Frage von Kerrycolada, 40

FSJ o.Ä. ohne "soziales"?

Ich habe einige Schwierigkeiten etwas zu finden dass ich ausüben möchte. Alles was ich mache/kann/will ist so verdammt widersprüchlich, habe ich das Gefühl. Ich weiß dass ich sogar sehr gut mit Menschen kann, was meine Fassade betrifft, und dass ich mich gut in andere versetzen kann, dass ich was für Psychologie übrig habe. Aber ich hasse es in sozialen Einrichtungen zu jobben, Alte zu pflegen, Kinder zu erziehen, Behinderte zu unterstützen... (nichts für ungut)

Ich vermute ich bin ein eher praktischer Mensch mit gutem Verständnis von räumlichem Denken, einer guten Vorstellungskraft, etc. aber sehr schlechten mathematischen Kenntnissen

Ich habe auch künstlerische Talente (Singen, Gestalten, Schauspielern..) usw ...Bestenfalls habe ich Abwechslung und praktische Ausübung im Alltag, selbst wenn das heißt dass ich Handwerke oder so

Also, gibt es eine Art FSJ für Leute die den "S" Teil gerne auslassen würden? Ich kann mit Menschen arbeiten, aber ich will keine Beziehung zu ihnen aufbauen oder ihnen was verkaufen. Hauptsächlich bin ich einfach lieber alleine.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fsjhilfe, 24

Es gibt Soziale Jahre im Bereich Kultur.
Wenn du FSJ Kultur eingibst und deinen gewünschten Wohn- oder Arbeitsort findest du bestimmt einen Träger. Da kann man zum Beispiel in Theatern, Museen oder Gedenkstätten arbeiten.
Ich hoffe du findest das passende.
Ich denke jedoch, dass du auch im kulturellen Bereich mit Menschen zu tun haben wirst. Zum Beispiel Führungen durch deine Einsatzstelle oder Kurse etc.

Antwort
von Huberhorn2, 5

Du kannst ein FSJ beim Roten Kreuz machen in den Bereich Rettungsdienst. Kriegst deine Sanitätsausbildung, Rettungshelfer, usw. finanziert und kümmerst dich dann um Menschen, vom Unfallort bis ins Krankenhaus und dann kommt der nächste Kunde, musst also keine Bindungen eingehen, bist aber trotzdem engagiert und dir steht später ein zweites Standbein zur Verfügung, falls du es benötigen solltest, als Hauptberuflicher Rettungsdienst-Mitarbeiter und kannst dich dann bei Bedarf immer weiter nach oben arbeiten und auch damit gutes Geld verdienen.

Liebe Grüße Huberhorn 

Kommentar von Huberhorn2 ,

Also so ist das zumindest bei dem Bayrischen Roten Kreuz in unserem Kreisverband.

Antwort
von hilfloserhase, 18

Hi also erst einmal klingt es sehr widersprüchlich was du schreibst. Du sagst du kannst dich gut in andere Personen hinein versetzen, möchtest aber keine Beziehung zu ihnen aufbauen und mit Jobs die diesen Aspekt (also gutes hineinversetzen) wie zb Altenpflege oder etwas mit Kindern etc kommst du nicht klar. Ich meine das nicht als Beleidigung wenn ich sage dass es rein optisch gesehen nicht so wirkt als hättest du ein gutes Einfühlungsvermögen, viel mehr als könntest du Leute gut beurteilen bzw einer Kategorie zuordnen oder vielleicht kannst du nachvollziehen wie sich eine Person in einer bestimmten Situation verhalten wird, ohne jedoch wirklich zu wissen was in ihr vorgeht (so viel zu dem Aspekt dass es deine Fassade betrifft was das hineinversetzen an geht). Künstlerische Dinge sind schwierig, man muss entweder aus der künstlerischen Menge heraus stechen um einigermaßen bis zu sehr erfolgreich zu werden oder man braucht einen festen Job an einem Theater zum Beispiel. Im künstlerischen Zweig gibt es viel Auswahl, jedoch (und jetzt kann ich es nicht genau sagen da ich dein Alter nicht kenne) wollen die Medienfirmen und andere Theatergruppen meist junge Leute, am besten frisch vom Stidium mit vielen neuen Ideen. Ist man schon etwas älter muss man wiegsagt ein wenig aus der Menge heraus stechen. Doch ich kann nur noch sagen dass allerwichtigste damit es überhaupt mit irgendeinem Job klappt ist (und das ist jetzt auf den Teil bezogen an dem du meintest du kannst zwar mit den Menschen arbeiten aber möchtest zu ihnen keine Beziehung aufbauen und mir war nicht ganz klar ob das auf die Kollegen oder die Leute bezogen ist wie zb die Kinder oder die älteren Leute) dass man sich ein angenehmes soziales Feld aufbauen sollte. Man wird immer eine Beziehung mit Leuten aufbauen mit denen man arbeitet, wichtig ist dass man sich selbst einbringt, aber auch andere Ideen akzeptiert und besonders dass man kritikfähig ist. Denn es wird immer Kritik geben und wenn man damit nicht umgehen kann wird es in keinem Job funktionieren. Das heißt auch wenn du mal von einer sozialen Situation betroffen sein solltest und nicht mit ihr umzugehen weißt, wirf nicht gleich das Handtuch hin sondern versuche in höflicher Weise zu argumentieren und einen Kompromiss einzugehen. Ich hoffe ich konnte dir helfen oder zumindest ein paar Tipps auf deinen Weg mitgeben :)

Antwort
von Kakadu737, 4

Wie wäre es mit einem FSÖ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community