Frage von stellalouise, 121

Fristlose Kündigung erhalten für die Wohnung?

Hallo, ich habe folgendes Problem, bin zur Zeit weil das Arbeitsamt jetzt erst zahlt in Mietrückstand gekommen. Zu dem Zeitpunkt als die Kündigung geschrieben wurde war ich zwei Mieten im Rückstand. Als ich sie erhalten habe nur noch eine plus Mahnkosten. Das Problem ist das sie jetzt fristlos gekündigt haben ohne Datum mit der Begründung das es auch schon öfter zu verspäteten Zahlungen gekommen ist. Sie haben mit sofortiger Wirkung nach §§543 Absatz 2 Nr.3 569 BGB gekündigt und widersprechen den $545BGB der Fortsetzung. Was heisst das genau. Wann muss ich raus oder kann ich es doch noch abwenden?

Antwort
von beangato, 41

Fristlos heißt sofort.

Hast Du nicht mal das Gespräch mit dem Vermieter gesucht?

Wenn es bei Euch eine Beratungsstelle für ALG-II-Empfänger gibt, solltest Du schnellstens da hin gehen. Dort wird man Dir sagen können, ob und was zu machen ist.

Ich fürchte aber, die Wohnung ist weg. Offenbar hast Du schon vorher nicht korrekt gezahlt.

Antwort
von toomuchtrouble, 37

http://www.finanztip.de/fristlose-kuendigung-mietvertrag/

Du kannst die weitere Entwicklung (Räumungsklage) durch Zahlung der Mietrückstände verhindern. Alle Schritte sind in dem obigen Link beschrieben.

Da Du offenbar keinen Plan und keine Kohle hast, schlage ich vor:

Vermieter anrufen und das Problem schildern und ankündigen, dass Du Dich sofort um den Ausgleich des Mietrückstandes kümmern wirst und sie umgehend informierst. Keine Ratenzahlungen anbieten, die bringen zu diesem Zeitpunkt nichts mehr, um die Küdnigung abzuwenden

In jeder Stadt gibt es eine Stelle, an die man sich bei drohendem Wohnungsverlust wenden kann. Als Beispiel kannst Du Dich an dem Link für Hannover orientieren. Wenn Du selbst nicht die entsprechende Stelle in Deiner Region findest, kann ich sie für Dich heraussuchen.

http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Soziales/Sozialleistungen-we...

Als Vorbereitung für die Beratung solltest Du Mietvertrag, Vermieterschreiben, Leistungsbescheide und alle Dokument, die Deine Einkommenssituation während der letzten 2 Jahre belegen, in jedem Fall mitbringen.

Antwort
von Panazee, 34

(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

[...]
3.der Mieter
a)für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder
eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
b)in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der
Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die
Miete für zwei Monate erreicht.
Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kündigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird. Sie wird unwirksam, wenn sich der Mieter von seiner Schuld durch Aufrechnung befreien konnte und unverzüglich nach der Kündigung die Aufrechnung erklärt.

Du würdest da raus kommen, wenn du sofort bei Erhalt der Kündigung alle Ansprüche des Vermieters befriedigt hättest. Hast du aber nicht. Es steht ja immer noch eine Miete aus. Im Grunde bleibt dir erst einmal nur deinen Vermieter aufzusuchen, ihm die Lage zu schildern, ihm zu erklären warum das in Zukunft nicht mehr passieren wird und ihn bitten die Kündigung zurück zu ziehen.

Lässt der Vermieter sich nicht darauf ein bleibt dir noch ein Gang zum Anwalt, der das auf jeden Fall noch eine zeitlang hinaus zögern kann. Ob es reicht die Kündigung gerichtlich für ungültig zu erklären weiß ich nicht. Könnte sein, könnte nicht sein.

Antwort
von anitari, 20

Steht kein Datum in der Kündigung bis wann Du die Wohnung räumen sollst, heißt das sofort.

Du kannst die fristlose Kündigung abwenden (unwirksam machen) wenn Du unverzüglich den kompletten Rückstand zahlst.

Außer Dir wurde in den letzten 2 Jahren schon einmal wegen Mietrückstand fristlos gekündigt.

Kommentar von stellalouise ,

nein wurde mir nicht. Ich habe letztes Jahr normal gekündigt und dann die Kündigung zurückgenommen was auch genehmigt wurde. Aber ansonsten kam da nix

Antwort
von wfwbinder, 16

Die Antwort von @2016frank ist top.

Wenn Du nicht ausziehst, muss man dich bekanntlich rausklagen (Räumungsklage).

Kein Richter wird einen Räumungstitel ausstellen, wenn zu dem Zeitpunkt die rückständigen Mieten alle gezahlt sind. zumindest gibt es eine vernünftige Frist bis zum Auszug.

Antwort
von 2016Frank, 46

Zunächst wäre zu klären: Stimmt die Behauptung in der fristlosen Kündigung? Warst Du wiederholt im Zahlungsrückstand mit der Miete? Es ist deine Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass die Miete pünktlich, bis spätestens zum 3. Werktag eines jeden Monats beim Mieter eingegangen bist.

Ein Zahlungsrückstand von 2 vollen Monatsmieten berechtigt zur fristlosen Kündigung. Diese kann man jedoch abwenden, wenn daraufhin der gesamte Rückstand ausgeglichen wird. Dieser Kündigungsgrund darf aber innerhalb der nächsten 12 Monate nicht wieder vorkommen. Ansonsten ist diese Chance verwirkt.

Eventuell hilft Dir dieser recht aktuelle Artikel weiter: http://www.finanztip.de/fristlose-kuendigung-mietvertrag/

Kommentar von stellalouise ,

Ja ich war nicht jeden Monat pünktlich mit der Zahlung. Es ist auch meine erste Kündigung diesbezüglich.

Kommentar von 2016Frank ,

Du hast 2 Monate Zeit nach Zugang der Kündigung, die gesamte Mietschuld auszugleichen. Das solltest Du tun! Sollte der Mieter dann an seiner Kündigung festhalten wollen, muss er den Klageweg beschreiten.

Dann prüft das Gericht, ob die Fortsetzung des Mietverhältnisses unzumutbar ist, oder nicht.

Kommentar von stellalouise ,

Das hab ich auch schon gelesen mit den 2 Monaten, aber wie kann man 2 Monate Zeit haben wenn man theoretisch laut Kündigung eher draussen sein muss?

Kommentar von 2016Frank ,

Du hast hier in einer Antwort auch schon Auszugsweise Text aus dem Gesetz erhalten.

Aufgrund des Mieterschutz hat der Gesetzgeber im Falle einer "fristlosen Kündigung wegen Mietrückstand" die Unwirksamkeit nach vollständigem Ausgleich innerhalb 2 Monaten nach Zugang der Kündigung eingeräumt.

Kommentar von toomuchtrouble ,

Auch wenn Du durch sofortige, vollständige Zahlung der Mietrückstände die fristlose Kündigung wirst abwenden können, würde ich die Chancen des Vermieters, zumindest eine ordentliche Kündigung durchzusetzten, angesichts Deiner häufigen verspäteten Mietzahlungen als nicht allzu schlecht einschätzen.


Kommentar von stellalouise ,

Das wiederum wäre immer noch besser als sofort, dann hätte ich noch 3 Monate zeit für eine neue Wohnung

Antwort
von Kandahar, 52

Warum hast du dich nicht früher darum gekümmert und die Kündigung abgewartet?

Du hättest längst mit dem Amt und dem Vermieter sprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen können.

Wenn das schon häufiger vorgekommen ist und du nicht mal nach drei Monaten auf die Idee kommst, mal mit dem Vermieter zu sprechen, dann hast du wohl Pech gehabt. Ich hätte das als Vermieter genau so gemacht.

Antwort
von AnglerAut, 69

Hier fehlt eine entscheidende Information. Gab es in der Vergangenheit bereits öfter verspätete Zahlungen oder nicht ? Wenn ja, wie oft, wurde angemahnt und wieviel später ?

Kommentar von Kandahar ,

mit der Begründung das es auch schon öfter zu verspäteten Zahlungen gekommen ist

Kommentar von AnglerAut ,

Das steht in der Kündigung drin, schon klar, aber die Frage ging an stellalouise, wie ausgeprägt das war. Denn davon hängt ab, ob durch eine Begleichung der Mietschulden die Kündigung unwirksam gemacht werden kann.

Kommentar von stellalouise ,

Es wurde in der Vergangenheit nicht immer pünktlich bezahlt aber im laufenden Monat.

Kommentar von AnglerAut ,

Wenn es zuvor keine Abmahnung deswegen kam, sollte die Kündigung durch sofortige volle Zahlung der Mietrückstände unwirksam werden.

Kommentar von Tuerkdeutscher ,

sie kündigen wegen 2 mieten, da steht nichts von den mehrfachen verspäteten zahlungen

außerdem hätten sie die vorher abmahnen müssen

Kommentar von stellalouise ,

Also, natürlich kam eine Mahnung für den April aber nur für April für Mai nicht, da kam dann gleich die Kündigung

Antwort
von AntwortMarkus, 50

Gehe sofort zu einem Anwalt und verliere keine Zeit. Schildere die Sache mit dem Amt.  Zu sofort heißt dass du umgehend raus mußt.  Deshalb  sofort zum Anwalt. Vielleicht kann er dir den Hals aus der Schlinge  ziehen.  

Anwalt für Mietrecht. 

Antwort
von Sciffo, 48

das amt hat die miete zu spät gezahlt ohne dein zutun?

seltsam.. eigentlich sollte die kündigung dann auch ans arbeitsamt geschickt werden und die sollten stellung nehmen..

Kommentar von Kandahar ,

Warum sollte der Vermieter die Kündigung an das Amt schicken? Der Mieter ist der Vertragspartner, nicht das Amt.

Kommentar von Kometenstaub ,

Außerdemt hat nicht das Amt die Miete gezahlt, sondern der Fragesteller ist in Verzug gekommen, weil das Amt wohl an ihn nicht rechtzeitig gezahlt hat.

Bei solchen Schwierigkeiten sollte man den Vermiieter sofort kontaktieren.

Kommentar von stellalouise ,

Ich bekomme kein Hartz 4 sondern normales ALG 1 und das hat sich hingezogen . Bekomme erst Ende Mai mein erstes Arbeitslosengeld. Miete wird nur bei Hartz 4 Empfängern bezahlt

Antwort
von Tuerkdeutscher, 59

ist die miete mittlerweile bezahlt?

alle rückstände beglichen?

würde ich auf eine klage ankommen lassen, gerichte sind stark mieterfreundlich und wenn du dem richter klarmachen kannst, dass du durchaus zahlungswillig warst, es sich aber durch das amt lediglich verzögert hatte, bekommen die dich nicht raus

Kommentar von stellalouise ,

Eine Montatsmiete ist wie oben erwähnt bezahlt und eine noch offen

Kommentar von Tuerkdeutscher ,

ist nicht so gut, sollte alles so schnell wie möglich bezahlt sein, damit man sieht, dass du sooooo gerne zahlen willst, wenn du nur die möglichkeit hast

du kannst auch so damit durchkommen, aber wäre mir zu u nsicher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten