Frage von timm666, 101

FSK Altersfreigaben?

Ich war neulich auf einer Website, welche die Alterseinstufungen mit Erklärung auflistet.

Dazu habe ich eine kleine Frage. Undzwar gibt es eine PG ("FSK ab 12 freigegeben") Freigabe, welche es Kinder unter dem 12. Lebensjahr erlaubt einen solchen zu gucken wenn sie von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.

Wieso ist dies nicht für Filme mit einer FSK 16 Freigabe möglich für Kinder/Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr? Ist es denn nicht so, dass Jugendliche ab 14/15 solch einen Film verkraften können?

Vielen Dank für das Lesen meines Textes!

Antwort
von ceevee, 47

FSK-12-Filme sind sehr oft Filme "für die ganze Familie". Deswegen wird hier die Ausnahme gemacht und es so der ganzen Familie ermöglicht, in den Film zu gehen. Das ganze wurde erst vor wenigen Jahren mit "Harry Potter 3" eingeführt, der hat eine FSK12 bekommen und da wären viele HP-Fans draußen geblieben. Oder um es mit den Worten der FSK auszudrücken:

"Dieses Angebot an die Eltern zielt insbesondere auf die Ermöglichung eines Kinobesuchs mit der ganzen Familie."

https://www.spio-fsk.de/media_content/619.pdf

FSK-16-Filme sind nix, wo man "mit der ganzen Familie" reingeht, die gehen schon in Richtung Erwachsenenunterhaltung. Deswegen gibt's da keine Ausnahmeregelung.

Kommentar von timm666 ,

Also wurde diese Reglung nur eingeführt, damit Familien zusammen in eine Kinovorstellung können? Lächerlich

Kommentar von ceevee ,

So kann man es auch zusammenfassen, ja. Es ist aber immerhin besser als die Regelung vorher. :)

Das Kino ist juristisch für die Einhaltung des Jugendschutzes verantwortlich. Falls ein 14/15jähriger einen Film dann nicht verträgt, könnten die Eltern auf die Idee kommen, Schadensersatz zu fordern. Viele Eltern informieren sich nicht darüber, welche Filme sie dann zusammen mit ihren Kindern gucken und ob dieser Film für ihr Kind wirklich geeignet ist.

Und irgendwo muss halt eine Grenze sein. Was machst du, wenn als nächstes ein 13jähriger oder ein 12jähriger oder ein 7jähriger einen FSK16-Film gucken will...

Kommentar von Lupulus ,

Also wurde diese Reglung nur eingeführt, damit Familien zusammen in eine Kinovorstellung können? Lächerlich

Wo genau ist denn da für dich der Witz?

Ich rate mal: Du bist angefressen, weil du nicht in Deadpool kommst. Und hier bei GF hast du dir die Lösung für dieses "Problem" versprochen, hast aber keine bekommen. Na, rate ich richtig? Stimmt zumindest die Richtung? Du wirst damit leben müssen. Und ich bin sicher, du schaffst das.

Kommentar von uncutparadise ,

Du fragst, was wie und warum ist. Und wenn es dir einer erklärt, der JuSchG und FSK so lange kennt wie ich, dann ist das lächerlich ?

Sei froh, dass mit dieser Regelung die Eltern ein Mitspracherecht erhalten haben. Normal ist Freigabe Freigabe und zuhause dürfen Eltern machen. Vielleicht wird diese Regelung irgendwann erweitert. Aber hätte wäre wenn bringt jetzt nichts.

Kommentar von timm666 ,

Lupulus, nein ich muss dich leider enttäuschen. Nicht richtig geraten ;-) Habe mich nur gefragt wieso es so eine Regelung bei FSK12 gibt.

Kommentar von Lupulus ,

Na gut, dann lag ich wohl daneben.

Ein weiterer Grund für diese Sonderregelung könnte sein, dass FSK12 als Freigabe (statt FSK6) hauptsächlich dann vergeben wird, wenn die Kommission ein Verständnisproblem bei den lieben Kleinen vermutet. In diesen Fällen können die Eltern natürlich hilfreich zur Seite stehen.

FSK16 und höher hat dagegen nichts mit Verständnisproblemen zu tun, da geht's wohl hauptsächlich um Art und Ausmass der Gewalt und der nackten Haut.

Antwort
von Steve3072000, 27

Also man geht davon aus das Jugendliche ab 16 oder 18 alleine kommen (ohne Eltern) und deshalb sich der Umsatz nicht sichtbar anheben würde!!! Allerdings bei Filmen ab 12 geht man davon aus dass die ganze Familie den Film sich ansieht und man damit anstatt 1er Eintrittskarte 3 Eintrittskarten oder mehr verkauft!!! Es geht dabei nur um den Umsatz!!! Bei uns in den  United States of America gibt es dabei finde ich eingescheiteres System denn hier kann ein Film auch ab 13 oder 11 etc. sein!!!

Kommentar von ceevee ,

Aber natürlich, Jugendschutz ist nur eine Einbildung, es geht nur um den Umsatz... so ist das nunmal im Kapitalismus. Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber auch Erwachsenene gehen oft in Gruppen ins Kino.

Kommentar von Steve3072000 ,

Ja aber jetzt stell dir mal vor jeder von den Erwachsenen hat noch Frau und Kinder dabei

Antwort
von ichWillNePS4, 46

Diese Fsk Sachen sind komplett sinnlos wie ich finde. Zum einen dürfte jeder mit 14/15 einen Film/Spiel ab 16 aushalten

Bei Inhalten die ab 18 sind dürfte es genauso sein.

Zum anderen kommt doch jeder an Inhalte (16/18) wenn er will.

Kommentar von uncutparadise ,

Die FSK ist genauso sinnlos wie die jeweiligen Institutionen ähnlichen Charakters in anderen Ländern weltweit ;-) in der Öffentlichkeit bestimmt das JuSchG, zuhause die Eltern. Dort können die entscheiden, ob der 14jährige Inhalte ab 16/18 kann. Und was die Verfügbarkeit betrifft: nur weil man an etwas illegal rankommt, muss die Regelung des legalen Weges nicht sinnlos sein.

Antwort
von MrMiles, 45

FSK (Freie Selbstkontrolle) ist ein Hinweis, keine Verpflichtung.

In Begleitung der Eltern können Minderjährige natürlich auch ab 18 Inhalte konsumieren.

Andere Geschichte ist der Jugendschutz.

Kommentar von Lupulus ,

Die FSK Altersfreigabe ist keineswegs ein "Hinweis".

Freiwillig ist nur die Vorlage zur Prüfung. Kein Verleih, kein Produzent, kein Fernsehsender muss sein Produkt prüfen lassen.

Man kann es allerdings ohne Prüfung praktisch nicht verwerten, vorführen, senden.

Und das hier

In Begleitung der Eltern können Minderjährige natürlich auch ab 18 Inhalte konsumieren.

gilt selbstverständlich nicht für Filmvorführungen im Kino.

Kommentar von MrMiles ,

Also schreibst du selbst, dass FSK keine Pflicht ist - es ist ein freiwilliger Hinweis.

Und ja, wie ich erwähnt habe, gilt natürlich nachwievor der Jugendschutz.

Kommentar von ceevee ,

Also schreibst du selbst, dass FSK keine Pflicht ist - es ist ein freiwilliger Hinweis.

Nein, ist es nicht. Es ist für den Filmhersteller freiwillig, ob er seinen Film von der FSK prüfen lassen will. Es ist für den Filmzuschauer nicht freiwillig, ob er den Film gucken darf.

Und die FSK-Freigabe ist in dem Bereich der Jugendschutz.

Kommentar von BlueExorcist ,

Wie ceevee und Lupulus schon richtig geschrieben haben, ist die "Freiwillige Selbstkontrolle" für den Hersteller wichtig. Wenn der Hersteller es nicht prüfen lässt, dann kommt der Film nicht in die Kinos und wird auch nicht im TV ausgestrahlt. 

Die FSK hat nichts damit zu tun, das der Endverbraucher, also wir als Konsumenten, entscheiden können ob wir uns dran halten oder nicht. Das Freiwillig bezieht sich nur darauf, dass der Hersteller es Freiwillig überprüfen lässt, da er es sonst in DE nicht vertreiben kann.

Sollte ich mit irgendwas unrecht haben, dann freue ich mich auf Korrektur.

MfG Blue

Kommentar von MrMiles ,

Etwas anders habe ich auch nicht behauptet.

Habauch nochmal gegoogelt. Jugendschutz lässt sich soweit noch definieren, dass alle Inhalte unter 16 ab 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen konsumiert werden dürfen, auch öffentlich, also im Kino.

Kommentar von ceevee ,

Ich weiß zwar nicht, wo du gegoogelt hast, aber das JuSchG sagt etwas völlig anderes

http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/__11.html

(1) Die Anwesenheit bei öffentlichen
Filmveranstaltungen darf Kindern und Jugendlichen nur gestattet werden, wenn die Filme von der obersten Landesbehörde oder einer Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle im Rahmen des Verfahrens nach § 14 Abs. 6 zur Vorführung vor ihnen freigegeben worden sind [..]
(2) Abweichend von Absatz 1 darf die Anwesenheit bei öffentlichen
Filmveranstaltungen mit Filmen, die für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren freigegeben und gekennzeichnet sind, auch Kindern ab sechs Jahren gestattet werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigten Person begleitet sind.
Kommentar von MrMiles ,

Und wieder wiedersprichst du mir, gibst danach aber dann vom Inhalt her das Gleiche wieder wie ich.

Dein Absatz (2) sagt doch genau das aus, was ich geschrieben habe.

Kommentar von ceevee ,

Absatz 2 bedeutet im Klartext, dass Filme mit einer FSK 12 (und zwar nur Filme mit FSK 12, für FSK16 gilt das nicht mehr) auch von 6-11jährigen mit einem Erziehungsberechtigten im Kino geguckt werden dürfen.

Kommentar von MrMiles ,

Ja und in wie fern wiederspricht sich das mit dem was ich geschrieben habe? Langsam wirds trollig.

Kommentar von ceevee ,

Das widerspricht dieser Aussage von dir weiter oben

Jugendschutz lässt sich soweit noch definieren, dass alle Inhalte unter 16 ab 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen konsumiert werden dürfen, auch öffentlich, also im Kino.

Aber du hast recht, langsam wird's trollig...

Kommentar von MrMiles ,

Ich habe ausgesagt, das alle Inhalte unter FSK 16 (also FSK 6 und FSK 12) ab 6 Jahren (also für Menschen von 6 - 11) in Begleitung eines Erwachsenen (=Erziehungsberechtigter, evtl. hab ich mich hier unklar ausgedrückt) konsumiert werden dürfen, auch öffentlich, also im Kino

Ok ich seh aber ein, das meine Aussage die Konklusionen welche ich in die Klammern geschrieben habe vom Leser erfordert. 

Kommentar von uncutparadise ,

Trollig wird's nur, weil deine erste Antwort völlig konfus war und die restlich auch eher schwammig klingen. Ceevee und lupulus kennen sich da durchaus sehr gut aus.

Kommentar von BlueExorcist ,

@uncutparadise: vergiss mich doch nicht in deiner Aufzählung :'( ^-^

Kommentar von Steve3072000 ,

§11 Abs 2 Juschg !!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten