Frage von Pyracurryx, 76

FSJ bekomme fast nichts als Lohn?

Hallo,

werde ein FSJ in einem sehr anstrengenden Bereich machen, wo der Chef selbst gesagt hat ob ich mir das zutraue (geistig behinderte Menschen).

Eltern (Vater) zurzeit arbeitslos und deswegen Hartz IV

Taschengeld: 165€ (Verpflegung: 232 + 16€ (Werden aber angerechnet) Seminarkosten: 139€ (Ja, muss ich bezahlen steht im Vertrag)

bleiben mir 26€ im Monat. Da ist man nicht wirklich motiviert um ehrlich zu sein.

Kann ich da irgendwas machen? Irgendwie Zuschüsse bekommen?

Antwort
von Nashota, 35

Diese freiwilligen Jahre werden über Aufwandsentschädigungen bezahlt. Je nach Einsatzort bekommt man eine Unterkunft, Taschengeld und Verpflegung.

Im Hartz IV-Bezug gibt es wie immer Anrechnungen auf den Leistungsbedarf.

Das hier ist aus folgendem Link.

Mittlerweile hat die ALG II Verordnung, für die das Bundesarbeitsministerium zuständig ist, zum 1. Januar 2015 festgeschrieben, dass für das Taschengeld von Hartz 4 Bufdis eine Freigrenze von 200 Euro besteht.

Das gilt auch für Freiwillige, die das FSJ absolvieren. Das Taschengeld wird also lediglich zu demTeil angerechnet, der über 200 Euro hinausgeht.

Die Abgeltung für Unterkunft und Verpflegung muss hingegen vollständig als eigenes Einkommen des Mitglieds der Bedarfsgemeinschaft gewertet werden. Die Hartz 4 Leistung, das Sozialgeld, wird ja gerade hierfür (Unterkunft, Verpflegung) gezahlt.

http://www.bundes-freiwilligendienst.de/hartz-iv-arbeitslosengeld-ii-sgb.html

Antwort
von Irina55, 49

Was komischerweise viele nicht wissen: ein FSJ ist, wie der Name schon sagt, (Freiwilliges Soziales Jahr) FREIWILLIG. Für Freiwilliges wird man in der Regel nicht bezahlt, genauso wie wenn man bei der freiwilligen Feuerwehr tätig ist o.Ä. Die Betriebe sind meist dennoch so gütig und steuern einem ein monatliches Taschengeld zu. Sie sind übrigens nicht verpflichtet, dir überhaupt welches Geld zu zahlen, da es wie gesagt freiwillige Arbeit ist, und kein richter Job, in dem man ein Gehalt bekommt.

Kommentar von Irina55 ,

*richtiger Job. Pardon. Das du deine Seminarkosten allerdings selbst zahlen muss, ist schon ungewöhnlich. Mir wurde damals bei meinem FSJ alles kostenmäßig gestellt.

Kommentar von Pyracurryx ,

Naja, noch nie irgendwo lesen müssen das FSJ'ler die Seminare selbst bezahlen müssen, daher war das ein Schock für mich. 

Kommentar von Irina55 ,

Das ist auch nicht normal, dass man überhaupt etwas zahlen muss. Mir wurde sogar das tägliche Mittagessen im Krankenhaus erstattet. Vielleicht solltest du dich anderweitig umschauen? Der Vertrag ist ja noch nicht unterschrieben..

Kommentar von Pyracurryx ,

Ach du, habe gerade den Vetrag nochmal überlesen und der Punkt mit den Seminarkosten stand bei "Verpflichtungen der Einsatzstelle". Passiert wenn man 20 std. wach ist xD

Frage sollte gelöscht werde.

Kommentar von Irina55 ,

Ohje, na dann ist ja alles gut :D

Antwort
von schleudermaxe, 46

... was wird angerechnet von der Verpflegung? Das Geld kommt doch, weil es keine gibt, oder?

Kommentar von Pyracurryx ,

Es kommt, ja, aber muss es an meine Eltern geben, weil sie es vom Hartz IV gekürzt bekommen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... aber was bitte haben denn Deine Eltern damit am Hut?

Kassieren die etwa beim Jobcenter auch für Dich?

Kommentar von Pyracurryx ,

Ich wohne bei Ihnen? Die Unterhaltskosten zahlen sie, weil ich hier lebe? Denkst du ich bekomme gratis Strom, Essen etc. angerechnet?

Kommentar von schleudermaxe ,

... konnte ich aus der Frage nicht ersehen und meine FsJ-Tätgikeit war im Behindertenheim incl. Unterkunft und Verpflegung, denn die Damen und Herren und das Personal wurde ja auch versorgt.

Wenn denn alles hier nun über die Eltern und das Joncenter läuft, kann leider nicht doppelt kassiert werden. Aber die übernehmen dann ja auch die Seminargebühren, oder übersehe ich etwas?

Kommentar von herzilein35 ,

Natürlich sir bilden zusammen einr Bedarfsgemeinschaft und fir Eltern bekommen für ihn Hartz4. Also wirf es logischerweise auch angerechnet.

Antwort
von Pucky99, 49

Warum unterschreibst du überhaupt so einen Vertrag? Und wie kommst du auf 26 Euro?

Kommentar von Pyracurryx ,

Noch ist er nicht unterschrieben. Und kannst du rechnen?

165-139 = 26€

Kommentar von Pucky99 ,

Jeden Monat das Seminar?

Kommentar von Pyracurryx ,

Die Seminare sind verteilt übers Jahr insg. 5 Wochen. Und ja ich muss sie 12 Monate lang durchzahlen. Wo wird man da bitte gefördert bzw. unterstützt.

Kommentar von Pucky99 ,

Diesen Vertrag würde ich nicht unterschreiben

Kommentar von herzilein35 ,

Nein du zahlst nicht 12 Monate diese 139 Euro das hast du falsch verstanden. Desweiteren ist es unzulässig und gegen das Gesetz vom BFD und FSJ dir überhaupt für Pflichtseminare Kosten aufzuerlegen. Diese hat der Arbeitgeber zu tragen. Unterschreobe ja nichts. Der Arbeitgeber möchte dich für lau ausnutzen als vollständig ausgebildete kostenlose Arbeitskraft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community