Frage von Untouchable66, 21

f(t)= a*e(bin mir nciht ganz sicher ob es e ist) ^ 1 ?

Wenn ich jz in die Formel einsetze f(t)=90millionen*-0,2%(-0,002)^1 mache kommt -180 tausend raus was ja normal ist, aber wenn ich das dann ^2 nehme kommt 360 raus und dann bei ^3 -0,72? Wieso ist das so, eig sollte ich doch immer mehr ins minus gehen oder nicht? und wieso aufeinmal diese -0,72?` Danke im voraus. :)

Antwort
von krokant17, 10
  • Die Formel f(t) = a*e ist nicht abhängig von t
  • 90 * 2 = 180 (2 = 2^1)90 * 4 = 360 (2 = 2^2)90 * 8 = 720 (2 = 2^3)Minus mal Minus ergibt Plus, also resultiert jeder gerade Exponent in positiven statt negativen Ergebnissen...Und wegen der 0,72, schau einfach mal ob das Programm, mit dem du rechnest, dahinter ein "M" oder so gesetzt hat.Ehrlich gesagt ist mir deine Formel gerade nicht ganz klar...
Antwort
von Eresbibi, 9

Naja, wenn es bei einer negativen Zahl dazu kommt. dass die Zahl quadriert wird, ist das Ergebnis immer positiv, denn minus*minus=plus. 

-0,002*(-0,002)=0,000004

0,000004*90000000=360

bei hoch3 (^3), hoch5 hoch7 usw. bekommst Du dein negatives Ergebnis, bei hoch4 hoch6 usw. wird es immer positiv ausfallen. 

MfG

Antwort
von Dogukann, 7

Da jene negative Zahl in Klammer steht, wird das Vorzeichen mit potenziert. Bei geraden Potenzen wie 2,4,6,8 wird sie positiv, denn -*- = +, bei ungeraden Potenzen wie 1,3,5,7 wird sie negativ, denn -*-*- = -
Sie ist alternierend!

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community