Frage von melaniexmagie, 37

Früher ausziehen wegen familiären Problemen?

Hallo!

Ich versuche mich kurz zu halten. ich bin 16einhalb Jahre alt und ein Mädchen. ich lebe in einer Wohnung mit meiner Mutter,ihrem freund und meinem Bruder. ihren freund mag ich garnicht doch er wohnt trotzdem immer da. die Wohnung ist eher klein und mein Zimmer auch sehr. ich war immer schon sehr eigenständig und rede seit 2 Jahren vom ausziehen. zuhause gibt es keine ganz argen Geschichten wie Schläge oder Vergewaltigung oder sowas, aber es gibt sehr sehr viel streit und vorallem meine Mutter ist sehr schnell aggressiv und schreit uns oft an etc. ausserdem (klingt vielleicht komisch aber das ist auch sehr unangenehm) ist das Zimmer meiner Mutter genau neben meinem und ich muss wöchentlich beim Sexualleben von ihr und ihrem partner zuhören. das verstört mich richtig. als ich ihr das gesagt hab meinte sie nur man kann nichts machen sie kann es auch nicht lassen und das wieder so aggressiv?

Klingt vielleicht doch sehr kleinlich aber ich liebe es alleine zu sein und bin sehr schwer glücklich. dh schon seit ich klein war hab ich immer wieder Depressionen und oft hab ich das Gefühl könnte ich alleine leben würde es mir besser gehen, das sagt auch meine Psychologin. ich kriege von meinem Vater 750€ im Monat unterhalt und vom Staat 130€ kinderbeihilfe. sonst krieg ich noch 100€ Taschengeld. Könnte ich ausziehen? und wie? es ist mir wirklich sehr wichtig. (die schule mach ich natürlich weiter)

Antwort
von DerHans, 34

Du wirst keinen Vermieter finden, der dir unter diesem Umständen eine Wohnung vermietet. Vom Staat hast du nichts zu erwarten.

Antwort
von implying, 37

wenn deine eltern es erlauben sollte es kein problem sein dir eine eigene wohnung zu nehmen. eine freundin von mir hat das auch gemacht mit 16. mit dem geld kommst du auch locker zurecht. sowas wie krankenkasse läuft ja ohnehin weiter über deine eltern solange du noch schüler bist.

Kommentar von melaniexmagie ,

danke für deine Antwort:) ja meine Mutter sagt halt immer ich darf erst ausziehen nach der matura (in 1,5 Jahren) aber mir geht es echt nicht gut zuhause

Kommentar von implying ,

wenn deine mutter was dagegen hat wäre der einzige weg wohl über das jugendamt... wenn deine psychologin dir attestieren könnte, dass die situation zuhause sehr auf deine psyche schlägt könnte das schonmal ein guter grund sein, dass man dich vielleicht im betreuten wohnen unter bringt. allerdings wirst du da dann auch nicht alleine sein. das sind WGs zusammen mit anderen jugendlichen und es gibt Betreuer die aufpassen. oder du nimmst deine mutter mal mit zur psychologin damit die versucht zu vermitteln und sie zu überreden.

Antwort
von BlackBirdkk, 36

Weil du minderjährig bist geht sowas schwer. Aba soweit ich weiß gibts so jugendhilfen. Frag ma in der arbeitsagentur und versuch den halt zu erklären das halt manchmal total terror da is und du das kaum aushältst. Die helfen bei schweren fällen immer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community