Frage von toonylu, 48

Fühle mich sinnlos und depressiv?

Guten Tag

Ich will im vorraus sagen ich hab eigentlich n ganz gutes leben ich bin seo experte arbeite im büro( war mein traum seit klein) und habe eine hüpsche freundin und n gutes auto n gehalt wo ganz gut ist und ne riesen wohnung mit allem drin. Vieles was ich schon immer haben wollte jedoch empfinde ich eine leere in mir ich empfinde schnell schmerz wen andere über mich reden owohl es an mir vorbei gehen sollte. Und dazu vermisse ich meine freunde die ja falsch sind (komisch) den ich habe laut ihnen : sie gegen geld getauscht 😐ich hatte ja keine wahl denke ich. Das ist hald mein job. Mein leben ist sinnlos tag ein tag aus das selbe. Ich könnte genau so gut tod sein zum mal spas haben kein kopf. Dazu solltet ihr wissen meine freunde fanden es besser als ich nix hatte und zuhause im bett lag. Was hab ich falsch gemacht ich fühle mich wie ein verlierer. Viele mobben mich nutzen die gutmütigkeit aus und andere verspotten mich das ich oft zuhause bin.Entschuldigt das wirre reden mein kopf explodiert bald. Nun ich hoffe ihr könnt mir helfen ich bräuchte gerade den trost.

Antwort
von SamOthy, 28

Um dir helfen zu können wüsste ich gerne, inwiefern es dein Job ist Freunde gegen Geld zu "tauschen"?

Desweiteren schreibst du wie ein einsamer Mensch, doch hast eine Freundin erwähnt, allerdings nur auf das Attribut "hübsch" geprägt.

Du suchst Respekt, sehe ich das ungefähr richtig ?

Liebe Grüße

Kommentar von toonylu ,

Also erstmal vielen dank für deine antwort. ich weiss nicht nennt man das einsam ich hab hald meine freundin aber ich mein sie kann ja nicht mein freund sein mit ihr kann ich keine witze machen die unangemässen sind filme ankucken die unangemessen sind zombie odet sowas sie wird auch nicht mit mir mal zocken alles dinge die sie nicht mag. ich versuch mich cool zu geben. meine freunde sagen weil ich umgezogen bin weit weg ich habe sie für geld also meinen job getauscht weil ich wie gesagt früher nichts hatte bis ich meine ausbildung fertig hatte und ausziehen musste für meinen jetzigen job. deshalb habe ich sie quasi verraten. in meinem alten dorf hassen mich alle und reden auch so. in meiner arbeiten hassen mich auch par leute weil ich sie führen muss als leiter. das ist eben eine tragödie. ich hätte gern respekt den bekomm ich nur von meiner freundin ab und an natürlich auch nicht. jeden tag kommentare vom chef + keine freunde + leere in mir. habe knappe 20 kilo abgebommen durch nicht essen ich glaube ich bin depressiv aber alle denken mir gehts super ich gebe mich hald eben so was soll ich anderen damit stören. also im echten leben.

Kommentar von SamOthy ,

Wow, ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen (leider ...?!). Ich schreibe dir keinen Roman zurück, der würde dir nicht helfen. Stattdessen ein mal Gandhi: "Sei du selbst (.) die Veränderung, die du dir wünschst für diese (deine) Welt." ---》 Du respektierst dich ja selbst schon nicht mehr, vielleicht hast du schon fast dein 'früheres Leben' (Stichwort Dorf) vergessen/verdrängt. Das ist okay, du musstest das tun um deine Arbeit zu machen. Denn mit der Arbeit und der Stellung wachsen die Ansprüche an dir und das hast du im Laufe der Zeit gemerkt. Und schleichend kam der Prozess der Entfremdung von deinem früheren und 'unschuldigerem' Ich. Als dann die ersten Stimmen kamen ('...so enttäuscht, was ist nur aus dir geworden, ich erkenne dich garnicht wieder!') überrollten sie dich, doch du hattest vielleicht zuerst noch genug Ablenkungen, genug Materielles zu erreichen was du früher nie hattest, wovon du 'ewig geträumt hast' . Und nun wo all diese Dinge "erreicht" scheinen, spürst du das Loch in dir. Um dir zu helfen mach dir eines klar: das Loch lässt sich nicht stopfen und auch nicht weg zaubern, es ist da. DOCH es gibt durchaus "gute" Löcher. Niemand würde zB. Edamer Käse kaufen wären die Löcher nicht darin (die übrigens oftmals manuell "erschaffen" werden ;) . Metaphern werden dir Helfen zu erkennen, dass deine Welt von dir abhängig ist und nicht umgedreht. Und sie werden dir helfen zu erkennen, dass du Gott der (deiner) Welt bist. Und du bist einer der wenigen (!) die den chaotischen Strudel aus Konsum und Kostüm nicht lieben. Das macht dich zu etwas wundervollem, etwas viel stärkerem. Ich habe gerade das Bild der Enterprise vor Augen und wie sie von den unerbittlichen Kräften eines schwarzen Loches angezogen wird, wie Crewmitglieder sterben, das Schiff zerrissen wird und nur wenige in einer anderen Zeitlichen Dimension überleben (nachdem das schwarze Loch sie wieder "ausgespuckt" hat). Metaphern... sind mächtig.

Antwort
von Papynock, 28

Vielleicht solltest Du Dir neue Freunde suchen.

Hast Du Hobbies? Machst Du Sport? Vielleicht fehlt Dir einfach eine private Lebenserfüllung.

Kommentar von toonylu ,

private lebensführung.? wie meinst du das ?

Kommentar von Papynock ,

Naja, etwas, was Dir Spaß bereiten könnte und was Dich erfüllt und worin Du Dich weiterentwickeln möchtest.

Ein Bekannter von mir fing z.B. an zu malen, als er depressiv wurde.

Vielleicht fehlt Dir einfach etwas im Leben außerhalb von Arbeit.

Wieviel arbeitest Du in der Woche? Hast Du vielleicht ein Burn-Out?

Antwort
von MaxwellPlaysYT, 4

Du musst am besten mal eine Reise unternehmen dahin wo du willst. Ich zum Beispiel  habe meine Depressivität verlohren weil ich im Urlaub viel Spaß hatte und viel Freunde gefunden habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community