Frage von Klimii, 238

Fristlose Kündigung wegen Rauchen?

Hallo.

Folgendes... in meinem Mietvertrag steht das Rauchen in den Wohnungen verboten ist. Habe allerdings trotzdem in meiner geraucht, mittlerweile die zweite Abmahnung und mein Vermieter droht mir mit fristloser Kündigung...

Kann er mir jetzt so einfach fristlos kündigen und wenn ja, wie lange habe ich dann Zeit meine Wohnung zu räumen?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 67

Das dir der Vermieter das rauchen in der Wohnung nicht so einfach verbieten darf und das er keinen Schlüssel zur Wohnung haben darf wurde ja schon in div. Antworten erklärt.

Gibt es in den Haus außer deiner und der Wohnung des Vermieters noch mehr, mindestens eine, Wohnungen?

Kommentar von Klimii ,

In dem Haus sind vier Wohnung

Kommentar von anitari ,

OK, dann kannst Du das entspannt angehen lassen.

Kommentar von Klimii ,

warum? die sind alle Nichtraucher

Kommentar von KaeteK ,

Hat damit nichts zu tun.

Antwort
von ChristianLE, 135

Handelt es sich hier um ein Studentenwohnheim oder eine ganz normale Wohnung?

Ist ersteres der Fall, kann das Rauchen durchaus verboten werden. Wenn Du allerdings eine völlig normale Wohnung angemietet hast, kann Dir das Rauchen nicht verboten werden, selbst wenn dies im Mietvertrag steht.

Ein entsprechendes Kündigungsschreiben würde ich einfach ignorieren.

Woher weiß der Vermieter eigentlich, dass Du in der Wohnung rauchst? Das sollte er doch gar nicht mitbekommen, sofern er nicht - unzulässigerweise - einen Schlüssel für die Wohnung besitzt.

Kommentar von Klimii ,

Danke für deine Antwort.

Ich habe eine ganz normale Mietwohnung. Okay...auch nicht wenn er mich deswegen mehrfach abmahnt?

Er meint es zieht aus meiner Wohnung nach drausen, am Haus hoch und direkt in sein Schlafzimmer... glaube ich selbst nicht...

Und einen Schlüssel besitzt er auch...

Kommentar von Kenny1993 ,

einen Schlüssel darf er NICHT von deiner Wohnung haben

Kommentar von Klimii ,

Echt? Er darf keinen Schlüssel besitzen? Und was mach ich da jetzt? :/

Kommentar von ChristianLE ,

 Und was mach ich da jetzt? :/

 

Den Vermieter auffordern, den Schlüssel auszuhändigen. Oder noch besser: Das Schloss austauschen und das alte aufheben und bei Auszug wieder einsetzen.

Handelt es sich hier zufällig um ein Zweifamilienhaus?

Kommentar von Klimii ,

Es wohnen vier Parteien im Haus

Antwort
von Skibomor, 99

Die Klausel im Mietvertrag ist ungültig; ein Vermieter darf das Rauchen nicht verbieten. Falls möglich, suche dir eine andere Wohnung und unterschreibe niemals mehr einen solchen Mietvertrag.

Wie konntest du das als Raucher überhaupt tun? Wenn mir früher Vermieter mit der Frage nach dem Rauchen gekommen sind, habe ich immer dankend auf einen Mietvertrag verzichtet (als Nichtraucher - denn man bekommt ja auch mal rauchenden Besuch).

Kommentar von Klimii ,

Als Azubi kann man hier in dieser Gegend froh sein wenn man eine Wohnung bekommt...

Kommentar von Skibomor ,

Dann beiße die Zähne zusammen und geh zum Rauchen raus - aber suche trotzdem weiter. Viel Erfolg und Glück!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Und wenn er immer wieder sowas unterschreibt; solange es normaler Wohnraum ist, ist die Klausel unwirksam.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 104

Der Vermieter einer ganz normalen Mietwohnung kann das Rauchen in der Wohnung nicht verbieten und wenn er es noch so gerne täte.

Er kann bei der Anmietung fragen, ob die künftigen Mieter rauchen. Er kann zum Ausdruck bringen, dass es nämlich unerwünscht ist, in der Wohnung zu rauchen. Diese Frage kann jeder Mietinteressent so beantworten, dass er nicht raucht oder wenn, dann nur außerhalb der Wohnung bzw. des Hauses.

Der Vermieter kann es glauben oder auch nicht.

Bekommt man als Raucher die Wohnung, kann man auch in der Wohnung rauchen, ohne eine Kündigung deswegen befürchten zu müssen.

Das einzige, was der Vermieter am Ende kann, wenn das Mietverhältnis endet, ist Schadensersatz zu fordern.

Zum Beispiel vergilbte Türen neu lackieren und sämtliche Wände und Decken mit Isoliergrund streichen, um den Gestank wieder raus zu bringen. Das kann dann allerdings ziemlich teuer werden, wenn man es nicht selbst machen kann.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Wohnung, 77

in meinem Mietvertrag steht das Rauchen in den Wohnungen verboten ist. Habe allerdings trotzdem in meiner geraucht, mittlerweile die zweite Abmahnung und mein Vermieter droht mir mit fristloser Kündigung...

Er kann Dir unendlich viele Abmahnungen schicken, Rauchverbot wäre z.B. in einem Studentenwohnheim rechtens , aber nicht bei normalem Wohnraum.

Kann er mir jetzt so einfach fristlos kündigen

Er kann zwar eine Kündigung schreiben, aber die ist dann nicht wirksam.

Und einen Schlüssel besitzt er auch...

Dazu hat er kein Recht; selbst wenn man es erlaubt hat, kann man das jederzeit widerrufen.

Unbedingt Schloss tauschen und bei Auszug das alte Schloss wieder einbauen, wenn man die Herausgabe von Schlüsseln verlangt, weiß man nicht ob er nicht doch noch Einen hat.

Antwort
von herja, 125

Kein Vermieter kann einen Mieter kündigen, weil er in seiner Wohnung geraucht hat.

Kommentar von albatros ,

Er kann, aber seine K. entfaltet keine Rechtswirkung, da unwitksam.

Antwort
von Liesche, 102

Eine normale Mietwohnung kann wegen Rauchens nicht fristlos gekündigt werden; auch wenn zuvor eine Abmahnung erfolgt ist.

Antwort
von AnnaStark, 108

Rauchen in der Wohnung kann der Vermieter nicht verbieten.

Da gibts diverse Gerichtsurteile darüber.

(Anm.: Ich bin übrigens nicht nur Vermieter, auch Nichtraucher)

Antwort
von Kinnear, 39

Das mit dem Rauchverbot wäre ja geklärt, das kann er nicht verbieten! ABER ich würde umgehend das Schloss austauschen und ihn danach schriftlich auffordern dir den Schlüssel auszuhändigen!!!

Antwort
von kreuzkampus, 89

Lies mal hier. Kompliziert;aber vielleicht hilft es Dir weiter.

http://www.mietrecht.org/mietvertrag/mietvertrag-mit-rauchverbot/

Antwort
von Connati, 80


Qualmen in den „eigenen vier Wänden“ ist erlaubt. Es ist als Konsequenz freier Willensentscheidung, als Teil sozialadäquaten Verhaltens in der Wohnung, dem Zentrum der Lebensgestaltung, gestattet (Landgericht Köln,
Az. 9 S 188/98, LG Paderborn, Az. 1 S 2/00

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community