Frage von darkstarresi, 35

FritzBox 7490 fragen (erfahrung)?

guten Abend Leute
Ich habe mir eine neue Fritzbox 7490 verkauft kenne mich jedoch mit diesem Modell nicht wirklich aus beziehungsweise mit den verschiedenen Frequenzen
Bei unserer alten Fritz was hat es oftmals gelaggt (high ping ) und das lag vielleicht an dem iPhone von meinem Vater
Wenn ich nun das iPhone meines Vaters auf 5 Gigahertz lege und alles andere auf 2,4 mir würde es dann besser funktionieren oder macht das keinen Unterschied
Und wie kann ich Geräte auf zwei verschiedene Frequenzen liegen und was für einen Nutzen hätte das für mich
Weiß jemand ob es was bringen wenn ich einen Repeater an die Fritzbox per LAN Kabel anschließen weil ich das einmal in einem Video gesehen habe aber ich nicht weiß was das nutzen soll
ich wäre dankbar wenn es hier ein paar Fritzbox Experten geben Sie mir helfen könnten
Und könnte mir mir jemand generell erklären was es mit diesem Frequenz Kanal auf sich hat?

mit freundlichen Grüßen

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für Internet & WLAN, 20

Dass dein Internet dann langsam war liegt dann aber daran, dass das Handy von deinem Vater die volle Bandbreite des DSL-Anschlusses in Anspruch genommen hat, am WLAN selbst sollte das nicht liegen.

Allgemein gesagt bringt dir das Dualband nur einen Vorteil, wenn das 2,4GHz-Band durch viele andere WLAN-Netzwerke in der Umgebung ausgelastet ist. Das ist oft in der Stadt der Fall wo man mehr als 20 Netzwerke auf einem Fleck empfängt. Hier kann es sinnvoll sein auf 5GHz auszuweichen, da dieses Band oft nicht so start verwendet wird.

Ein weiterer Vorteil von 5GHz sind die höheren Geschwindkeiten, welche dank dem neuen 802.11ac-Standard möglich sind. So kannst du je nach Antennen-Streams bis zu 1,3GBit/s erreichen. Das ist allerdings oft nicht wirklich notwendig / hat keinen Nutzen, da die meisten das WLAN nur für ihren Internetanschluss nutzen. Bei DSL ist dieser sowieso maximal bei 100MBit/s, weswegen der 802.11n-Standard auf 2,4GHz da ausreichen würde, da dieser selbst in der kleinsten Antennenanzahl und Bandbreite 72MBit/s liefern kann und das reicht bei aus um meine 50MBit/s voll verwenden zu können. Bei 100MBit/s würde ich zumindest darauf achten, dass das Gerät 2 Streams hat, dann kommst du auf 144MBit/s.

Auch unterstützen nicht alle Clients das 5GHz-Band, weswegen das auch nur bei einem der oben genannten Punkten sinnvoll ist und das Gerät das kann. Hier würde ich dann beide WLAN-Netzwerke unterschiedlich benennen, so kannst du die Geräte dann auf die einzelnen Bänder einstellen. Problem bei 5GHz ist die im Vergleich zu 2,4GHz schlechte Reichweite.

Sofern du also bei einem Speedtest über WLAN und über LAN entsprechend ähnliche Werte bei 2,4GHz bekommst kannst du das 5GHz-Band auch abschalten, ich wohne hier auf dem Dorf mit ein paar wenigen WLAN-Netzwerken in der Nähe und ich setze nur auf 2,4GHz.

Einen Repeater würde ich vermeiden, sofern du diesen via LAN-Kabel anschließen kannst. Dann arbeitet dieser als zusätzlicher AccessPoint und die Datenrate ist oft stabiler. Diesen würde ich aber nur verwenden um die Reichweite zu vergrößern einen Repeater direkt neben dem eigentlichen Router zu platzieren um das WLAN zu entlasten geht nach hinten los. Das ist zudem auch nicht mit jedem Repeater möglich, welchen würdest du denn dann nehmen?

Antwort
von Smoke123, 19

Das hat alles nichts spezifisch mit der Fritzbox selbst zu tun. Jeder andere Router hat oder kann das auch. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community