Frage von tinylisa, 58

Fühle mich verloren, was tun?

Hallo, ich muss mich hier einfach mal auslassen, weil ich so langsam verzweifel. Die letzten 2 Jahre waren der reinste Stress für mich, ich war unglücklich im Job, hatte eine schwierige Beziehung und bin in der dann noch betrogen worden. Der Ex hat mich bis vor kurzem noch tyranisiert, auch weil man es mit mir machen konnte. Durch meinen Burn Out im Job, bin ich jetzt fast 1 Jahr arbeitslos, habe kaum Geld da ich es derzeit vom Amt beziehe und komme nur schwer über die Runden.

Meinen besten Freund habe ich verloren, weil er ein großes Drogenproblem mit Cannabis hat und jegliche Maßnahmen, ihm zu helfen hat er mit Füßen getreten. Ich hab in letzter Zeit rein gar nichts für mich gemacht und weiß auch schwer wie ich das ohne Geld machen soll. Ich bin total einsam geworden und nur noch zu hause, bleibe bis früh morgens wach und schlafe bis Mittag.

Ich habe etliche körperliche Beschwerden, Nackenstarre, Rückenschmerzen, Kribbeln und Stechen am Körper & Kopf, Magenziehen, einen dicken Hals, Kopfschmerzen, Lichtblitze (beim Augenarzt warich, es ist alles ok, was das betrifft). Ich bin selbst total sicher, dass es psychisch bedingt ist und trotzdem habe ich eine riesen Angst davor zum Arzt zu gehen. Ich habe Angst schwer krank zu sein und manchmal sogar, dass mir jmd etwas antun könnte. Mir ist rational bewusst wie fernab das ist, aber es hilft mir nicht, das zu wissen.

Ich kann mich zu nichts mehr antreiben, sitze am PC, statt mich um mich zu kümmern. Man sieht es mir sogar richtig an, ich habe Augenringe und die Mundwinkel gehen richtig nach unten.

Wie komm ich da bloß wieder raus? Wie finde ich meine Kraft wieder? ich war früher eine wahre Optimistin ..und jetzt wie ein Schatten meiner selbst.

Antwort
von Berlinfee15, 17

Hello an tinylisa,

Dein Optimismus hat sich versteckt. Wobei die letzten Jahren sicher kein Zuckerschlecken geboten haben. Doch hast Du in diesem Zeitabschnitt Resultate erzielt, die Du -mehr oder weniger gekonnt- gemeistert hast.

Die unglückliche Beziehung beendet, den ungeliebten Job verlassen, Drogen Freund verloren und sicher bist nun auch mit Bravour diesem Tyrannen entronnen.

Dein Rückblick gestattet es jedoch nicht, auch positive Kernpunkte zu betrachten. Das aber -und mehr- solltest Du wieder für Deine Gegenwart u. Zukunft aktivieren.

Jeder Sonnenuntergang bringt auch neue Impulse. Scheinbar gelingt es Dir nicht ohne fachmännische Hilfe, die evtl. ein guter Psychologe erneut in Gang setzen kann. Das musst Du entscheiden! (D)ein solo Alleingang zwischen Bett und PC wird Dir so keine Lösung bieten.

Du hast in der Zwischenzeit selbst festgestellt, dass Eintönigkeit Dich nur noch mehr in tiefere "Kellergewölbe" bringt. Keine gute Aussicht!

Einsamkeitsgefühl sollte bekämpft werden, auch dann, wenn nicht genug "Kohle" für Unternehmungen usw. vorhanden. Bekannt: Geld allein macht ja auch nicht glücklich/er.

Wo also ansetzen um erneut die Lebensader zu finden? Starte bei Dir selbst, ordne Gedanken, evtl. den Tagesablauf und versuche neue Freunde zu finden, was auch über soziale Netzwerke funktionieren kann. Ändere irgend etwas in Deinem Leben, damit Du den nächsten Sonnenaufgang nicht verpasst.

Wünsche Dir die passenden Impulse.

Falls Du es möchtest, habe ich gerne eine offenes Ohr für Dich!

Antwort
von MaryMueller, 23

Gehe zu den Leuten denen du vertraust und rede mit ihnen. Anders kann ich dir da nicht helfen ...

Antwort
von voayager, 12

Vielleicht ist ja eine Selbsterfahrungsgruppe das für dich Passende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten