Welches Recht habe ich bei fristloser Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du bist im Recht und die Kündigung ist dadurch unwirksam.

Such bitte zuerst nur den schriftlichen Kontakt zum Vermieter. Dieser braucht Fakten.

Schick ihm eine Kopie deines Alg 2 Leistungs Bescheides. Aus diesen geht ja hervor, dass das Jobcenter die Miete an den Vermieter direkt zu zahlen hat.

Schreib den Vermieter weiter das du aufgrunddessen natürlich davon ausgehen konntest, dass die Miete vom Jobcenter selbstverständlich pünktlich und in voller Höhe an den Vermieter überwiesen wird.

Weiter schreibst du das du wegen dieser Sachlage nicht verpflichtet warst, dich jedes mal beim Jobcenter oder Vermieter erkundigen zu müssen, ob die Mietzahlung nun reibungslos von statten ging.

Schreib deinen Vermieter das du nicht für offensichtliche Fehler Dritter haften musst.

Vielmehr hätte sich hier der Vermieter spätestens nach der zweiten nicht gezahlten Miete, mal beim Mieter kundig machen sollen was Sache ist.

Der Kündigung widersprichst du ausdrücklich. Schreib das du diese nicht akzeptierst.

Das du am 23.12.2015 und darüber hinaus in deiner Wohnung bleiben wirst.

Schreib den Vermieter auch das er sich an Recht und Gesetz halten soll, und am 23.12. oder später nicht mit Schlüsseldienst usw. vorbei kommen soll.

Denn dann würde er sich des Hausfriedensbruch nach 123 StGB und er oder der Schlüsseldienst nach 303 StGB der Sachbeschädigung strafbar machen. 

Ohne Erlaubnis, ohne Gefahr in Verzug und ohne richterlichen Räumungstitel darf niemand in deine Wohnung. ( Artikel 13 Grundgesetz, 123 StGB )

Wenn er also am 23.12. Rabattz vor deiner Wohnung machen sollte, dann die Polizei rufen. Bei bedrohlicher Lage rufst du diese über den Notruf 110 .

Die Lage ist schon dann bedrohlich, wenn der Schlüsseldienst allein nur vor deiner Tür anwesend ist. Das reicht für den Notruf, da dann ( versuchte ) Straftaten offensichtlich wären.

Schreib ihn das im Zuge der Räumungsklage das Gericht dieser nicht abhelfen und vielmehr die Wohnungskündigung heilen, also als nichtig deklarieren würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
13.12.2015, 16:13

Vielen dank :) !

1

Was soll das? Entweder hast Du einen Anspruch auf Hartz4 oder nicht. Eine fristlose Kündigung mit ankündigung zum 23.12. ist eine Frist. Jedoch wenn Du nicht ausziehst muss die Kündigung durch einen gerichtlichen Titel im Wege der Räumungsklage umgesetzt werden. Die Dauer für eine Räumungsklage sind mindestens 6 Wochen. Fällt ein Urteil zur Räumung der Wohnung muss dieses Urteil vom Vermieter an einen Gerichtsvollzieher übergeben werden. Dieser muss Dich dann mit Zustellungsurkunde auffodern die Wohnung zu räumen, bedeutet für Dich eine Zeit von 14 Tagen. Erst dann wird die Wohnung geräumt. Selbst wenn am Tag der angekündigten Räumung der Gerichtsvollzieher alle ausstehenden Mietrückstände erhält bleibt der Mietvertrag bestehen. Du hast also genug Zeit das Geld vom Jobcenter dem Vermieter zukommen zu lassen. Nur mache es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
11.12.2015, 15:19

Ich habe das Recht. Bekomme auch das Geld immer pünktlich überwiesen. Nur bei der Bezahlung der Wohnung, habe ich keinen Einblick drauf, ob dies auch wirklich bezahlt wird. Also das wird von dennen überwiesen und das kommt auf sein Konto an.

Auf meinem Konto kommt nichts an, um dies zu überweisen.

1