Frage von Amoremia, 52

Frustration endlos in der Ausbildung?

Moin, ich habe vor 4 Monaten eine Ausbildung angefangen, die mir keinen Spaß macht, ich lerne überhaupt nichts spannendes und fühle mich unterfordert. Ich glaube halt nicht dass es an der Betrieb liegt, sonder an mir, um genauer zu beschreiben, weil der Beruf nicht das Richtige für mich ist. Ich sehe mich nicht als ausgelernte in dem Beruf in 3 Jahren.... Ich habe mir die Ausbildung halt anders vorgestellt.

Jetzt bin ich total unglücklich mit meinem Leben und muss mich jedes Mal überwinden wenn ich in die Arbeit gehe...

Und ich kann auch keinen dafür verantwortlich machen, ich habe das mir freiwillig angetan, nun frage ich mich wie es weiter gehen soll... Ich habe mich für die Ausbildungsstelle nur des Geldes wegen entscheiden und bin jetzt wie gesagt total frustriert...

Da ich mich noch in der Probezeit befinde, sollte es theoretisch kein Problem darstellen, die Ausbildungsstelle zu kündigen... Nur das blöde ist, dass ich keine Alternative habe. Die Bewerbungsfristen sind für dieses Jahr bereits abgelaufen, wenn ich kündige, dann bleibe ich halt auf der Straße.
Aber die Inhalte sind langweilig bis zum geht nicht mehr , das ist für mich reinfallste Zeitverschwendung.

Soll ich die Ausbildung trotzdem durchziehen? 3 Jahre vergeuden für das was mich gar nicht interessiert? Nur weil es keine Alternativemöglichkeiten für mich gibt? Und kann man die Ausbildung überhaupt erfolgreich abschließen wenn man nicht hinterdem steht was man tut?
Und ich weiß schon jetzt, ich würde dann eine zweite Ausbildung anfangen, denn derzeitige Beruf erfüllt mich nicht.

Würde mich über Eure Ratschläge und Antworten freuen. Ich bin völlig ratlos.

Antwort
von ichweisnetwas, 18

Die ausbildung abschließen und in einem beruf arbeiten obwohl man garkeine lust drauf hat geht schon.

Ich hab Einzelhändler gelernt und ich hasste es von anfang an. Da ich generell nicht gern mit menschen spreche und schongarnicht so verdammt freundlich und verlogen.

Ich war dennoch 8 jahre als verkäufer tätig. die letzten 4 jahre war ich sogar Fillialleiter weil ich ja auch so toll verkaufen konnte.

Irgendwann bin ich aus Privaten gründen abgerutscht. Nach ner weile hab ich in der Produktion als Maschinenführer angefangen und bisher bin ich happy.

Freitags ist mein Kröper oft förmlich am kreischen vor schmerzen. Und ich liebe es absolut. Keine schlafprobleme mehr und solche dinge. Weil ich einfach ausgepowert nach hause komme.

Aber letztlich muss jeder für sich entscheiden was er als richtigen weg erachtet.

Ob ich in der Produktion bleibe weis ich auch nicht. Ich denke nach ein paar jahren werde ich auch da den weg weiter nach oben suchen.

dennnoch gefällt mir die körperliche anstrengung also das sollte so bleiben.

Ich würd es an deiner stelle durchziehen. ne abgeschlossene ausbildung wirkt IMMER besser als garkeine.

Ich mein ich bin als einzelhändler und fillialleiter in die Produktion gewechselt. Hatte 0 ahnung vom Handwerk aber hab mich schnell reingefunden.

Die chance dort bekam ich dennoch nur weil ich wenigstens irgend nen abschluss und erfolg in einem beruf hatte auch wenn es ein völlig anderer ist

Antwort
von Tinia91, 7

Also, es ist super schade das dir die Ausbildung nicht gefällt. 

Da du schreibst "3 Jahre durchziehen" gehe ich davon aus du bist im ersten Lehrjahr? 

Da darfst du nicht viel erwarten. Das erste Jahr ist immer das beschissenste :D

Ich würde dir vorschlagen du machst es wenigstens noch ein Jahr weiter. Beiß dich durch. Dann gehen auch wieder neue Bewerberfristen los. 

Du hast schließlich die Möglichkeit deinen Ausbildungsvertrag zu kündigen.

Schau dir den link an, denn dafür musst du bestimmte Voraussetzungen einhalten. Der Punkt Ordentliche Kündigung betrifft dich.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-azubi.html

Wenn es dir absolut nicht gefällt innerhalb des nächsten Jahres dann wechsel. Das ist in der heutigen Zeit schon fast normal. Mach dir da kein Stress. Ich finde es schonmal gut das du überhaupt weißt das du auf jeden Fall eine Ausbildung machen möchtest :)

Liebe Grüße

Antwort
von Tamash, 14

Du solltest erstmal eine Alternative finden, denke ich, und diesmal genau überlegen, was du wirklich willst. Es gibt ja genügend Seiten, wo man sich über Ausbildungen/Jobs informieren kann.

Wenn du es wirklich nicht mehr aushältst, brich es ab (selbst wenn du dann "auf der Straße sitzt", es gibt ja schließlich noch Mini-jobs, um an Geld zu kommen)

Antwort
von Sayuri405, 6

Ende des Jahres sind doch meistens wieder ein paar Stellen auf denen du dich bewerben kannst. Ansonsten arbeite doch das Jahr über irgendwo auf 450€ Basis. Ist zwar nicht viel aber vielleicht hast du da etwas mehr Spaß dran :) Ich glaube nämlich nicht, dass das so etwas bringt :)

Antwort
von gutefragerin111, 14

Will dir nicht zu nahe treten aber du hast dich dafür entschieden anfangs und das hatte auch seine Gründe nehme ich an. Wieso gefällt es dir jetzt nicht? kommt ein Betriebswechsel in Frage, liegt es tatsächlich am beruf an sich? ich würde das weiter durchziehen bis du etwas anderes hast! Das lockert automatisch deine einstellung zu dem job jetzt weil du ja eh was anders machen willst. Musst ja auch von was leben finanziell gesehen und im lebenslauf kommt es auch nicht so super wenn man große lücken hat.

Antwort
von Thegendarmerie, 14

Ja man kann sie schon gut beenden auch wenn man sie nicht mag, aber 

MACH DAS NICHT 

Lieber 1 Jahr verschwenden, bis die neuen Bewerbungen rausgeschickt werden können als 3 Ganze Jahre!!!

Also bitte du lebst nur EIN mal  und du solltest das MAXIMUM rausholen, tu was du für richtig hälst KÜNDIGE und such dir einen Job der dir gefällt dich erfüllt und zu dem du gerne hingehst.

In dem Jahr pause kannst du dich mit nebenjobs oder ähnlichem Überwasser halten und nebenher eventuell was für deine Persönlichkeitsentwicklung tun. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten