer der asozialsten Staaten der Welt bekannt. Bezogen auf den persönlichen Umgang miteinander. Es macht also durchaus eine Menge Sinn, auch diese Tatsache zu beachten. 

An Deiner Stelle würde ich also einfach mal einen Brief an die IHK aufsetzen. 

Die IHK deshalb, weil ich da mehr verrentete Menschen vermute, ,die Erfahrungen im asiatischen Raum dank ihres Arbeitslebens sammeln konnten. 

Da würde ich dann hinschreiben, dass Du aufgrund Deines Alters einen Leihopa suchst, der später dann zu Deinem Ausbildungspaten wird. Und der Dich dabei begleitet, die andere Kultur und viele weitere Dinge zu erlernen. 

----------------------

Tatsächlich wohnst Du in einem Ausnahme-Umfeld, bezogen auf D. Die meisten Kinder wachsen in diesem Staat ohne Vater an ihrer Seite auf. In der Regel handelt es sich um deutsche Erzeuger. Denn oft kann von Vater im Sinne des Wortes nicht ausgegangen werden. 

Nur 5% aller deutschen Männer beteiligen sich angemessen an Erziehung. So nach einer von Fachmenschen dazu erstellten größeren Umfrage, die dann eben auch manche statistischen Zahlen mit berücksichtigt. 

Antwort
von Woropa, 6

Es ist aus deiner Sicht verständlich. Du vermisst deinen Vater und beneidest deine Freunde darum, dass sie mit ihren Vätern aufwachsen. Irgendwann wirst du sicher so weit sein, dass du mit dem Thema innerlich abschliessen kannst und es dich nicht mehr bedrückt und belastet.

Antwort
von Lisablun, 17

Ja das ist normal! Ich denke du solltest dir vor augen halten wer dich auf die welt gebracht hat und dir alles ermöglicht hat in deinem ganzen bisherigen leben! Deine mutter! Dein vater hat deine trauer nicht verdient auch wenn das hart klingt! Er ist auch nur ein mensch und er war auch mal kind... Wenn er jetzt sogar eine tochter hat weiß er ja wie das ist dich einfach im stich zu lassen zeigt nur dass er dich nicht verdient hat

Antwort
von salmanasow, 4

Die nachricht is etwasälter aber du kannst mich anschreiben ich hab auch so ein ähnliches Problem  mit meiner mutter seit ich klein bin, bin jetzt 13. Vlt kann man sich austauschen etc

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community