Früher zählte meine 50 ccm Kreidler zur Kategorie "Kleinkrafträder". Über 50 ccm brauchte man den 1er FS. Zählen jetzt die 80 ccm auch zu Kleinkrafträder?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

früher, das war in den 70ern des letzten jahrhunderts, durfte man in d ab 16 lediglich kleinkrafträder fahren. diese waren zunächst auf 50ccm beschränkt, die leistung war offen, wobei sich die deutschen hersteller (die gab es damals noch: kreidler, zündapp, hercules, maico fallen mir ein) auf eine freiwillige selbstbeschränkung auf etwas mehr als 6ps (6,25?) mit dem gesetzgeber einigten.

irgendwann kam puch als österreichischer hersteller auf die idee, sich nicht mehr an diese freiwillige beschränkung zu halten, lieferte für den deutschen markt ein 50ccm moped mit knapp 7 ps und erzielte damit einen verkaufserfolg. andere hersteller sahen sich gezwungen, in den leistungswettkampf einzusteigen, so dass die freiwillige selbstbeschränkung immer stärker übergangen wurde.

dies führte dazu, dass der gesetzgeber gegensteuerte (ende der 70er), in dem er kleinkrafträder neu definierte, wobei für hubräume von mehr als 50 ccm bis 125 ccm der neue zusätzliche begriff leichtkraftrad eingeführt wurde: sie wurden im hubraum auf 80 ccm angehoben, durften maximal 8ps haben und wurden auf 80 km/h begrenzt. damit waren sie langsamer als "offene" 50er, die an die 100 km/h liefen. diese leichtkrafträder durften ab 16 gefahren werden, sie waren der vorläufer unserer heutigen 125er-kisten, die mit a1 gefahren werden dürfen.

noch mal zusammengefasst:

- 50er waren damals kleinkrafträder

- 80er lösten die 50er ab. gleichzeitig wurde ein neuer begriff für hubräume grösser 50ccm bis 125ccm eingeführt: leichtkraftrad

somit waren die 80er die ersten leichtkrafträder.

annokrat

nachtrag, alles ohne pistole. erinnerungen könnten bei einem alten mann fehlerhaft sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
21.08.2016, 12:41

Ja das stimmt, die liefen teilweise über 100. Ich habe damals 1975 beim TÜV die theo. Prüfung zum 4er abgelegt. Man brauchte auch keine praktische Ausbildung. Sündhaft teure Versicherung, weil so viel passiert ist. Wenn man zuvor nur Fahrrad gefahren ist, war das n Unterschied wie Tag und Nacht.

0

Nein. Bei den Klassen haben sich die Namen geändert, die 50 ccm Grenze ist geblieben.

Bis 50 ccm -> AM
Ab 51 ccm -> A1

Dafür kannst du mit dem A1 bis zu 125 ccm und 11 kW ohne Vmax-Beschränkung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annokrat
21.08.2016, 12:32

es geht hier nicht um AM, sondern um alte klasse 4/ neu a1.

annokrat

0

nein, für 80 Kubik brauchst du heute den A1 Führeschein, war früher der 1b.

Nachfolger der 80 Kubikklasse ist 125 Kubik als Leichkraftrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annokrat
21.08.2016, 12:37

und vorläufer der 80er leichtkrafträder waren die offenen 50er kleinkrafträder, die man mit dem vorläufer des 1b, nämlich klasse 4, ab 16 fahren durfte.

die reduktion der 50er auf AM kam erst durch die einführung der 80er.

annokrat

0