Frage von Juuzouxii, 93

Ftm transgender nach geburtsnamen fragen?

also mein Freund (fester freund) ist Ftm schon seid längerer Zeit und ich möchte ihn wirklich nach seinem Geburtsnamen fragen weil ich neugierig bin...aber ich bin mir extrem unsicher ob ich das tun sollte...wir sprechen eigentlich nie dadrüber und ich weiß nich ob das scheise von mir währe...

Antwort
von Bodaway, 50

Im grunde weißt Du, dass dich das nichts angeht, oder? ;)
Stelle deine eigene neugier besser nicht, über die gefühle deines freundes.

Warum möchtest du den wissen?
Warum ist das relevant für dich?
Warum ist dir das nicht egal?
Ich denke, wenn er Dir das sagen will, dann macht er das. Überlass ihm das am Besten selbst.
Für die meisten trans*personen ist der Geburtsname ein Teil ihrer Vergangenheit, den sie hinter sich gelassen haben.

Wenn ihr nicht drüber redet, scheint er ja nicht sonderlich offen damit umzugehen. Dann frag so was bitte nicht. Das ist sehr verletzend, weil es bedeutet, dass Du ihn nicht voll in seiner jetzigen Identität siehst und nimmst. Du kannst das ganz vielleicht fragen, wenn ihr mal intensive Gespräche drüber führt. ganz vielleicht. Aber eigentlich geht dich das nichts an! Auch wenn ihr zusammen seid: Das mit dem Geburtsnamen ist in gewisser Hinsicht ein andere Person, die nichts mit deinem Freund zu tun hat. Sie ist vergangenheit. Verstehst Du was ich meine?
Ganz wenige Trans*personen gehen offen mit ihrem Geburtsnamen um - aus verständlichen Gründen.

Sieht er sich als Trans* oder als mann, oder als Trans*mann?

Ich kann Dir das Mal aus meiner Sicht beschreiben:
Eine sehr gute Freundin, die mir auch sehr dabei geholfen hat rauszufinden wer ich eigentlich bin und was mir hilft, die mich manchmal besser kennt, als ich mich selbst, die in gewisser Hinsicht auch mein Leben gerettet hat und wir teilen wirklich alles miteinander, verstehen uns blind... hat mich mal danach gefragt. Ich habe ihn ihr nicht verraten.
Nach dieser Frage haben wir uns erst mal zwei drei Wochen nicht gesehen. ich war verletzt. Und sie wusste zu genau, warum. Ich habe das als Vertrauensbruch empfunden, dass sie überhaupt drüber nachdenkt.

Kommentar von Juuzouxii ,

na super okay ich frag ihn lieber nicht...scheint mich wohl wirklich nichts anzugehen und ich möchte ihn nicht verletzen...wir haben uns letztens kinderfotos von mir angesehen und da war er auch schon recht komkisch...jz weiß ich auch wieso glaub ich .-. danke für deine Antwort :)

Kommentar von Bodaway ,

ist halt ein wirklich sehr sehr sensibles Thema. Kann man echt viel falsch machen, aber auch vieles richtig.
es ist ja schon mal super, dass Du dir überhaupt gedanken darum machst.

Du kannst ihn fragen, wenn du bei Sachen unsicher bist bspw wie du dich verhalten sollst, wie offen du damit umgehst, dass er trans* ist, oder ihn vllt auch einfach fragen, ob er das Kindheitsfotosschauen irgendwie nicht gut fand usf. Vielleicht erzählt er dann was, vielleicht nicht. musst du auch selbst einschätzen, du kennst ihn ja schließlich am Besten...  
manche sachen... gehen niemanden etwas an. Ich weiß, dass das voll schwer ist das zu akzeptieren... bin ja selbst oft ziemlich neugierig... und frage leute sachen, wo ich hinterher denke "ach du schaise. Warum kann ich nicht einfach s maul halten?!".

Antwort
von Shinjischneider, 23

Bodaway hat es gut erklärt.

Der alte Name ist für viele ein Symbol für eine Zeit in der sie sehr stark gelitten haben. Nicht selten ist einer der ersten Schritte auf dem steinigen Weg zum neuen Ich, dass man den alten Namen abstreift wie ein Schmetterling den mühsamen Kokon.

Antwort
von jovetodimama, 19

Ihr seid jetzt drei Wochen zusammen - das ist wirklich zu kurz, um mit so einer Frage zu kommen. Das könnte so wirken, als ob es Dich stört, dass Dein Freund FtM ist und da käme das natürlich gar nicht gut an.

Grundsätzlich bin ich zwar der Meinung, dass Trans*menschen schon die Aufgabe haben, sich in ihrer ohnehin vorgeschriebenen Therapie damit
auseinanderzusetzen, dass sie eine Vergangenheit haben, in der sie
anders hießen, weil man, als sie geboren wurden, ja noch unmöglich
wissen konnte, dass sich später herausstellen würde, dass sie trans*
sind. Wenn sie sich erfolgreich damit auseinandergesetzt haben, sollten
sie schließlich auch kein Problem mehr damit haben.

Doch der ganze Prozess von der ersten Ahnung über die Selbsterkenntnis und das Outing und den sozialen Geschlechtsrollenwechsel bis hin zur kompletten Transition ist so unglaublich schwierig und dauert so lange, dass dabei oft sehr, sehr viele seelische Verletzungen passieren. Und wenn die noch nicht "verheilt" sind, dann tun neugierige Fragen zur falschen Zeit
manchmal einfach noch furchtbar weh...

Antwort
von DannyHeadscope, 43

Wenn ihr schon länger zusammen seid, sehe ich kein Problem darin ihn/sie zu fragen :)

Kommentar von Juuzouxii ,

seid 3 wochen XD also nicht lange

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten