Frage von Patrykwesley, 51

Fristlose Kündigung nach der Probezeit in der Ausbildung?

Hallo liebe Leser,

ich habe folgendes Problem:
Seit dem 01.08.2015 befinde ich mich in Ausbildung zum Kaufmann für büromanagement.

Meine Probezeit ist seit diesem Monat beendet. Mein Chef hat mich dazu gebracht einen Aufhebungsvertrag zum 31.12.2015 zu unterschreiben, er meinte das macht er nur so und er würde den wieder zerreißen.

Selbstverständlich war mir klar, dass er das auch nur so sagen kann, weshalb ich mir eine neue Stelle gesucht habe, hier habe ich noch keine Zusage sondern nächste Woche erstmal ein Gespräch.

Nun ist das Problem, dass ich mehrere male nicht in der Schule war, da ich hier nicht mit dem Stoff hinter her gekommen bin.

Diese Woche war ich krank und heute sagte er mir, er will mir eine fristlose Kündigung aufgrund des Fehlens in der Schule schicken. Kann er das machen ? Bekomme ich Arbeitslosengeld oder irgendwas ?

Ich möchte zwar so oder so bei ihm aufhören, aber natürlich gerne zum 31.12 wie es im Aufhebungsvertrag steht, denn ich habe eine Wohnung etc. zu zahlen, wobei ich davon ausgehe, dass er das Gehalt sowie meinen Urlaubsanspruch eh nicht zahlen wird.

Kann mir jemand helfen? Ich habe leider kein Geld für einen Anwalt und ich kenne mich hier nicht so gut aus..

Außerdem sind folgende Sachen vorgefallen, weshalb ich hier aufhören möchte :

- wir werden per Kamera überwacht
- ich arbeite jeden tag 45 Minuten über meine 8 Stunden
- ich muss einen Samstag im Monat alleine im Büro arbeiten
- der Chef redet schlecht hinter meinem Rücken
- ich muss Versicherungen verkaufen (Versicherungsbüro), obwohl ich eine andere Ausbildung ausübe, dies ist auch der Grund dafür, dass ich in der Schule nicht hinter her komme

Ich wäre euch sehr dankbar, über hilfreiche Antworten :)

Liebe Grüße

Antwort
von DerHans, 13

Die ganzen Punkte, die du aufführst bestanden ja auch schon während der Probezeit. Da hättest du jederzeit kündigen können.

Das einzige was zählen würde, ist die Nötigung mit der er dir den Aufhebungsvertrag untergeschoben hat.

Antwort
von DeathMagicDoom, 27

Für dich ist die IHK zuständig. Dort gibt es Ausbildungsberater, gerade bei diesen Problemen, die dir auch die rechtliche Lage erklären. Unentschuldigtes Fehlen in der Berufschule ist natürlich schon eine Hausnummer, aber ob dies gleich eine fristlose Kündigung berechtigt, kann ich nicht sagen.

Arbeitslosengeldanspruch hast du nicht, erst ab 12 Monaten Beschäftigung.

Ruf als erstes in der IHK an und als zweites am besten die Berufsberatung, die wissen auch Rat. Dann such dir lieber eine neue Ausbildung, dir werden die notwendigen Inhalte ja gar nicht vermittelt.

45 Minuten länger arbeiten als 8 Stunden ist in Ordnung, wenn du 45 Minuten Pause gemacht hast. Pause ist keine Arbeitszeit.

Antwort
von Maeldae, 19

Wende dich an den Betriebsrat oder die Gewerkschaft (auch möglich Innung oder Handelskammer). Die können die im konkreten Fall weiter helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community