Frühsexualisierung und seine Folgen. Stumpfes Auswendiglernen und Wiederkäuen, sowie monotone Stundenplände und Pausenzeiten als Methode zur Konditionierung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da hast Du schon Recht. Es heißt immer, man lernt für das Leben, für sich. Die Wahrheit ist, das meiste von dem, was man lernt, braucht man überhaupt nicht. Es wird mühselig etwas eingepaukt, auswendig gelernt für den Test und die Note und dann vergisst man es. Dasselbe Thema 20 Jahre später, wenn es einen interessiert, wird mühelos erlernt mithilfe von Büchern.

Lesen, Schreiben, Rechnen, das sollten Pflichtflächer sein und da hapert es gewaltig, wie man hier bei GF auch sehen kann. Es wird von vielen nicht mehr für notwendig erachtet, ortografisch richtig zu schreiben. 'Ich schreib ja nur auf dem Handy, da macht man halt Fehler....", geht bei mir nicht. Ein Wort wird so geschrieben und nicht mal so und mal so. Aber okay, bin vielleicht pingelig darin. Ich liebe die Deutsche Sprache. 

Also, wozu gehen die Kinder heute immer länger in die Schule? Immer mehr Stress, Druck? Wenn doch der natürliche Menschenverstand dabei zu Schaden zu kommen scheint. Wie man auch bei immer mehr Fragen hier sieht? Da fragt man sich, wie haben die Menschen früher überlebt, ohne Internet. 

Die Schule ist immer ein Mittel des Staates, die Kinder zu systemgetreuen Bürgern zu erziehen. Man bekommt gute Zensuren für die richtigen Antworten in Geschichte etc. Sowas prägt sich ein. Hinterfragen braucht man nicht, die Schule, der Lehrer weiß es. Aber die ganze Gesellschaft ist darauf ausgerichtet, den gesunden Menschenverstand auszuschalten. Hat Dein Hund sich die Pfote gequetscht? Geh zum Tierarzt! Hat Dich eine Biene gestochen? Geh zum Arzt? Du hast keine Lust auf Schule, Arbeit? Du hast eine Depression, geh zum Therapeuten! Ich hab das Gefühl, die Menschen werden immer lebensunfähiger. Denken nicht mehr selbst, lassen denken. 

Aber okay, so ist es eben. Alles verändert sich ständig. Mal hierhin, mal dorthin. Letztlich ist es nur eine Bewertung meines Ich's, weil man es noch anders kennt, weil ich eine Relation habe. 

Habe gerade eben einen schönen Spruch von Schopenhauer gelesen: „Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NosUnumSumus
12.12.2015, 15:51

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Wir sind eine Gesellschaft von künstlich abhängig gehaltenen Schafen, die nicht einmal wissen, in welchem Gefängnis sie doch tatsächlich stecken...

Und doch, Zeiten ändern sich, die nachfolgenden Generationen sind erheblich resistenter gegen diese Form der Gewalt und nehmen alles viel feiner und klarer war, haben keine Angst, die Wahrheit gerade raus zu sagen und sind vielen Menschen, die noch nicht so weit sind, ein großes Vorbild.

Liebe Grüße :-)

0

Hallo,

ich halte - ähm ich bin alt - und habe somit alles langjährig beobachten können - überhaupt nichts vom heutigen Schulsystem. Was machen die Lehrer (die Meisten, nicht alle), die ziehen ihren Schulstoff durch (den Vorgeschriebenen) und gehen nicht auf das Individuum Schüler ein! Entweder man kommt mit, oder nicht. Die meisten Schüler müssen Nachhilfe nehmen um Mitzukommen, obwohl sie nicht schlecht im Lernen sind. Beispiel: Ich habe dem Mathelehrer meiner Tochter damalig gesagt: "Loben die sie doch mal, wenn sie gut ist"- Nö. Mathe 5 - ein anderer Lehrer, gleiche Schule, boh, die hat gezeigt was sie kann, Mathe drei. Aufgrund von Umzug in ein anderes Bundesland mit den Leistungskursen: Gesamtschule, was sagte sie: Boh, da hat nur ein Mädchen aufgrund von Liebeskummer auf dem Schulhof geweint, da sind alle Lehrer hingerannt und haben gefragt, was hast du? Resultat: Die haben sich gekümmert, meine Tochter Abi Mathe 1! Du siehst: Lehrer kümmern sich nicht mehr, Eltern aber auch nicht so viel mit Unterstützung oftmals. Kommunizieren beide Eltern und Lehrer und bemühen sich, dann läuft es oft besser. Aber Vorsicht! Eltern sollten auch Lehrer nicht grundlos ständig beschimpfen! Ansonsten habe ich erlebt, dass selbst auf dem Gymnasium keineswegs aktuell politisch dramatische Themen gar nicht angesprochen werden, geht gar nicht!!!! Deine Beschreibung vom Schulsystem ist stimmig! Und so ist - wenn nicht von zu Hause aus gegeben - kaum noch ein Schüler motiviert. Ja, ist auch nicht so richtig, wer etwas werden möchte, macht in dem System mit! Ab in die Politik mit dir zum Aufschreien und zum Ändern.

LG Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was erwartest du? ein halbtaegiges unterhaltungsprogramm zum mitmachen mit warmem buffet?

unser schulsystem ist ganz sicher verbesserungsfaehig, aber im vergleich zu vielen anderen ist es trotzdem noch ganz brauchbar.

schulpflicht als unterdrueckungsinstrument ... und anderswo laufen kinder freiwillig meilenweit, um lernen zu DUERFEN.

erste welt probleme ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Monotone Stundenpläne", möchtest du denn jede Woche einen neuen Stundenplan?
In welcher Hinsicht meinst du "frühsexualisierung" ? Zwar sind die Lehrinhalte des öfteren sehr fragwürdig und äußerst Kapitalismus-propagierend (meine Meinung, muss nicht objektiv sein) , aber weshalb konditionierung bitteschön?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung