Frage von 0Ichputzhiernur, 41

(Früh)studium Informatik?

Ich werde vorraussichtlich nächstes Semster (Sommersemster) ein Frühstudium Mathematik machen und als Nebenfach entweder Physik oder Informatik belegen, aber ich bin mir wirklich nicht sicher welches der beiden Themenbereiche mir mehr liegt und die notwendige Fasziniation ist bei beiden vorhanden, aber ich muss mich eben für eines entscheiden. Deswegen habe ich einige das Fach Informatik betreffende Fragen und ich wäre sehr dankbar, wenn mir irgendwer, der Erfahrung hinsichtlich des Informatik Studiums hat, eine Antwort geben könnte =)

1.) Welches Vorwissen ist erforderlich?

2.) Sind Programmiererfahrungen notwendig und wenn ja in welcher Programmiersprache bestenfalls?

3.) Wie viele Vorlesungen finden durchschnittlich wöchentlich statt und wann sind (auf die Uhrzeit bezogen) die frühesten/spätesten?

4.) In der Regel lernt man ja eine Programmiersprache. Wie läuft das ab?

5.) Ich weiß, dass sehr viel Mathematik während des Studiums gelehrt wird, aber welche Art der Mathematik und welche Bereiche sind besonders wichtig?

6.) Gibt es irgendetwas spezielles beim Informatikstudium zu beachten?

7.) Was habt ihr so für Erfahrungen hinsichtlich des Informatikstudium gemacht?

Ich würde mich über jede Antwort sehr freuen, auch wenn sie nur einen Teil der Fragen beantworten würde :D

Außerdem möchte ich anmerken, dass ich euch nicht damit belasten würde, wenn ich nicht zuvor im Internet nach Antworten gesucht hätte.

Liebe Grüße und eine schöne Restwoche ^^

Bella

Antwort
von EmmaMill, 13

1) Nach 2 Semestern sollte man ca. 5 Programmiersprachen können (ohne dass zuvor Kurse für diese Programmiersprachen angeboten wurden). Falls du schon 3 Programmiersprachen kannst, sollte es machbar sein.

2) s. oben; bestenfalls Java, c oder c+, f# (war zumindest an meiner Uni so)

3) Anzahl der Vorlesungen kommt auf dein Semester an, vom Zeitaufwand überhaupt kein Problem was die Vorlesungen und Übungen betrifft (ein Tag die Woche war frei bzw. stand zur freien Verfügung); Stundenplan konnte man sich selbst aussuchen. Vor 9h sind selten Vorlesungen, Übungen kannst du dir, wie gesagt selbst aussuchen. Wir hatten auch wöchentliche Hausaufgaben, die benotet wurden.

4) Wie oben beschrieben wurde grundsätzlich kein Programmierkurs angeboten bzw. als notwendig deklariert. Man hätte sich freiwillig in Uniinterne Programmierkurse eintragen können, die aber sofort voll waren.

5) Lineare Algebra (Matrizen...) und Diskrete Strukturen (Knoten, Bäume...)

6) Gleich am ersten Tag in Programmierkurse einschreiben, Vorlesungen wahrnehmen

7) Vermutlich kommt es darauf an, wo genau du studieren möchtest. Ich habe bei Informatik (reine Informatik) an einer Eliteuniversität, an der Informatik im Hoschulranking weit vorn liegt, keine gute Erfahrung gemacht. Zu viele Programmiersprachen wurden zu Anfangs vorausgesetzt.

Da du aber Mathematik mit dem Nebenfach Informatik machen möchtest, will ich darauf hinweisen, dass zum Beispiel an meiner Uni für Mathematiker durchaus Programmierkurse verpflichtend angeboten werden. Also nicht wie bei den reinen Informatikern.

Auch bei Mathe musst du echt am Ball bleiben. Bevor es dir zu viel wird und du von früh bis spät Belege rechnest, breche es besser ab. Ich kenne viele, die das Mathestudium, sowie auch das Informatikstudium abgebrochen haben.

Ein Freund von mir hat auch Mathe mit dem Nebenfach Informatik gemacht, nach einem Semester zu Physik gewechselt und ist momentan dabei sich einen neuen Studiengang zu suchen.

Ob Physik tatsächlich besser ist als Informatik weiß ich nicht.

Vielleicht kannst du dich ja mal in verschiedene Vorlesungen reinsetzen und die Leute dort befragen. Die werden dir bestimmt weiterhelfen.

Antwort
von wolfgang1956, 6
  1. Grundsätzlich keines, wäre jedoch nützlich … :-)
  2. Grundsätzlich nicht, wären jedoch wünschenswert
  3. Das hängt von der UNI und deinem konkreten Studiengang ab
  4. Es beginnt mit den Bienen und endet beim Klapperstorch … Vielleicht so: http://www-lehre.inf.uos.de/~ainf/2006/Aufzeichnungen/index.html oder http://ttt.in.tum.de/lectures/index\_ws1314.php#OPTIM Es liessen sich bestimmt weitere Mitschnitte solcher Lehrgänge verlinken und angeben
  5. Das hängt von deinen Profs ab, die „ihre Hobbys“ zelebrieren. Während auf den allgemeinbildenden Schulen ein Lehrplan vorgegeben ist, muss man sich bei Studiengängen auf Universitäten seinen Lehrplan und Schwerpunkte selbständig zusammenstellen
  6. Das man kontinuierlich lernt und seinen sonstigen Verpflichtungen nachkommt …
  7. Keine, da mir ALLE Naturwissenschaften, Wissenschaftsgeschichte und Kulturgeschichte allgemein gefallen. Es gibt ja auch in allen Wissenschaften zahlreiche Spezialisierungen wie Atomphysik, Kernphysik und umgekehrt wieder Verknüpfungen wie Biochemie, Biophysik. Genau deswegen soll man sich ja als Student nach einem Grundstudium „spezialisieren“ – was auch immer das bedeuten soll …

Ich hoffe, dass du ein paar Denkanstöße zu den jeweiligen Fragen bekommen hast …

Antwort
von DoTheBounce, 21

Ich beantworte mal ein paar:

1. Grundsätzlich keines, aber wenn du bereits programmieren kannst wird es am Anfang sehr viel einfacher

2. Siehe 1. Bei uns ging es damals mit Java los. Andere Unis können hier aber andere Sitten haben

3. Die frühesten von 8-10, die letzten 18-20. Die meisten sind aber irgendwann zwischen 10 und 18 Uhr. Ich hatte so im Schnitt 10 Vorlesungen/Übungen (vermute ich jetzt mal, weiß es nichtmehr genau)

4. Die lernt man eher so nebenbei, bzw. die solltest du dir selbst nebenbei beibringen.

5. Am wichtigsten sind denke ich Lineare Algebra und Ana.ysis [lächerlicher Wortfilter hier ...]. Kann aber je nach Spezialisierung abweichen


Kommentar von wolfgang1956 ,

Statt A n a l y s i s gibt es auch das Wort Infinitesimalrechnung.

Vielleicht könnte man auch mal die Programmierer des hiesigen Wortfilters darauf aufmerksam machen, dass Wortverbindungen mit „A n a l“ in der Medizin in vielen Wortverbindungen sehr geläufig ist und dort ohne die Hintergedanken der hiesiger katholischer Administratoren verwendet wird; insbesondere dann, wenn manche Fragensteller und Fraganten zweideutige Nicknamen nutzen oder auch vulgäre Fragen stellen, die dann „nach Prüfung“ doch zulässig sind!

Antwort
von Raskolnikow21, 19

Warum keine Fragen zu Physik? Da gibts auch mehr Mathe ;)

Kommentar von 0Ichputzhiernur ,

Die stelle ich später wahrscheinlich seperat um die Physiker nicht mit der Informatik zu nerven und die Informatiker nicht mit der Physik xD

Kommentar von Raskolnikow21 ,

Ok, sinnvoll :)

Kommentar von WelleErdball ,

Dazu lässt sich aber schon vorab sagen, dass man Physik nicht "nebenher" studiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community